Forum: Karriere
Künftiger US-Finanzminister: Steven Mnuchin pimpt seine Unterschrift auf
[M] United States Office of Government Ethics; Foto: AFP

Steven Mnuchins Unterschrift wird bald jede neu gedruckte Dollar-Note zieren. Bis vor kurzem signierte der künftige US-Finanzministers noch vollkommen krakelig - und plötzlich nicht mehr.

Seite 1 von 2
noalk 13.01.2017, 15:32
1. So what?

Fragen wir doch mal deutsche Politiker, ob sie nicht auch ihre Unterschrift nach Amtsantritt geändert haben, damit sie auf offiziellen Schriftstücken nicht unlesbar sind. Vor nicht allzu langer Zeit durfte hier bei Spon sogar eine Unterschriftoptimiererin, die damit Geld verdient, über ihre diesbezügliche Unterstützung hochrangiger Persönlichkeiten - nicht nur der deutschen Wirtschaft - berichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jorgeG 13.01.2017, 17:06
2. So what?

Eine Unterschrift dient nicht dazu, den Namen des Unterzeichners ablesen zu können. Sie sollte einigermaßen fälschungssicher sein und, falls man jeden Tag Unmengen Dokumente abzeichnen muss, schnell von der Hand gehen. Auf der Dollarnote wiederum hätten man aus ästhetischen Gründen gerne was Kalligraphisches, also ist es nett, wenn der zukünftige Minister zu diesem Zweck seine Gewohnheit ändert. Spannende Nachricht, ist mir glatt einen Kommentar wert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lokisflatmate 13.01.2017, 18:50
3. das ist eine Nachricht?

In dem Dickicht wichtiger (und gruseliger) Nachrichten zum Amtsantritt von Trump verschwendet ihr Zeit mit sowas? Es ist nachvollziehbar, dass er den Krakel renoviert. Wie ihr zeigt, ist es auch üblich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schneem 13.01.2017, 18:51
4. Na, Sie haben Probleme

Nun folgt demnächst wohl auch noch eine Hauptartikel, ob der neue Finanzminister im Amt anderes uriniert als früher.

Wer hat Sie verpflichtet, an der neuen Regierung Trump alles schlecht zu finden und jede Objektivität zu vergessen? Das ist doch öde. Wie Mobbing unter Halbwüchsigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_weisse_wal 13.01.2017, 23:04
5.

Grafologie als Charakterprognose ist bekanntlich Blödsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-der-gaul 14.01.2017, 02:41
6. pimpt seine Unterschrift

pimpt seine Unterschrift, was soll den das meinen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 14.01.2017, 10:08
7.

Nun, sind wir nicht alle manchmal gezwungen, unsere Unterschrift zu ändern? Nämlich dann, wenn auf irgendwelchen Kreditkarten oder Behördenformularen der Befehl »Unterschrift (Vor- und Zuname)« steht? Wer unterschreibt denn schon Immer als »Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf« anstatt einfach mit »Langstrumpf« oder meinetwegen »P. Langstrumpf«? Und prompt steht auf diesen Dingern ein Namenszug, der nicht dem kalligraphischen Wunderwerk der Alltagsunterschrift entspricht ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 14.01.2017, 10:56
8.

Der Artikel ist interessant und Etwas "was man weiß, was man wissen sollte".

Vielen Dank dafür

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steffen.ganzmann 14.01.2017, 13:12
9. Naja

Zitat von sven2016
Der Artikel ist interessant und Etwas "was man weiß, was man wissen sollte". Vielen Dank dafür
Ob es diese Neuigkeit in mein Lexikon des unnützen Wissens schaffen wird, wage ich zu bezweifeln, interessant finde ich jedoch die neue Unterschrift, die quasi nur noch aus Druckbuchstaben besteht! Ungemein fälschungssicher ... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2