Forum: Karriere
"Lehrende" statt "Lehrer": Hannover führt gendergerechte Sprache ein
DPA

Herr und Frau wird es als Anrede nicht mehr geben, Lehrer und Wähler auch nicht: Die Stadt Hannover wird E-Mails, Pressemitteilungen, Broschüren, Formulare, Flyer und Briefe künftig an genderneutral formulieren.

Seite 3 von 61
Der Sheldon 22.01.2019, 14:14
20. Eigentlich hat Hannover

ganz andere Probleme: einen inkompetenten Oberbürgermeister, eine lahme Bauverwaltung, falsch gemessene Stickoxid-Werte etc. Aber mit Genderblabla lenkt man davon für 5 Minuten ab.

Beitrag melden
abergdolt 22.01.2019, 14:15
21. genderneutral

Seit wann ist "Person" genderneutral - es heißt doch "die Person" und nicht "das Person"?

Beitrag melden
Cannonier 22.01.2019, 14:15
22. Ein kleiner Schritt für Hannover

Ein grosser Schritt für Redepulte. Nach hunderten Jahren maskulinem Daseins wird endlich deren Neutralität gewürdigt. Zu lange und zu oft standen Frauen und Diverse an Rednerpulten und mussten diese krasse Herabwürdigung ertragen.
Endlich endlich. Hannover, ab sofort wird alles gerechter. Die meisten Pulte sind aus Holz. DAS Holz.....Gott*in sei Dank!

Beitrag melden
michael_fuchs 22.01.2019, 14:15
23. Ist das echt unser Ernst....

wir sollten mal endlich diejenigen - oh - der-jenigen, die-jenige oder das-jenigen mit einer sinnvollen Tätigkeit versehen. Scheinbar haben wir in unsrem Land echt keine Probleme. Was ein Schwachsinn..

Beitrag melden
ty coon 22.01.2019, 14:15
24.

"Geschlechtergerechte Verwaltungssprache", das klingt wenigstens schon so abscheulich, wie es ist. Ist dies auch Wahnsinn, so hat es doch Methode. Wer sich diesem Unfug entzieht und dieses Technokratendeutsch -- pardon, "Technokratisierendendeutsch" -- ablehnt, der -- pardon, "das" -- darf dann wohl in Zukunft offen als reaktionärer Sack angefeindet werden. Pardon, als "reaktionär Säckelndes".

Beitrag melden
volker.trimkowski 22.01.2019, 14:16
25. Ich war mal Student,

aber ich war in dieser Zeit nicht immer Studierender. Dasselbe dürfte für Lehrer, Lehrerinnen etc. gelten. Was wird durch diese Benennung klarer, schärfer, deutlicher ?

Beitrag melden
Celdermann 22.01.2019, 14:16
26. Oh meine Gottheit!

Und wehe, Person hält sich nicht daran...

Beitrag melden
sponskinny 22.01.2019, 14:16
27. Toll

Lehrende statt Lehrer - kann man machen, in Schriftform. Im Gespräch wird's schwierig: "Ich bin Lehrender" (als Mann) bzw. "Ich bin Lehrende" (als Frau) - dann haben wir wieder denselben Salat mit der gegenseitigen Diskriminierung. Besser: "Ich bin eine lehrende Person" bzw. "Ich übe eine lehrende Tätigkeit aus" - Klingt doch toll....Immer diese Pauker (bzw, Paukerin, bzw. Paukende)

Beitrag melden
hans-henning 22.01.2019, 14:16
28. Was soll der Quatsch

Es ist manchmal nicht zu fassen, welch unfassbarer Quatsch mit unseren Steuergeldern verzapft wird. Vielleicht wären die Urheber dieses Unfugs so freundlich, sich endlich auf die wirklichen Probleme unserer Gesellschaft zu konzentrieren: Kriminalität, schlechte Schulen, herunterkommende Infrastruktur etc. Da gibt es mehr als genug zu tun!

Beitrag melden
gegengegen 22.01.2019, 14:16
29. Schön, da werden sich die

Steuerzahlenden ganz bestimmt freuen, dass mit dem hart verdienten Geld demnächst Behördenkaffeerunden finanziert werden, die sich über die wichtige Frage austauschen, ob die Verwendung des Gender*innen Sternchens der Verwendung der ungebräuchlichen geschlechter*innenneutralen Formulierung vorzuziehen ist. Das Fertigen von Schreiben wird natürlich mehr Zeit in Anspruch nehmen, so dass der positive Nebeneffekt in der Schaffung neuer Stellen zu erkennen ist, die natürlich auf Grund der gerechten Bevorzugung von Frauen bei gleicher Eignung von mehreren sich Bewerbenden vorzuziehen sind.
Bravo!

Beitrag melden
Seite 3 von 61
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!