Forum: Karriere
"Lehrende" statt "Lehrer": Hannover führt gendergerechte Sprache ein
DPA

Herr und Frau wird es als Anrede nicht mehr geben, Lehrer und Wähler auch nicht: Die Stadt Hannover wird E-Mails, Pressemitteilungen, Broschüren, Formulare, Flyer und Briefe künftig an genderneutral formulieren.

Seite 14 von 61
hegemon0815 22.01.2019, 14:45
131.

Die spinnen, die Hannoveraner!

Beitrag melden
cs01 22.01.2019, 14:45
132.

Zitat von CancunMM
und was kostet die Umstellung?
Das nervt mich in Deutschland, als erstes wird über die Kosten gemeckert. Wenn diese maßnahme wirklich eine Verbesserung für die Einwohnerschaft von Haxxxxxx wäre, dann sollten die Kosten egal sein. Zumal sie im vergleich zum haushalt überschaubar sein sollten.

Ich fürchte nur, es wird dabei eine gekünstelte Sprache herauskommen, die die Menschen nicht verstehen, typisches Amtsdeutsch eben.

Beitrag melden
lostjedi 22.01.2019, 14:46
133. Wie wird man denn nun im Brief angesprochen?

... so ohne "Herr" und "Frau"?
Sehr geehrtes Angesprochenes mit Namen Meier?
Sehr geehrtes humanoides/menschliches Meier?
Sehr geeehrtes Bürgeriges/Einwohnendes des Clans Meier?
Sehr geehrtes Wesen aus dem Kreise der Wählenden?

Ernsthaft, ich habe keine Ahnung, wie man eine persönliche Ansprache nun macht. Weiß das zufällig jemand?

Beitrag melden
ty coon 22.01.2019, 14:46
134.

Zitat von r_dawkins
Lehrende und Wählende ist doch ne gute Idee. ob sie allerdings die sich über dieses Thema Ärgernden erreicht, bleibt zu bezweifeln
Nein, das ist alles überhaupt keine gute Idee.

Der massenhafte Gebrauch von Partizipien galt schon immer als scheußlicher Stil. Mit Recht. Übrigens liest man nur von "Lehrenden" und "Studierenden", aber nichts von "Zubeschulenden", "Mauernden", "Backenden", "Programmierenden", "Professorierenden", "Politisierenden" oder gar "Bundesministrierenden". Weil's eben nicht konsequent durchziehen ist. Was wären denn Bürger, etwa "Bürgende"?

Was passiert überhaupt mit dem Singular? Wie stelle ich den folgenden Satz um?: "Ein Student, der sich um eine Wohnung bemüht, der darf nicht wählerisch sein." Das ginge geschlechtergerecht-verwaltungssprachlich (ganze 40 Buchstaben, übrigens) wohl nur im Plural: "Studierende, die sich um eine Wohnung bemühen, dürfen nicht wählerisch sein." O, heilige Einfalt.

Leider ist dieser Stuß inzwischen zu weit fortgeschritten, als daß er sich noch ignorieren ließe. Entwicklungen wie diese bestärken mich nur in meinem Entschluß, demonstrativ bei der besseren Rechtschreibung und bei der richtigen Grammatik zu bleiben. Wenn Politik Sprache vorschreibt, dann wird's gruselig.

Beitrag melden
utfcmac 22.01.2019, 14:46
135.

Zitat von pegdb
dann aus 'Oberbürgermeister' ? ein Oberbürgendmeisternder ?
Ich glaub, das zeigt schon gut den Wahnsinn auf...

Beitrag melden
grumpy-ole-cat 22.01.2019, 14:46
136. Konsequent

Ob die Verantwortlichen auch künftig Diebe Gestohlen-Habende (sie stehlen zu diesem Zeitpunkt nicht mehr), Steuerhinterzieher Steuerhinterziehende oder Mörder Gemordet-Habende nennen?

Beitrag melden
my_chem 22.01.2019, 14:46
137. Super, geil, unbedingt, bitte

So muss das, ihr nörgelnden konservativen Vergangenheitsfanatiker!

Beitrag melden
butzibart13 22.01.2019, 14:47
138. Tief durchatmen

Ihr lieben SPON Leser und Foristen, mit was für einem Unfug man sich rumschlagen, als hätten die Hannoveraner nichts besseres zu tun. Ach, Entschuldigung SPON Lesende und Foristinnen ? (sind die Foristen nur männlich) und wie siehst mit den Hannoveranerinnen aus? Wenn es nicht so ein Bullsh*t wäre, den die Politikenden (?) hier machen, könnte man nur lachen.

Beitrag melden
michaelneiss 22.01.2019, 14:47
139. Das ewige Gemeckere geht mir auf meinen [maskulinen!] Sack...

Einschlägige Forschung zeigt, wie sehr Sprache das Bewusstsein prägt und damit die Entfaltungsmöglichkeiten des Individuums vorherbestimmt und schlimmstenfalls begrenzt. Daher ist die Neutralisierung von Berufstiteln ein logischer Schritt, welcher einer geschlechtsbasierender Rolleneinteilung entgegenwirkt

Beitrag melden
Seite 14 von 61
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!