Forum: Karriere
Kuriose Flugzeugmöbel: Triebwerk als Tresen, Trolley als Minibar

Was tun mit ausrangierten Fliegern? Clevere Firmengründer gestalten daraus Designer-Schätze. Sie machen Flugzeugsitze zu Bürostühlen, Trolleys zu Badezimmerschränkchen oder Konferenztische aus dem Seitenruder eines Rosinenbombers. Auch für Airlines ist das ein prima Geschäft.

Seite 1 von 2
reever_de 29.03.2012, 17:35
1.

Zitat von sysop
Dieser fast zwei Meter lange Tisch war einmal ein Stabilisator einer Boeing C-97 Stratofreighter, eines militärischen Frachtflugzeugs. Ursprünglich waren die Stabilisatoren mit Leinen überzogen. Boeing habe nur 74 Maschinen dieses Typs gebaut...
Aha, selten und deshalb so teuer? Wikipedia nennt eine Bauzeit von 1947-1958 und eine Stückzahl von 888 Flugzeugen. Die genannten 74 Maschinen sind eindeutig eine Falschinformation , allein von der Version KC-97G wurden allein fast 600 Exemplare gefertigt. Was die mit "Leinen bezogenen Stabilisatoren" angeht; die C-97 ist ein Ganzmetall-Flugzeug, das mit Druckkabine für fast 11.000 Meter Flughöhe ausgelegt ist und aus dem B-29 Bomber entwickelt wurde ... vielleicht weiss jemand hier mehr??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HorstBlond 29.03.2012, 17:41
2.

Zitat von sysop
Was tun mit ausrangierten Fliegern? Clevere Firmengründer gestalten daraus Designer-Schätze. Sie machen Flugzeugsitze zu Bürostühlen, Trolleys zu Badezimmerschränkchen oder Konferenztische aus dem Seitenruder eines Rosinenbombers. Auch für Airlines ist das ein prima Geschäft.
Tolle Werbung. Dafür sollte sich SpOn wirklich zu schade sein, auch wenn der Hipster sich angeregt fühlen dürfte und Lifestyle wittern dürfte.

Zudem wartet die brav verlinkte Website mit horrenden Preisen auf. Ich meine vor nicht all zu langer Zeit im Flughafe Zürich einen Verkaufsstand gesehen zu haben, der diverse "Möbel" für weniger in CHF anbot (und das bei dem immensen Kaufkraftunterschied € zu CHF)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ctrlaltdel 29.03.2012, 18:27
3.

Zitat von HorstBlond
Tolle Werbung. Dafür sollte sich SpOn wirklich zu schade sein, auch wenn der Hipster sich angeregt fühlen dürfte und Lifestyle wittern dürfte. Zudem wartet die brav verlinkte Website mit horrenden Preisen auf. Ich meine vor nicht all zu langer Zeit im Flughafe Zürich einen Verkaufsstand gesehen zu haben, der diverse "Möbel" für weniger in CHF anbot (und das bei dem immensen Kaufkraftunterschied € zu CHF)
die Teile gehören an einen Flieger, der sich durch die Luft bewegt. Eine Schande, diese technischen Meisterwerke derart zu Möbel zu verwursten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felisconcolor 29.03.2012, 18:30
4. Nun ja

Zitat von sysop
Was tun mit ausrangierten Fliegern? Clevere Firmengründer gestalten daraus Designer-Schätze. Sie machen Flugzeugsitze zu Bürostühlen, Trolleys zu Badezimmerschränkchen oder Konferenztische aus dem Seitenruder eines Rosinenbombers. Auch für Airlines ist das ein prima Geschäft.
die Idee ist top und ein jeder der es schafft seine Firma zum Laufen zu kriegen, Glückwunsch.
Bei den Preisen habe ich allerdings auch geschluckt.
Nun ja es sind exclusive Einzelstücke.
Aber ich denk im Einkauf gibt es das Zeug zum Kilopreis.
Aber auch die Idee muss bezahlt werden.
und...
egal ist mal echt was anderes.
Und Werbung? Mein Gott es gibt soviel unnütze Werbung.
Da ist dieses schon erfrischend gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
snigger 29.03.2012, 18:44
5.

Zitat von felisconcolor
die Idee ist top und ein jeder der es schafft seine Firma zum Laufen zu kriegen, Glückwunsch. Bei den Preisen habe ich allerdings auch geschluckt. Nun ja es sind exclusive Einzelstücke. Aber ich denk im Einkauf gibt es das Zeug zum Kilopreis. Aber auch die Idee muss bezahlt werden. und... egal ist mal echt was anderes. Und Werbung? Mein Gott es gibt soviel unnütze Werbung. Da ist dieses schon erfrischend gut.
naja ... nicht nur weil es limitierte stücke sind. fragt mal die hersteller, was die teile im original kosten. so eine triebwerksschauefel (aus titan) kann bis in die kleinwagenklasse reinreichen.
vergesst nicht, mit welchem aufwand die flugzeugteile hergestellt werden:
jedes (noch so kleine) schräubchen braucht eine zulassung vom Luftfahrtbundesamt. da kostet die kleine M6 Schraube durchaus mal (je nach ausführung) 20-25EURO ...

ich erinnere mich noch daran, wie die heeresflieger aus alten rotorblätterteilen der UH-1D Uhren gebaut haben. leider kann ich hier kein bild davon posten, aber ich versichere euch ... da hängen auch mehrere tausender an der wand :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atomkrafteimer 29.03.2012, 20:06
6. Naja

Zitat von ctrlaltdel
die Teile gehören an einen Flieger, der sich durch die Luft bewegt. Eine Schande, diese technischen Meisterwerke derart zu Möbel zu verwursten
Ich erinnere da mal an die Super Constellation, das beste dreimotorige Flugzeug der Welt. Die Bezeichnung erhielt sie aufgrund ihrer "liebenswerten" Eigenschaft, dass regelmäßig einer der vier Curtiss Wright Motoren in der Luft ausfiel. Soll heißen: Ich bin eigentlich ganz froh darüber, dass solche Gurken, bei aller Liebe zur technischen Nostalgie und Respekt vor den Luftfahrtingenieuren der damaligen Zeit, nicht mehr regelmäßig unterwegs sind. Irgendwann muss auch mal Schluss sein und Platz für Neues geschaffen werden. Und ich finde dieses Ende für ein Flugzeug wesentlich ehrenvoller, als wenn hinter Cola-Dosen draus gemacht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adal_ 29.03.2012, 21:35
7.

Zitat von ctrlaltdel
die Teile gehören an einen Flieger, der sich durch die Luft bewegt. Eine Schande, diese technischen Meisterwerke derart zu Möbel zu verwursten
:-) Ich will nicht wissen, was irgendwelche No-name-Fluglinien in der Dritten Welt für Schrottteile verbauen. Hierzulande ist es verboten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
A. Kolb 30.03.2012, 12:06
8. Aus anderer Perspektive gesehen :

Zitat von sysop
Was tun mit ausrangierten Fliegern? Clevere Firmengründer gestalten daraus Designer-Schätze. Sie machen Flugzeugsitze zu Bürostühlen, Trolleys zu Badezimmerschränkchen oder Konferenztische aus dem Seitenruder eines Rosinenbombers. Auch für Airlines ist das ein prima Geschäft.
Bereits im Jahr 1986 konnte ich mit Hilfe eines Piloten der Bundesluftwaffe mir einen ausrangierten Schleudersitz besorgen und mit Hilfe eines befreundeten Lufthansawerft-Angestellten 2 FC Sitze. Nach entsprechenden Umbauarbeiten und paar verschönenden Veränderungen in meiner Garage kamen sie in mein Büro, der Schleudersitz als mein Schreibtischstuhl und die FC Sitze für meine Gäste und Mitarbeiter. Sowohl bei Gästen, Kunden und Mitarbeitern ist diese Idee sehr positiv angekommen, nach einem Jahr allerdings war es kein besonderer Gag mehr, mein Schleudersitz war sowieso sehr unbequem und die FC Sitze waren für ordentliche Arbeitsbesprechungen nicht geeignet. Auch hatte diese Idee einiges verändert : Die Schleudersitzposition wurde respektiert und meine Gegenüber fühlten sich immer wohl.
Das Ganze hat mich damals rund DM 500 gekostet und die daraus gewonnene Wertschöpfung hinsichtlich gegenseitigem Respekt der größte Unternehmensgewinn

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horstheinz00 31.03.2012, 13:07
9. Leider fehlte die Recherche

Ein netter Beitrag, könnte man denken.
Leider fehlt der Autorin eine wichtige Grundlage des Journalismus - die Recherche.
Abgeschrieben - mit vielen Fehlern!
Die Il-18, die in den Niederlanden als Hotel betrieben wurde, war mitnichten "die Honecker Maschine". Es gab keine "Honecker Maschinen". Die Regierungsmitglieder der DDR wurden von einem bestimmten Geschwader, zuletzt als TFG-44 bezeichnet, befördert.
Die Il-18 war nur in den Jahren 1960-1964 in diesem Geschwader registriert, danach von 1964 bis zur Ausmusterung 1986 als DM/DDR-STD als normales Verkehrsflugzeug bei der Interflug.
Erich Honecker wurde erst 1971 Staatsratsvorsitzender der DDR, da flog diese Il-18 schon lange bei der Interflug.
Also nichts mit "Erich Honecker Flugzeug".
Sicher könnte es möglich gewesen sein, dass Erich Honecker in den Jahren 1960-1964 mit diesem Flugzeug mitgeflogen ist. Es kann aber auch genauso möglich sein, dass Bauer Krause damit nach Varna in den Urlaub geflogen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2