Forum: Karriere
"Lehrende" statt "Lehrer": Hannover führt gendergerechte Sprache ein
DPA

Herr und Frau wird es als Anrede nicht mehr geben, Lehrer und Wähler auch nicht: Die Stadt Hannover wird E-Mails, Pressemitteilungen, Broschüren, Formulare, Flyer und Briefe künftig an genderneutral formulieren.

Seite 59 von 61
austromir 22.01.2019, 18:25
580.

Zitat von cobaea
Es sind Ihnen schon ganz andere sprachliche Bezeichnungen "oktroyiert" also aufgedrängt worden. Haben Sie sich beschwert, als in jedem Konzern aus dem Finanzchef der Chief Financial Officer (CFO) und aus dem Betriebsleiter der Chief Executive Officer (CEO) wurde?
Ich hätte mich besschwert wenn man mich statt Herr X plötzlich mit CIO angesprochen hätte. Tut man aber nicht. CIO ist ein Kürzel wie viele andere und in diesem Sinn geht es in die Sprache ein. Gestört haben alle diese Kürzel ohnehin niemanden weil man immer viel zu lachen hatte wenn sich Menschen über solche Abkürzungen mehr Bedeutung geben wollten. Oktroyiert ist es auch nicht worden, denn kein Gemeinderat hat beschlossen, die Menschen satt mit einer Anrede mit einem Kürzel anzusprechen. Ausser ich hätte da etwas verpasst.

Ihr Vergleich hinkt und siecht dahin. Bringen Sie uns bessere Argumente. Es macht sonst keine Freude mehr zu diskutieren.

Beitrag melden
austromir 22.01.2019, 18:29
581. Unterstützung

Zitat von Fossibaerin
So sehr ich mich über die Sprachvergewaltigung auch aufrege - aber Ihr "nichtnatürlich" stößt mir auch sauer auf.
Da haben Sie recht. Das Geschwätz von zwei Kategorien (Mann / Frau) als natürlich oder anderen Kategorien als Natürlich ignoriert, dass eben auch das Dazwischen in der Natur vorkommt und damit auch natürlich ist. Und ab jetzt könnte man die Frage diskutieren inwieweit Kategorien hilfreich sind um nicht einer amorphen Natur gegenüber zu stehen und inwieweit sie künstlich geschaffen sind um die Natur zu instrumentalisieren. Das wäre eine Diskussion wert.

Beitrag melden
seppfrieder 22.01.2019, 18:30
582. Gendergerecht.

Ehrlich gesagt Blödsinnn im Kubik.
Früher hieß es ja zu beginn: Sehr geehrte Damen und Herren,
Mit dem Binnen I und jetzt mit dem Gendersternchen wird der weibliche Bevölkerungsteil eben wie der letzte Rest genannt.
Sprich die Frauen kommen auf die Resterampe.;-)
Oder wie der Kölner sagt: Bruche mer net fort damit.;-)

Beitrag melden
derseher 22.01.2019, 18:31
583. 1.April

...ist denn schon soweit, manche Leute sollten mal langsam die richtigen Medikamente zu sich nehmen!
Oder mal die Spritze aus dem Arm nehmen, es ist einfach nicht zu glauben.
Haben wir echt keine anderen Probleme mehr!?

Beitrag melden
Fossibaerin 22.01.2019, 18:32
584. Jetzt fühle ich mich

Zitat von Shismar
Der wütende Männermob krakeelt. Schon klar. Was auch sonst. Jetzt wird uns Männern kollektiv der Penis abgeschnitten! Also, gute Sache. Sprache darf und muss sich ändern können um Veränderungen in der Gesellschaft zu reflektieren. Da können die Neandertaler vom Stammtisch noch so viel motzen.
als weiblicher Neandertaler von Ihnen aber total diskriminiert. Schämen Sie sich.

Beitrag melden
urla2 22.01.2019, 18:33
585. @buddha0815

Sprache lebt von Einfachheit? Sprache ist wohl das Komplexeste was die Evolution zu bieten hat- Können v.a. Menschen mit Frontalkortex. Und mit der Komplexität der Gehirne steigt auch die Komplexität der Sprache- und diese verändert sich dementsprechend und passt sich kulturellem Fortschritt an.

Beitrag melden
austromir 22.01.2019, 18:34
586. Beispiele

Zitat von cobaea
Beispiele wollen Sie? Gerne: Behinderte statt Krüppel, Sinti und Roma statt Zigeuner, Dunkelhäutige statt Neger, Kleinwüchsige statt Liliputaner, Haushaltshilfe statt Dienstmädchen, uneheliches Kind statt Bankert. Reicht's? Merken Sie etwas?
Und jetzt beantworten Sie bitet noch dei eigentliche Frage: welches dieser Worte wurde amtlicherseits vorgeschrieben? Dass sich Begriffe ändern bezweifelt keiner. Aber mir ist kein Beschluss einer Behörde bekannt dass es in Zukunft nur noch diese Begriffe geben darf. Wenn ich hier zu wenig weiss, zitieren Sie bitte. Nicht "Handreichungen" oder "Empfehlungen" sondern harte Beschlüsse, die den Ausdruck "verboten" auch belegen. Übrigens sagen meine 80-jährigen Eltern noch immer Zigeuner und Neger wissen aber weder was eine Haushaltshilfe ist noch was ein Dienstmädchen ist. Die Sprache wird also noch warten müssen, bis die beiden tot sind.

Was ich übrigens merke ist, dass Bankert eine eindeutige geographische Zuordnung erlaubt.

Beitrag melden
ostanleger 22.01.2019, 18:36
587. Endlich Gerächtigkeit

Zitat von remedias.cortes
so etwa ab der Lutherzeit: 500 Jahre wurden jetzt die Männer grammatakalisch gepampert, jetzt sind die Frauen dran: Ab jetzt sind alle Lehrtätigen "Lehrerinnen " . Selbstverständlich sind auch die Männer mitgemeint. Genauso: Studentinnen, Ärztinnen, Handwerkerinnen, Bürgermeisterinnen etc. Das Gerundium ist nicht wirklich präsent in der deutschen Sprache. lustig wäre auch " Mordende" für Mörder-und Mörderinnen oder "Stehlende" für Diebe und Diebinnen.
klingt wie "4000 Jahre wurden Frauen von Männern unterdrückt, jetzt sind Frauen 4000 Jahre dran, Männer zu unterdrücken". Und wenn man/frau/mensch/person dann das generische Femininum benutzen sollte: gerade durch die Verwendung des Derivats mit der *innen-Endung wird deutlich, welches der eigentliche Wortstamm ist (daher wohl der inzwischen zum Glück weitgehend überkommene Begriff 'Stammhalter'...).
Unterdrückung bleibt Unterdrückung, Schwachsinn bleibt Schwachsinn.

Beitrag melden
Fossibaerin 22.01.2019, 18:36
588. Das ist einer der wenigen Fälle

Zitat von Bastian__
kann, wenn das Wort "Arschloch" einer Frau zugeworfen wird, sich auf die fehlende Genderkonformität berufen werden, mit der Folge das sich ein Frau durch dieses Wort gar nicht angesprochen fühlen kann.
in denen die Gendergerechtigkeit von Natur aus gegeben ist. Alle Menschen egal von welchem Gender haben ein solches Loch. Erwiesenermaßen können alle Menschen sich wie ein solches Loch verhalten. Daher gehe ich jetzt mal ganz wagemutig davon aus, dass jeder Mensch jeden Menschen auch als ein solches Loch bezeichnen kann, wenn der so bezeichnete Mensch, also die so bezeichnete Person, sich wie ein solches Loch verhält. Alles klar?

Beitrag melden
funkstörung 22.01.2019, 18:37
589. begriffe

Zitat von cobaea
Beispiele wollen Sie? Gerne: Behinderte statt Krüppel, Sinti und Roma statt Zigeuner, Dunkelhäutige statt Neger, Kleinwüchsige statt Liliputaner, Haushaltshilfe statt Dienstmädchen, uneheliches Kind statt Bankert. Reicht's? Merken Sie etwas? Die geänderten Bezeichnungen haben auch etwas mit einer geänderten Wertschätzung bzw. Einstellung gegenüber den Betroffenen zu tun. Kann ich nur positiv finden.
nun, der unterschied liegt so scheint mir in der einsicht des überwiegenden teils der bevölkerung.

in ihren beispielen trifft die änderung auf eine bereitschaft der bevölkerung diese annehmen zu wollen, es handelt sich auch nicht um eine völlige umkrempelung der sprache sondern um einzelne begriffe.

ich bezweifle, dass dies in bezug auf die zwangsgenderisierung der sprache ebenfalls der fall sein wird.

Beitrag melden
Seite 59 von 61
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!