Forum: Karriere
"Lehrende" statt "Lehrer": Hannover führt gendergerechte Sprache ein
DPA

Herr und Frau wird es als Anrede nicht mehr geben, Lehrer und Wähler auch nicht: Die Stadt Hannover wird E-Mails, Pressemitteilungen, Broschüren, Formulare, Flyer und Briefe künftig an genderneutral formulieren.

Seite 58 von 61
cobaea 22.01.2019, 18:17
570.

Zitat von schwerpunkt
Nennen Sie mir bitte EIN Beispiel, bei dem sich eine amtlich vorgeschriebene Sprachregelung durch gesetzt hat. Nennen Sie mir bitte EIN Beispiel, bei dem durch eine Umbenennung eines Objekts oder eines Zustandes sich in irgend einer Art und Weise etwas an dem Ding oder dem Zustand geändert (idealerweise sogar verbessert) hat.
Beispiele wollen Sie? Gerne: Behinderte statt Krüppel, Sinti und Roma statt Zigeuner, Dunkelhäutige statt Neger, Kleinwüchsige statt Liliputaner, Haushaltshilfe statt Dienstmädchen, uneheliches Kind statt Bankert. Reicht's? Merken Sie etwas? Die geänderten Bezeichnungen haben auch etwas mit einer geänderten Wertschätzung bzw. Einstellung gegenüber den Betroffenen zu tun. Kann ich nur positiv finden.

Beitrag melden
Buddha0815 22.01.2019, 18:19
571.

Zitat von urla2
Entsetzt bin ich hier nur über die Kommentare. Es wird hier immer davon gesprochen, ob es keine „echten Probleme“ gebe. Dass Onkel Schulz ein paar Kröten mehr Rente haben könnte und Tante Hanni nicht mehr mit ihrem Diesel-SUV durch die Innenstadt fahren darf sind also die echten Probleme? Oh Mann- da finde ich solche gesellschaftlichen Veränderungen wie gendergerechtigkeit doch noch ein bisschen wichtiger. Dass das Thema doch wichtiger ist als hier vielfach behauptet zeigt übrigens die hohe Anzahl der auf Abwehr ausgerichteten Kommentare- es scheint hier Ängste und Befürchtungen zu geben..
Da ist je genau der Punkt! Das sind künstliche Konstruktionen, die sich irgendein Hinterbänkler ausgedacht hat. So funktioniert Sprache aber nicht, hat sie auch noch nie!

Sprache lebt von Ihrer Einfachheit, und nicht von irgendwelchen wahnwitzigen Konstruktionen.

Beitrag melden
mwroer 22.01.2019, 18:20
572.

Zitat von nutellaandernase
Da schreien die Gegner (dies ist absichtlich nicht genderneutral formuliert) von gerechter Sprache sofort laut auf: "Generwahnsinn", "sonst keine Probleme", "absurd". Ich dagegen finde es vollkommen absurd, wie sich Menschen darüber aufregen können, wenn ANDERE gendergerechte Sprache verwenden. Warum kümmert ihr euch überhaupt darum? Das muss ja mindestens genau so schlimm sein, wie wenn irgendeine Kantine, in die ihr noch nie gegangen seid, einen vegetarischen Tag hat? Das ist natürlich schon die Härte...
An der Anzahl der Beiträge merken Sie sicher dass es ein Thema ist dass die Menschen berührt. Ich denke die meisten Foristen (nicht geschlechtsneutral aber ich ziehe jetzt einfach die 'Ausländerkarte') sind aus 2 Gründen dagegen:

1. Die generische Anrede empfinden viele als unpersönlich und herabsetzend.

2. Gerade aus der Ecke derer die wollen dass das Geschlecht einer Person *keine* Rolle mehr spielt, und das ist prima, wird genau dieses Geschlecht in eine primäre Rolle befördert. Durch diese Art von Sprache muss man sich ständig Gedanken machen um 'männlich und weiblich'

Das kann doch nicht ernsthaft Ihr Ziel sein? Die anderen Konsequenzen, die meisten Foristen werden davon verschont bleiben, sind für mich eher offensichtlich:

1. Deutsch ist eine schwer zu erlernende Sprache. Für jeden. Für mich als Niederländer wesentlich leichter weil die Sprachen eng bei einander liegen aber (wichtig !) unglaublich schwer zu sprechen und zu schreiben WEIL sie so eng bei einander liegen. Man muss unglaubliche Konzentration aufbringen um als Niederländer Deutsch zu sprechen oder zu schreiben (und umgekehrt) um nicht in die eigene Sprache zu verfallen.

Was Sie tun: Das erlernen noch schwerer machen und mich komplett blamieren.

2. Übersetzen Sie diesen Mist mal (Zitat meiner Frau)

Sie erschweren den Schriftverkehr ungemein. Das mag Ihnen persönlich vielleicht nicht wichtig sein, mir schon.

Letzten Endes ist der generische Maskulin nicht diskriminierend sondern einfach ein Bestandteil der deutschen Sprache. Wenn ich sage 'Die Handwerker kommen um 9 Uhr' dann meine ich damit eine Gruppe von Menschen die ihr Gewerk ausführen - ob das Männer sind oder Frauen ist mir egal und ich behaupte jetzt einfach dass es 99% der Foristen hier auch so geht.

Ich sehe hier auch niemanden der 'schreit' oder sich aufregt oder sonstwas - was ich in erster Linie sehe ist Belustigung und Unverständnis.

Wissen Sie wer sich aufregt? Mitglieder der TLBGQ Community und Frauen'rechtlerinnen' die offenbar kein Interesse daran haben dass Geschlecht und/oder sexuelle Orientierung wirklich und wahrhaftig gegenstandlos werden.

schöne Grüße aus den, endlich, verschneiten Niederlanden

Beitrag melden
austromir 22.01.2019, 18:20
573. ZUr Klarstellung

Zitat von cobaea
Falls es Ihnen entgangen sein sollt: Laut Gerichtsurteil muss es eine dritte Möglichkeit bei der entsprechenden Einordnung geben.
Das Gericht hat geurteilt, dass wer sich nicht als weiblich/männlich einordnen will eine dritte Möglichkeit der Einordnung erhalten muss. Es hat nicht festgelegt, ob Verwaltungen deshalb auf Anreden verzichten müssen.

Beitrag melden
hansgeorgkueck 22.01.2019, 18:20
574. Wir sind überm Zenit...

... und steigen mit solch einem schwachsinnigen Irrsinn immer rasanter ab.
Was soll das? Wir haben Probleme zuhauf und verschwenden uns mit diesem Blödsinn.
Es reicht jetzt bald in Absurdistan!

Beitrag melden
cobaea 22.01.2019, 18:22
575.

Zitat von austromir
Na da habe ich das Pech jemanden zu treffen der im gesamten Südeutschen Raum aufgewachsen ist. Dann muss ich natürlich akzeptieren dass meine sehr beschränkte regionale Sicht dem Imperativ des globalen Besserwissens weichen muss. Ich werde umgehend die entsprechenden Dörfer informieren, dass im Spieglforum beschlossen wurde, "das Mensch" nur noch negativ zu verwenden. Danke für die Belehrung über meinen eigenen Dialekt. Man sieht: die Wissenschaft kann selbst dem vorsichtigsten noch erläuetren warum das was er denkt nicht das ist was er denkt sondern das was der kluge Wissenschaftler weiss.
Soll ich Ihnen das Händchen halten und Sie trösten, weil da jemand (nämlich ich) noch etwas anderes zu sagen hatte als Sie? Wenn ich gewusst hätte, dass Sie das in den Grundfesten erschüttert .... hätte ich's wohl trotzdem gesagt/geschrieben. Selbstcerständlich ist das, was Sie denken, genau dieses. Nie würde ich mir anmassen, Ihnen das abzusprechen. Aber hin und wieder ist das was man selbst denkt, ja nicht das Einzige, was gedacht wird und man selbst ist auch nicht der/die Einzige, die/der denkt.

Beitrag melden
dr.schnabel 22.01.2019, 18:22
576.

Zitat von Shismar
Der wütende Männermob krakeelt. Schon klar. Was auch sonst. Jetzt wird uns Männern kollektiv der Penis abgeschnitten! Also, gute Sache. Sprache darf und muss sich ändern können um Veränderungen in der Gesellschaft zu reflektieren. Da können die Neandertaler vom Stammtisch noch so viel motzen.
Echt. Fast 60 Seiten Tobsucht, weil die Welt (inklusive Sprache) nicht immer so bleibt wie unter Conan Adenauer. Irre.

Beitrag melden
cassi77 22.01.2019, 18:23
577. Gruß an Tante Edit:

Zitat von cassi77
Es ging ursprünglich niemals darum, ob sich jemand so oder so fühlt, sondern darum, dass Kinder mit uneindeutigen primären Geschlechtsmerkmalen früher operativ ein Geschlecht 'verpasst' bekommen haben, mit dem sie sich dann nicht unbedingt auch indentifiziert haben! Von Nervenschäden, die diese OPs verursachten bis hin zu völlig 'tauben' Geschlechtsorganen, denen sämtliche Empfindungsfähigkeit und Reizbarkeit (im Sinne sexueller Empfindungen) Es ging also ursprünglich darum, diesen Kindern kein Geschlecht aufzuzwingen und ihnen dabei 'untenrum alles abzutöten', weil dabei eben auch oftmals Nerven zerstört wurden! Dieses Anliegen ist mittlerweile offensichtlich völlig in den Hintergrund getreten. Vermutlich eher zum Schaden der davon betroffenen Kinder, die dann spätesten in der Pubertät mitbekommen, was man ihnen angetan hat! *kopfschüttel* cassi
"Von Nervenschäden, die diese OPs verursachten bis hin zu völlig 'tauben' Geschlechtsorganen, denen sämtliche Empfindungsfähigkeit und Reizbarkeit (im Sinne sexueller Empfindungen) "

Hier fehlt natürlich was! Sollte also in etwa heißen:

Von Nervenschäden, die diese OPs verursachten bis hin zu völlig 'tauben' Geschlechtsorganen, denen sämtliche Empfindungsfähigkeit und Reizbarkeit (im Sinne sexueller Empfindungen) wegoperiert wurde. Oder so ähnlich.

Nur darum gngs ursprünglich, dass 'Ärzte diese OPs nicht einfach gegen den Willen der betroffenen durchführen sollten.

Wird aber m.W. n. und wenn ich das richtig verstanden habe, leider auch heute immer noch so gemacht und weitere Kinder, die sich 'so oder anders' fühlen, werden mittlerweile wohl ebenfalls immer früher operiert.

Das finde ich durchaus dramatisch!

cassi

Beitrag melden
nach-mir-die-springflut 22.01.2019, 18:24
578. Die Partei der Talwärtsspringer und -springerinnen********************

Zitat von Shismar
Der wütende Männermob krakeelt. Schon klar. Was auch sonst. Jetzt wird uns Männern kollektiv der Penis abgeschnitten! - Also, gute Sache. Sprache darf und muss sich ändern können um Veränderungen in der Gesellschaft zu reflektieren. Da können die Neandertaler vom Stammtisch noch so viel motzen.
Kann oder Muss-Bestimmungen? Ist's 'ne Owig, wenn man nicht einklingt in den Kanon der Wahns*innigen? Die SPD will immerhin noch unter die 10-%-Marke in diesem Jahr und ist sehr ambitioniert darin. Ein Mann krakeelt hier nicht. Der überprüft die Causa und verhält sich dann entsprechend (wie ein deutscher Eicher*).

Was das Merkel mit sein Richltlinienkompetenz alles geschehen lässt in die deutsche Land, schafft Wunder und Wunderinnen. Fanatismus ist überkompensierter Zweifel.

* https://de.wikipedia.org/wiki/Eicher
"Eicher war ein Hersteller von Traktoren, Landmaschinen und Motoren. Das Unternehmen wurde 1936 von den Brüdern Josef und Albert Eicher im oberbayerischen Forstern gegründet und ging am 6. März 1992 erstmals insolvent. Danach wurde die Eicher Landmaschinen Vertriebs GmbH gegründet, welche bei MFT in Cunewalde bis 2001 Schmalspurtraktoren produzieren ließ. Der Markenname Eicher wurde in Europa zuletzt 2009 vom niederländischen Landmaschinenhändler Hissink & Zonen benutzt und ist in Indien bei Eicher Goodearth heute noch in Gebrauch."

Beitrag melden
ljacologne 22.01.2019, 18:25
579. Und wie spreche ich jemande/n(s) an?

Lieber Wählende, liebe Wählende, liebes Wählendes?
Kein Unterschied - oder was falsch verstanden?

Beitrag melden
Seite 58 von 61
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!