Forum: Karriere
Kurioser Job in Indonesien: Von Beruf Mitfahrer
Simone Utler

Wer mitfährt, kriegt Geld vom Fahrer. Diese sonderbare Regelung gilt in Jakarta. Zu Stoßzeiten müssen dort mindestens drei Personen im Auto sitzen, sonst gilt Fahrverbot. Die Vorschrift sollte das Verkehrschaos entschärfen - und gab stattdessen Hunderten einen neuen Job.

Seite 1 von 2
tedric 03.06.2012, 14:04
1. Klasse

Haha, ich find's klasse, wie sich die Leute immer wieder sehr erfinderisch sinnlose Gesetze zum eigenen Nutzen auslegen. Zeigt dieses Beispiel doch mal wieder sehr schön, wie strunzdumm Politiker sind, die meinen, mit irgendwelchen Verordnungen etwas zum Besseren zu bewegen. Gut gemeint ist halt nicht gut gemacht. Berufspolitiker abschaffen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Why-not? 03.06.2012, 14:24
2. Gute Idee!

Als älteres Semster kann ich mich noch erinnern, wie während der "Ölembargos" in den 70-ern zwischen den Autofahrern eine wunderbare Solidarität entstand: Es gab keinen Sprit bzw. nur zu horrenden Preisen. Da hat man dann am Straßenrand gestand und "schwupps" wurde man mitgenommen. Fahrgemeinschaften bildeten sich zuhauf. Es waren im Ergebnis deutlich weniger Autos auf den Straßen und alle hatten ein gutes Gefühl des Zusammenhalts, sogar bleibende Freundschaften entstanden.

Deswegen finde ich das "indonesische Modell" genau richtig. Man könnte vorschreiben, dass zu Stoßzeitgen wenigstens 2 Männlein oder Weiblein in im Auto sitzen. Man könnte auch vorschreiben, dass jeder der in einer Stadt ein Auto zulässt, automatisch eine Jahreskarte für den öffentlichen Nahverkehr mitkaufen muss. Es gibt viele Ideen das stinkende Blech aus den Innenstädten herauszubekommen. Nur wollen muss man es halt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adrianhb 03.06.2012, 14:35
3. wirklich?

Zitat von tedric
Haha, ich find's klasse, wie sich die Leute immer wieder sehr erfinderisch sinnlose Gesetze zum eigenen Nutzen auslegen. Zeigt dieses Beispiel doch mal wieder sehr schön, wie strunzdumm Politiker sind, die meinen, mit irgendwelchen Verordnungen etwas zum Besseren zu bewegen. Gut gemeint ist halt nicht gut gemacht. Berufspolitiker abschaffen!
Warum sollte das Gesetz sinnlos sein, nur weil es einige umgehen?

Hier wird von wenigen tausend Mißbräuchen bei 16 Millionen Fahrten am Tag berichtet. Also 0,1 Prozent ...

Das Gesetz dürfte weder sinnlos sein. Noch sind die Leute sonderlich erfinderisch. Nur das übliche Spielchen.

Politiker sind strunzdumm? Oder vielleicht Leser hier, die reflexartig Gesetze für sinnlos erklären, weil es zu Umgehungen im Promillebereich kommt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cpt.obvious 03.06.2012, 14:40
4.

Zitat von tedric
Haha, ich find's klasse, wie sich die Leute immer wieder sehr erfinderisch sinnlose Gesetze zum eigenen Nutzen auslegen. Zeigt dieses Beispiel doch mal wieder sehr schön, wie strunzdumm Politiker sind, die meinen, mit irgendwelchen Verordnungen etwas zum Besseren zu bewegen. Gut gemeint ist halt nicht gut gemacht. Berufspolitiker abschaffen!
Statt das Problem zu beheben und den ÖPNV auszubauen wird das Symptom mit Busgeldern und Haftstrafen belegt. Genau wie unsere lieben Volksvertreter. Wenn was nicht läuft wird's verboten und schon ist das Problem gelöst. Schön wie viele Gemeinsamkeiten die Dritte und die Erste Welt haben. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keksguru 03.06.2012, 14:52
5. der Irrsinn ist nicht zu stoppen

egal ob mit stupiden Gesetzen oder wie in Rio, da hatten sie mal tageweise wechselnde Fahrverbote für gerade und ungerade Nummernschilder.... aber es hilft nur allzuwenig. Am hilfreichsten ist das New Yorker System, wo Parken so dermaßen teuer ist daß in Manhatten und einigen anderen Vierteln praktisch nur Taxis unterwegs sind, oder wie in Ulan Bator, wo jedes Auto auch ein Taxi ist... für 30 cent/km (kommerzielle Taxis) oder 50 cent/km (Privatleute)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
papayu 03.06.2012, 15:03
6. Die Idee !

Wie waere es, wenn man wie in Asien das Wochenende ganz abschaffen wuerde oder einfach aufteilen wuerde.
Montag/Dienstag
Mittwoch/Donnerstag
Freitag/Samstag.
Oder einfach einen "Day off" einfuehren, hat es doch schon gegeben. Einen Tag frei fuer Besorgungen, Bank, Finanzamt usw.
Fehlte einer in meiner Lehrfirma, hatte seinen freien Tag, hiess es immer als Ausrede: Der hat die Treppe (zu putzen).
Da wohnen drei Arbeiter in einer Strasse und jeder hat denselben Arbeitgeber uns jeder faehrt fuer sich alleine. Da muss doch der Arbeitgeber dies zur Bedingung machen, dass....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prontissimo 03.06.2012, 15:29
7. Na also :

Zitat von sysop
Wer mitfährt, kriegt Geld vom Fahrer. Diese sonderbare Regelung gilt in Jakarta. Zu Stoßzeiten müssen dort mindestens drei Personen im Auto sitzen, sonst gilt Fahrverbot. Die Vorschrift sollte das Verkehrschaos entschärfen - und gab stattdessen Hunderten einen neuen Job.
1945 war Deutschland ein Volk von Mitläufern.
1989 war es in der Ex-DDR dasselbe.
2012 sind es in Indonesien ( dem Fortschritt sei Dank ) Mitfahrer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alaunemad 03.06.2012, 18:35
8.

Zitat von prontissimo
1945 war Deutschland ein Volk von Mitläufern. 1989 war es in der Ex-DDR dasselbe. 2012 sind es in Indonesien ( dem Fortschritt sei Dank ) Mitfahrer.
Ich kann nicht mal im Ansatz verstehen was Sie uns damit sagen möchten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rabka_uhalla 03.06.2012, 21:09
9. Leider geil

Zitat von prontissimo
1945 war Deutschland ein Volk von Mitläufern. 1989 war es in der Ex-DDR dasselbe. 2012 sind es in Indonesien ( dem Fortschritt sei Dank ) Mitfahrer.
Was ist das für ein Bullsh** ? Was hat das ... ? Egal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2