Forum: Karriere
Langzeitarbeitslos: 20 Jahre in der Drehtür
Bernd Hempen

Von Arbeitslosen verlangt der Staat viel, die Vermittlungserfolge der Arbeitsagenturen sind kümmerlich. Heinz Georg von Wensiersky wurde als Mittvierziger entlassen. Seitdem konnte der Maschinenbautechniker nie wieder beruflich Tritt fassen - "abgehängt und nun zu lange abgehangen".

Seite 8 von 38
taubenvergifter 26.06.2013, 12:34
70.

Zitat von michel.deutsch
"Die Enttäuschung führte ihn, nach einigen Jahren Politik-Pause, in die Linkspartei." Ein Sammelbecken für Loser, die in einer freien Gesellschaft nach dem Geld der Gewinner schreien...
Mitunter auch ein Zufluchtsort für diejenigen, die nicht auf jede Propaganda, z.B. bzgl. Fachkräftemangels, reinfallen. Soll denn jemand, der trotz guter Ausbildung über Jahre tagtäglich sieht, dass es in Deutschland vielmehr ein Überangebot an Fachkräften gibt, in die FDP oder CDU eintreten? In die Parteien, die dafür sorge tragen, dass noch mehr Hochqualifizierte ins Land kommen, damit die Unternehmen noch weiter die Löhne drücken können?
Oder es ist ein Zufluchtsort für diejenigen, denen es nicht egal ist, dass man für ein paar Euro mehr Kriege führt und Unterdrückung organisiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
UdoL 26.06.2013, 12:34
71.

Zitat von flame81
Also bitte liebes Spiegel-Team mehr solcher wahren Lebensgeschichten,
... die dann aber bitteschön auch nicht zu einer weiteren Verfestigung der Behauptung führen sollten, dass es sich bei denjenigen, die sehr wohl etwas für ihre Situation können, um Ausnahmen handelt. Das ist nämlich ganz eindeutig nicht der Fall.

Auch hier halte ich eine gewisse Skepsis für angebracht. 43, gut qualifiziert, nie wieder irgendwas gefunden ...? Da wird mindestens auch eine Rolle gespielt haben, dass der Betroffene selbst nach mehreren Jahren der Arbeitslosigkeit kein Taxifahrer o.ä. werden wollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jalu-2008 26.06.2013, 12:34
72. Vielleicht liegt es aber gar nicht an der Ausbildung?

Zitat von Xangod
Aber wir haben doch angeblich einen Fachkräftemangel? Maschinenbautechniker, ist daß nicht genau ein Bereich wo wir Fackkräfte aus dem Ausland holen müssen?
Das habe ich mich auch gefragt.
Vielleicht liegt es aber gar nicht an der Ausbildung?

Vor 20 jahren wurde die CAD-Konstruktion eingeführt, wie gut war der betroffene Mann darauf vorbereitet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Battlemonk 26.06.2013, 12:35
73.

Zitat von Xangod
Aber wir haben doch angeblich einen Fachkräftemangel? Maschinenbautechniker, ist daß nicht genau ein Bereich wo wir Fackkräfte aus dem Ausland holen müssen?
kein unternehmen nimmt neueinstellungen ab 55 jahren vor... ist einfach eine tatsache
da können sie noch so eine tolle fachkraft sein

Beitrag melden Antworten / Zitieren
J_Curious 26.06.2013, 12:36
74. Fairness

Zitat von rentier75
...aber wer Bewerber anhand des Fotos bewertet ist nichts weiter als ein oberflächlicher Vollpf..... Tut mir leid, aber Menschen werden älter und sterben sogar irgendwann einmal. Weshalb sollte man sich.....
Lieber Mitforist,
die Bemerkung zum Foto ist absolut korrekt - auch wenn es keiner hören will: Jobsuche hat nichts mit Fairness zu tun. Eine Bewerbung mit "gutem" Bild landet weiter oben als eine mit einem "schlechten".
Ich will nicht bewerten, aber das es so ist, kann ich nur bestätigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CA-Fire 26.06.2013, 12:36
75. Aus welchem Universum

Zitat von spon-facebook-10000390957
bitte bewirbt sich über die argentur für höher dotierte tätigkeiten??? der herr hat im laufe seiner beruflichen karriere kein netzwerk aufbauen können?
schreiben Sie?
Netzwerk?
Es soll Menschen geben, deren Netzwerke aus Familie und Freunden bestehen und die Menschen sind in diesen "Netzwerken" aktiv.
Wahrscheinlich fehlt es Ihnen an Lebenserfahrung um sich ein Leben ohne "social networks" vorstellen zu können.

Und mal nebenbei. es gibt eine Generation, die darauf vertraut hat, das Grundwerte wie Fleiß, Pünklichkeit, Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit zählen.
Anders als heute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankyboy040 26.06.2013, 12:36
76. Abschied vom Jugendwahn

Zitat von sysop
Von Arbeitslosen verlangt der Staat viel, die Vermittlungserfolge der Arbeitsagenturen sind kümmerlich. Heinz Georg von Wensiersky wurde als Mittvierziger entlassen. Seitdem konnte der Maschinenbautechniker nie wieder beruflich Tritt fassen - "abgehängt und nun zu lange abgehangen".
Das Problem der älteren Langzeitarbeitslosen wurde bisher von der Gesellschaft weitgehend ignoriert. Obwohl unsere Bevölkerung in Durchschnitt immer älter wird, ist der Jugendwahn der Maßstab aller Entscheidungen, wenn es um Werbung und Neueinstellungen geht.

Zunächst brachen wir eine breite Gesellschaftliche Diskussion und ein Bündnis für Langzeitarbeitslose zwischen Unternehmen und Staat. Weiterbildungs- und betriebliche Umschulungsangebote sind ebenfalls dringend notwendig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taubenvergifter 26.06.2013, 12:36
77.

Zitat von MütterchenMüh
Einzelschicksale sind immer bedrückend. Andererseits ist Wandel in einer modernen Volkswirtschaft nun einmal ein "must", das nicht verhandelbar ist. Sicherheit gibt es nur im ÖD. Um die Situation der Älteren zu verbessern, sollte man vieleicht über reduzierte Beiträge zur Sozialversicherung nachdenken, zumindest den AG-Anteil.
Und was erreicht man damit? Dass die ohnehin schlechter bezahlten Berufseinsteiger weitere Hürden zu nehmen haben?
Nope. Den Unternehmen noch größere Gewinne zu ermöglichen bringt überhaupt nix. Gewinnmaximierung bedeutet nämlich, nie zufrieden zu sein.
Darum erwecken viele Hauptversammlungen auch den Eindruck, es wäre ein Treffen Geisteskranker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zeitwesen 26.06.2013, 12:36
78.

Ich war vor etlichen Jahren auch kurzfristig Arbeitslos und leider Erfahrung mit einer unfreundlichen und unwissenden Sachbearbeiterin gemacht, sowie einem Privatvermittler der mit der ARGE zusammen arbeitete und sehr gut davon lebte (hat aber nichts gebracht ausser dumping-Angeboten von zweifelhaften Zeitarbeitsfirmen).
Letztendlich habe ich schnell gemerkt dass man sich bloß nicht auf die ARGE verlassen sollte wenn man wirklich einen Job will, ich war damals aber auch bedeutend Jünger als Herr Wensiersky

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taubenvergifter 26.06.2013, 12:37
79.

Zitat von Xangod
Aber wir haben doch angeblich einen Fachkräftemangel? Maschinenbautechniker, ist daß nicht genau ein Bereich wo wir Fackkräfte aus dem Ausland holen müssen?
Man will Fachkräfte, die zu Hilfsarbeiterlöhnen arbeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 38