Forum: Karriere
Langzeitarbeitslos: 20 Jahre in der Drehtür
Bernd Hempen

Von Arbeitslosen verlangt der Staat viel, die Vermittlungserfolge der Arbeitsagenturen sind kümmerlich. Heinz Georg von Wensiersky wurde als Mittvierziger entlassen. Seitdem konnte der Maschinenbautechniker nie wieder beruflich Tritt fassen - "abgehängt und nun zu lange abgehangen".

Seite 20 von 38
maxweber 26.06.2013, 14:55
190. Erstaunlich...

...finde ich, dass in dem Artikel mit keinem Wort erwähnt wird, was Herr Wensiersky im Monat an Leistungen bekommt. Auch würde ich gerne wissen, wie hoch seine Rente ist und ob er sie durch andere Sozialleistungen aufstocken kann oder Zuverdienstmöglichkeiten hat. Im Durchschnitt bekamen alleinstehende Hartz-IV-Empfänger im vergangenen Jahr 801 Euro (inkl. Wohnungsmiete und Nebenkosten). Das ist sicher nicht viel Geld. Aber unmenschlich wenig ist es auch nicht.
Was der Artikel schön herausarbeitet: Arbeitslosen geht es weniger um Geld als um das Gefühl, nicht gebraucht zu werden und im Leben jeden Halt zu verlieren. Diese Erkenntnis ist nicht ganz neu. Das kann man schon in der 1933 erschienen, bahnbrechenden Arbeit "Die Arbeitslosen von Marienthal" nachlesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gsm900 26.06.2013, 14:59
191. Und nach 35 Jahren

Zitat von Izmi
Hähähä ... und es irgendwann auch kriegen werden! Ich freu mich schon drauf!
ist das Geld verbraten und die Genossen müssen wieder beim "Klassenfeind" betteln gehen wie Honecker und Schalck-Golodkowski.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xehris 26.06.2013, 14:59
192.

Zitat von lindenbast
Anderen solche Schicksale zu ersparen, DAS ist das Must, das nicht verhandelbar ist.
Wenn diese unfähige Regierung nicht endlich abtritt, bleibt nur weiterhin der Geburtenstreik. Die Deutschen bekommen kaum noch Kinder, wir haben die niedrigste Geburtenrate der Welt.

Die abgeschobenen älteren Arbeitslosen haben nämlich meist erwachsene Kinder, die entsetzt beobachten, was ihnen auch mal blühen könnte. Wie kann man mühevoll Kinder aufziehen, wenn die große Gefahr besteht, dass man als Eltern mit über 50 Jahren auf dem Arbeitsmarkt aussortiert und aufs Abstellgleis von Hartz-IV geschoben wird, nicht ohne das Vermögen und die Rentenanwartschaften vorher verfrühstücken zu müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hdsiems 26.06.2013, 15:00
193. Hey Mann !!

du hast dich ja lange schon selber aufgegeben - also such nicht die schuld bei anderen, beim staat oder so.
eine empfehlung : mach was !
leute mit deinem grundwissen und deiner ausbildung sind gesucht - das kann ich dir versichern - musst nur flexibel sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kira1615 26.06.2013, 15:02
194. Warum geht in Deutschland keiner auf die Straße?

"Werden wir Heute oder die Tage wieder mal Lügen von der Dame hören? Wie war das noch ??? * Die Älteren Arbeitslosen sind am 1 Arbeitsmarkt angekommen! so eine Sch... verkündet die Dame ohne Rot zu werden, es ist eine Schande wie wir belogen und betrogen werden, von unseren sogenannten Politikern! Ich kann da beurteilen, ich arbeite Ehrenamtlich an einer Tafel, jede Woche haben wir neue " Kunden!" die ü50 sind und teilweise wie hier im Bericht über 10 Jahre versuchen wieder Fuß zu fassen, meist sehr gut ausgebildet und bereit sofort wieder an zu packen! Das dieses Gesindel sich nicht schämt? dann noch der Erbärmliche versuch den Armutsbericht zu fälschen von Rösler, das setzt dem Ganzen wirklich die Krone auf! SPDFDPGRÜNECDU= Einheitsbrei-Politiker im Selbstbedienungsladen! "

Wenn ich sowas lese, dann kommt mir die Galle hoch, weil ich nicht verstehen kann, was in Deutschland noch alles passieren muss, bis die Leute auf die Straße gehen und sich beschweren. Es gibt nur 2 Möglichkeiten: Sich entweder beschweren oder das Land verlassen. Ich hab das Land verlassen, weil es mir einfach zu blöd war mich für jeden Mist rechtfertigen zu müssen, bei den doch so allwissenden AA-Mitarbeitern. Die können zwar auch nix dafür, weil die von oben Druck bekommen, aber Verständnis zeigt auch keiner. Ich habe heute im Ausland einen Job und verdiene nicht schlecht. Zumindest kann ich für meine Rente vorsorgen und ein staatliches Rentensystem gibts auch noch, wie in meiner alten Heimat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anne1503 26.06.2013, 15:03
195. @Izmi

Mit dem Glück, das dazu gehört, gebe ich Ihnen Recht. Aber das gilt auch für jüngere Arbeitssuchende. Vitamin B hatte ich nicht, sicher aber den Vorteil, dass ich als Marketingfachkraft nach 23 Berufsjahren auch viel von Selbstvermarktung verstehe. Um noch einmal auf das Alter zurückzukommen: meine 28-jährige Mitarbeiterin, der ebenfalls nach zwei Monaten gekündigt wurde, hat deutlich mehr Schwierigkeiten, eine neue Stelle zu finden. Keine bis wenig Berufserfahrung, Familienplanung noch vor sich. Hier haben gerade wir Frauen unseren jüngeren Mitbewerberinnen gegenüber einen klaren Vorteil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LorenzSTR 26.06.2013, 15:11
196.

Zitat von J_Curious
Lieber Mitforist, zu ihrem Kommentar kann ich nur noch eins sagen: Seien Sie doch bitte nicht so ein toller Typ. Aber klar - Ihnen und allen die Sie kennen sind jegliche menschliche Schwäche fern... Wenn ich groß bin, möchte ich so sein wie Sie, ganz ehrlich...
Lieber Mitforist, was das mit Arroganz zu tun haben soll, erschließt sich mir leider nicht... Es geht da eher um Denken und ein Interesse an Fortschritt und sozialem Ausgleich. Ich weiß nicht, warum ich irgendwelche Nachbarn mit einer Protzkiste beeindrucken sollte - was bringt mir das? Was soll das? Ich persönlich lebe auch lieber in einer Umgebung, in welcher es keine extreme Armut auf der einen und keinen extremen Reichtum auf der anderen Seite gibt. Das bedeutet nun aber nicht, dass alle Hauseingänge und Wohnungen gleich aussehen und alle einen Golf fahren müssen - im Gegenteil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bob27.3. 26.06.2013, 15:13
197. Na ja,.

Zitat von anne1503
Ich scheine in einem anderen Deutschland zu leben, als andere Ü-50er. Im März 2013 den Job zusammen mit 50 Kollegen betriebsbedingt verloren, im April neuen Job begonnen, 250km vom Heimatort entfernt. Ende Mai Job verloren wegen geplatzter Verträge, ......
..Menschen mit Borderline Syndrom haben keine festen Beziehungen und lieben schnell Job-bzw.Ortswechsel.Gute Besserung..;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
E_SE 26.06.2013, 15:13
198. Was ist nur geschehen ?

Zitat von
Doch 1994 schickte der Mutterkonzern den Betrieb in die Insolvenz, Bauprojekte im Osten hatten nicht genügend Geld gebracht. Mit 43 stand er auf der Straße.
War er nicht selbst in der GF ? Konnte er nicht gegenhalten ? Also: Opfer.

Zitat von
mit einer Weiterbildung zum technischen Betriebswirt. "Anfangs habe ich es als sehr sinnvoll empfunden..
Mit 43 eine neue Ausbildung ? Warum ?
War er die ganze Zeit im gleichen Unternehmen? Raus aus der Industrie ist eine schlechte Wahl gewesen. Kleinere Brötchen backen, Neustart, die positive Erfahrung eines guten Zeichners, Entwicklers, da, wo "es" noch funktioniert hat, die war sicher gefragt. Parallel zur Arbeit studieren, das wäre es gewesen.

Zitat von
bis ich merkte: Meine Erfahrung, meine Kenntnisse, das zählte alles nicht." Zum Fehlschlag geriet auch der Schritt in die Selbständigkeit als Berater mittelständischer Unternehmen, im Bereich Controlling und Weiterbildung.
Welche Erfahrung ? Als GF (gescheitert) ? Wollte weiter auf dem hohen Roß reiten, im Consulting Bereich Controlling etc. Da haben die Wenigsten darauf gewartet. Wer sich selbst so schlecht managed, der ist als Gf erst recht untauglich.

Der Mann ist an sich selbst gescheitert.
Ikarus-Effekt. Wollte zu hoch hinaus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knoeterfrosch 26.06.2013, 15:13
199. Lesen und verstehen..

Zitat von michel.deutsch
"Die Enttäuschung führte ihn, nach einigen Jahren Politik-Pause, in die Linkspartei." Ein Sammelbecken für Loser, die in einer freien Gesellschaft nach dem Geld der Gewinner schreien...
..scheint nicht Ihre Staerke zu sein. Dieser Mann, wie viele andere Arbeitslose auch, schreit nach einem NORMAL BEZAHLTEM JOB, wird aber, wegen Langzeitarbeitslosigkeit und Alter, einfach ausgeschlossen, gar nicht mehr in Betracht gezogen.
Aber gut, manche Leute muessen die Erfahrung erst selbst machen, bis sie das Denken lernen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 20 von 38