Forum: Karriere
Kulturschock Schweiz: "Mach das mal speditiv"
Steve Przybilla

Schwyzerdütsch ist wie Deutsch plus Akzent - dachte Markus Renner. Dann zog er nach Basel und war überrascht, dass er eine Fremdsprache lernen muss. Manche Fehler macht er, weil die Schweizer so höflich sind.

Seite 1 von 22
riedlinger 01.05.2015, 13:43
1. Vielen Dank, Herr Renner!

Ich habe ja so gelacht! Zog vorletztes Jahr von London in die Schweiz (Luzern) und habe mich in dem wunderbaren Renner-Text sofort wiedergefunden. Manche Deutsche in der Schweiz meinen zu erkennen, dass die Schweizer reserviert seien, aber das ist nicht richtig. Richtig ist, dass man als Deutscher zunächst ganz aus Versehen in Fettnäpfchen tappen kann, von deren Existenz man in Deutschland nicht zu träumen wagte! Aber mit der Zeit gibt sich das. Danke, Herr Renner!

Beitrag melden
Seraphan 01.05.2015, 14:02
2.

Vom Nachschlagen lernt man keine Sprache, sondern vom Sprechen. "Ich spreche kein Schwyzerdütsch, weil ich mir nicht anmaßen möchte, so zu tun als könnte ich es." So einen Quatsch habe ich noch nie gehört. Einheimische sind immer glücklicher, wenn sie die Bemühung spüren, deren Sprache sprechen zu wollen. Ich nehme an, er spricht kein natives Englisch, maßt sich dennoch an, es zu sprechen. Wo ist der Unterschied?

Beitrag melden
rickmarten 01.05.2015, 14:23
3. Die Botschaft hör ich wohl

In der deutschsprachigen Schweiz will man oft der bessere, effektivere Deutsche sein. In der Westschweiz sieht man viele Dinge lockerer. Aber insgesamt ist es eine kalte und glatte Gesellschaft. Vieles hängt von der konkreten Arbeits- und Wohnumgebung ab. Wie sagte ein deutscher Schriftsteller einst Es ist schön, in der Schweiz geboren zu werden; es ist schön, in der Schweiz zu sterben. Aber was macht man dazwischen?

Beitrag melden
pr8kerl 01.05.2015, 14:24
4. Ständerlampe

Wenn eine Frau erzählt, dass sie eine Ständerlampe sucht, werden Sie bitte nicht anzüglich. Es geht nur um eine Stehlampe. Und eine Stange ist eine Maßeinheit für ein Bier.

Wenn Sie mit dem Auto zu schnell fahren werden Sie gebüsst (bei uns büßen Sie für Ihr Delikt) und das übrigens nicht zu knapp in der Schweiz. 14 km/h zu schnell kosten 250 Franken = 240 Euro.

In Österreich bekommen Sie bei so einem Vergehen übrigens ein Organmandat, wobei Sie sich nicht das Organ des Polizisten aussuchen können.

Das schlimmste Fettnäpfchen, in das Deutsche in der Schweiz treten können, ist übrigens, mit Überheblichkeit und Rechthaberei aufzutreten.

Beitrag melden
postit2012 01.05.2015, 14:30
5. Er wird sich das gut überlegt haben.

Zitat von Seraphan
Vom Nachschlagen lernt man keine Sprache, sondern vom Sprechen. "Ich spreche kein Schwyzerdütsch, weil ich mir nicht anmaßen möchte, so zu tun als könnte ich es." So einen Quatsch habe ich noch nie gehört. Einheimische sind immer glücklicher, wenn sie die Bemühung spüren, deren Sprache sprechen zu wollen. Ich nehme an, er spricht kein natives Englisch, maßt sich dennoch an, es zu sprechen. Wo ist der Unterschied?
"Schwyzerdüütsch" kann man erst dann, wenn man den Unterschied zwischen Zürich und Basel (besser noch zwischen Basel und Kleinbasel) aus einem Nebensatz heraushört und darauf richtig reagiert...

Wer nur so tut als ob, macht sich einfach lächerlich oder setzt sich dem Verdacht des Anschleimens aus. Beides wäre unangemessen. "Standarddeutsch" hat den großen Vorteil, dass es praktisch von jedem Dialektsprecher verstanden wird.

Beitrag melden
aidan 01.05.2015, 14:32
6. Lieber Herr Renner,

mit den Fettnäpfchen ist das so eine Sache: ich habe oft mit Schweizern zu tun gehabt. Aber wenn wir uns auf "neutralem Terrain" getroffen haben - z.B. während eines Urlaubes - haben wir oft gemeinsam über die gegenseitigen Fettnäpfchen gelacht. Den Schweizern passiert das nämlich genauso im umgekehrten Fall. Übrigens haben wir Süddeutsche hier sicher ein besseres Verständnis des Schweizer Deutsch als Norddeutsche, mit Verlaub ich zähle jetzt mal das Ripuarische (Kölsch) zu den norddeutschen Dialekten.

Beitrag melden
choongaboonga 01.05.2015, 14:34
7. ich lerne chinesisch...

...und kann deshalb über die Aussage Schwitzerdütsch sei eine Fremdsprache nur müde lächeln. Bro, do you even Fremdsprache?

Beitrag melden
alemannehochdrei 01.05.2015, 14:34
8. Alemannisch

Es ist erstaunlich, dass selbst einigermaßen gebildete Menschen immer noch noch von Schweizerdeutsch und anders geschriebenen Idiomen (Schwiezerdütsch, Schwyzerdütsch) schreiben. Es handelt sich schlichtweg um Alemannisch! Jeder kann sich z.Bsp. in WIKIPEDIA über den alemannischen Sprachraum informieren.

Beitrag melden
aidan 01.05.2015, 14:36
9. Lieber Herr Renner,

mit den Fettnäpfchen ist das so eine Sache: ich habe oft mit Schweizern zu tun gehabt. Aber wenn wir uns auf "neutralem Terrain" getroffen haben - z.B. während eines Urlaubes - haben wir oft gemeinsam über die gegenseitigen Fettnäpfchen gelacht. Den Schweizern passiert das nämlich genauso im umgekehrten Fall. Übrigens haben wir Süddeutsche hier sicher ein besseres Verständnis des Schweizer Deutsch als Norddeutsche, mit Verlaub ich zähle jetzt mal das Ripuarische (Kölsch) zu den norddeutschen Dialekten.

Beitrag melden
Seite 1 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!