Forum: Karriere
Marathon, Karate, kein Kaffee: So halten sich bekannte Manager fit
REUTERS

Sie wollen eine gute Figur machen - oder etwas für sich selbst tun. Aber welche Sportarten wählen Manager wie Bahn-Chef Grube oder Facebook-Gründer Zuckerberg? Und was verrät das über sie?

Seite 2 von 3
go-west 24.09.2015, 11:50
10. Mir fällt da noch

eine andere Sportart der Kategorie "Funsport" ein... Ist auch kein Einzelsport und in der Regel auch nicht mit Quälerei verbunden, ganz im Gegenteil .. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lasorciere 24.09.2015, 12:03
11.

Ich empfehle Karate, damit sie Disziplin und Ethik trainieren sowie die Fähigkeit, auch mal von einem Schwächeren einen Schlag in die Fresse einzustecken. Oder Reiten, da ist Kooperation wichtig, um den Mitarbeiter zu Leistungen anzuregen. Und die, die Frust abbauen müssen, sollten am besten einen Schützenverein aufsuchen ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nahörmal! 24.09.2015, 12:36
12. @#10 andere Sportart der Kategorie

ZITAT - - - Mir fällt da noch eine andere Sportart der Kategorie "Funsport" ein... Ist auch kein Einzelsport und in der Regel auch nicht mit Quälerei verbunden, ganz im Gegenteil .. :-) - - - ZITATENDE
Dem bleibt nur noch hinzuzufügen, dass diese andere Sportart, im Gegensatz zum Arbeitssport, tatsächlich zu so einer Art Entspannung, selbst der gefährlichsten (Ehe)Krisen führt, zu gesundem, tiefem Schlaf, zu entspannt-sicherer Hand bei der Kindererziehung, zu auch-mal-über-einen-Witz-lachen-Können, zu Lust auf Neues, zu Genießen-Können - ich könnte immer weiter aufzählen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stadtmenschhh 24.09.2015, 13:07
13. Warum nur???

Ich laufe seid einigen Jahren gerne und mit sehr viiiiiel Spaß bis hin zum Marathon - warum nur bin ich immer noch kein Manager....? Wäre doch die logische Konsequenz... :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freeride4ever 24.09.2015, 14:03
14. Vollste Zustimmung! Nichts hinzuzufügen...

Zitat von Svenner80
Weil der Artikel ein klischeestrotzdender Schmarrn ist?! Weil es sicher sehr viele Topmanager gibt, die gar keinen Sport treiben (keine Lust und keine Zeit). Weil es sicher sehr viele Topmanager gibt, die Teamsportarten wie Fussball betreiben, gerade *weil* sie dort mal nicht die Einzelkämpfer .....
Vollste Zustimmung! Nichts hinzuzufügen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nordstadtbewohner 24.09.2015, 15:05
15. Eine ziemlich üble Behauptung

Zitat von postmaterialist2011
Ich habe noch keinen Manager der regelmässigen Laufsport betreibt (bis hin zum Marathon) erlebt, den ich als einen angenehmen und sympathischen Zeitgenossen bezeichnen würde.
Nur weil sie bisher fehlgelaufen sind, heißt das noch lange nicht, dass sie auf die Allgemeinheit schließen dürfen. Nennen sie bitte die Namen der Manager, ansonsten sind ein Lügner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
postmaterialist2011 24.09.2015, 18:12
16. Witzig !

Zitat von Nordstadtbewohner
Nur weil sie bisher fehlgelaufen sind, heißt das noch lange nicht, dass sie auf die Allgemeinheit schließen dürfen. Nennen sie bitte die Namen der Manager, ansonsten sind ein Lügner.
Sie bestätigen meine These vom humorlosen, übellaunigen Läufer :) Wieso sollte ich Namen nennen, die kennen Sie ja sowieso nicht. Und was bedeutet "fehlgelaufen" ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
passionsblume 24.09.2015, 20:07
17. Ach, wie herzzerreissend ...

Ausgerechnet Manager ... Leute, die eine 60 bis 80 Stundenwoche haben. Oder vielleicht nur vorgeben, diese Stundenzahl zu haben? Das tägliche zweistündige Training plus Vor- und Nachbereitung im Umfang von 20 Stunden zählt bei denen vielleicht als Arbeitszeit? Wenn nicht, dann sind Manager sicherlich schon fünfmal geschieden, weil diese Typen nie Zeit fürs Familienleben haben.

Der Zeitgeist ist sowieso irre. Heute muss es ja Marathon oder Triathlon sein. Für die eigene Gesundheit drei- oder viermal die Woche 10 km zu laufen, ist ja Müll. Damit kann man sich ja nicht hervortun. Marathon, Triathlon oder Extremsport sind gefragt, damit kann man imponieren und angeben. Und Abgehobenheit, mangelnder Realitätssinn, Arroganz, Imponiergehabe sind ja ohnehin die kennzeichnenden Eigenschaften von Managern. Was dabei herauskommt? BER, S21, Elbphilharmonie, VW-Betrügerei usw.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wokoenig 25.09.2015, 00:56
18. Wieder ein überflüssiger Artikel

Habe ich was überlesen? In der Überschrift lese ich " Karate, kein Kaffee" . Im Artikel selbst lese ich nur Binsenwahrheiten, nichts über das , was in der Überschrift steht.
Und wenn ich die Bezeichnung " Bewegungstrainer" lese , wird mir eh schon schlecht.
Völlig überflüssig und Null Inhalt der Artikel.SPON: reisdt Euch mal am Riemen!
Da lob ich mir Achilles Verse..:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 25.09.2015, 02:37
19. ...

Tut mir leid, vielleicht sind das alles Vorurteile, aber ich kann mir keinen dieser Chefs (außer Branson) als netten, entspannten, seine Nächsten liebenden Menschen in der Freizeit vorstellen. Alles total verbissen. Alles durchgeplant. Alles viel zu egozentrisch, man ist ja wichtig, man ist ja was Besonderes. Und die Firmen werden genauso unmenschlich geführt. Mir ist jeder underperformende Surfer lieber, weil ich dem abnehme, daß er erkannt hat, was im Leben wichtig sein könnte. Ein Manager, der mit Mitte 60 noch laufen muß, wie ein 40-jähriger, der hat nicht mal kapiert, daß er irgendwann trotzdem sterben wird. Die entscheidende Lektion im Leben wird von diesen Menschen überhaupt nicht wahrgenommen. Es sind sinnlose Leben. Und gerechterweise wird sich in 50 Jahren kein Mensch mehr an einen sterbenslangweiligen Bahnchef Grube erinnern (oder nur schlecht). Bei Branson sieht das anders aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3