Forum: Karriere
Manager als Frühaufsteher: "4:30 Uhr ist eine gute Zeit zum Denken"
Corbis

Arbeiten, wenn andere noch schlafen - das ist schwer in Mode bei Managern. Ob E-Mails, Familie oder Sport: Alles erscheint ihnen sinnvoller als zu ruhen. Warum tun die sich das an? Elf prominente Wirtschaftsbosse berichten.

Seite 1 von 10
kika2012 26.02.2015, 07:05
1. Morgens

ist die beste Zeit etwas zu erledigen. Ich bin auch um 4:30/5:00 wach und kann in Ruhe emails schreiben und sogar Haushalt machen.

Beitrag melden
renegat310 26.02.2015, 07:10
2. Das macht vieles deutlicher

Dieser latente Schlafmangel macht mir doch so einiges klar.... übereilte (Fehl-)Entscheidungen und gereizte Stimmung sind wohl dann nur eine Begleiterscheinungen von diesem Way of Life. Eigentlich steht im Arbeitsvertrag doch drin dass man dafür zu sorgen hat erholt in die Arbeit zu kommen. Mit dieser selbsteingeredeten Übermenschenmentalität " ich brauch nur 4-5 h schlaf maximal ist dies definitiv nicht einzuhalten. aber es zeigt wieder einmal dass diese Leute in einer ganz eigenen Welt leben....

Beitrag melden
redbayer 26.02.2015, 08:02
3. Das ist doch das natürlichste der Welt

"früh aufstehen" um sich Vorteile gegenüber anderen zu verschaffen - wie es sich für Manager und Unternehmer doch gehört.
Nur in patriarchischen Gesellschaften und solchen die andere für sich arbeiten lassen, kann man es sich leisten lange zu schlafen oder den Tag zu vertrödeln.

Heute kommt noch dazu, dass man mit der Kommunikations- und Informationstechnik "das Büro meist mit dabei hat", auch zu hause.

Da macht es doch Spaß, gleich um 4 Uhr lästigen Konkurrenten "eine eMail reinzudrücken".

Beitrag melden
hasenmann123 26.02.2015, 08:12
4.

Richtig als Nachteule sollte man sich dem entziehen und lieber ne Bar eröffnen

Beitrag melden
aktivist1000 26.02.2015, 08:19
5. Verbissen

Mein Arbeitstag beginnt um 08.30h u endet um ca 18 h. In der Zeit schaffe ich auch Wert durch aufspüren von Prozessverbesserungen und begleiten der Umsetzung. Die hier vorgestellten Personen (außer Claus Hipp) sind alles verbissene, krankhafte Egomanen vor denen ich kein Respekt habe. Wann gehen die denn schlafen, hä? „Erst wenn sie dann weit über 60 sind, werden auch die merken, dass man Geld nicht essen kann.“

Beitrag melden
n.laus 26.02.2015, 08:39
6. Wenn's Spaß macht

Jeder ruiniert sich, so gut wie er kann. Würde gern mal den Aufwand für die "Selbstoptimierung" kennenlernen (Psychologe, Psychotherapeut, Arzt, Psychopharmaka, Burnout-Klinik).

Beitrag melden
ofelas 26.02.2015, 09:03
7. Exkurs

das ist im Finanzgewerbe (Investmentbanking) eine Art pissing contest, wo sich einige Baenker gegenseitig erklaeren wie frueh sie aufstehen und/oder wie weit sie dann Joggen etc
Leider merkt man am Nachmittag das es mit der de Faehigkeit Details zu bearbeiten rapide bei dennen abnimmt, sodass immer sehr einfache Loesungen gefunden werden.....man siehe das Ergebnis

Beitrag melden
dave_t 26.02.2015, 09:09
8. Dann mache ich halt keine Karriere mehr...

... und schlafe lieber aus. Guten Nacht! (dreht sich noch mal rum :-)

Beitrag melden
heinerkarin 26.02.2015, 09:16
9. Bäcker

Ein Bäcker steht noch viel früher auf als diese "Top-Manager" Hier wird uns mal wieder unterschwellig der 16-Stunden Tag dieser "Elite" suggeriert. Dabei ist doch bewiesen, dass nach 8-10 Stunden intensiver Arbeit die Leistungsfähigkeit rapide abnimmt.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!