Forum: Karriere
Mein Leben als Schulsekretärin: "Manche Eltern sehen in mir die Tippse"
DPA

Schusselige Lehrer, Helikoptereltern, penetrante Behörden: In Schulbüros ereignen sich täglich menschliche Dramen. Eine Schulsekretärin berichtet vom Leben als Prellbock zwischen Schule und Außenwelt.

Seite 6 von 7
touri 24.03.2018, 08:47
50.

Zitat von kelra1
"Ihm schicke ich Formulare per E-Mail, drucke sie dann aus und gebe sie ihm außerdem direkt in die Hand." Ja was denn nu? Schickt sie ihm die Formulare per Mail zu oder druckt sie sie ihm aus?
Beides. Und ja, manchmal trifft man Leute, wo das notwendig ist. Mein Chef z.B. bekommt jeden Tag hunderte Emails. Wenn mir wirlkich wichtig ist, das er etwas liest, dann bekommt er das Ganze als Mail und in Papierform in seinen jeweiligen Posteingang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
titoandres 24.03.2018, 08:49
51. @Nicklby

Die Dame sagt nichts zu Migranten, denke ich. Dass Lehrer keine "Allgemeinbildung" haben, finde ich auch so nicht im Text. Aber nehmen wir mal an, dass wäre alles im Text, dann würden sie daraus schließen, dass das alles so ist? Sind Sie so gutgläubig, falls ja: Deutschland ist ein moderner Staat mit vielen Vorzügen, die Kanzlerin versucht nicht, das deutsche Volk auszutauschen, die Öffentlichen sind keine Fake News-Produzenten und nein, Chemtrails sind keine Mordwaffen gegen Sie. Also, da Sie jedem im Internet zu glauben scheinen, dürfte jetzt alles klar sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
touri 24.03.2018, 08:50
52.

Zitat von JanGoldbeck
Der Artikel ist vom Stil her echt schlecht. Da ist null Pepp drin, null Spannung und keine gut geschriebenen Sätze. Er wirkt wie ein Reddit Rant und nicht so wie er sein sollte. Pointiert aber echte Themen ansprechend. Humorvoll aber "grounded". So wirkt er eher öde und kindisch. Ich bin Lehrer und manchmal etwas verpeilt. Unsere Schulsekretärin ist aber eine gute Fee die immer hilfsbereit, immer freundlich und immer unterstützend ist. Nicht wie die Person hier...
Worauf stützen Sie Ihre Aussage, dass diese Sekretärin nicht immer hilfsbereits und unterstützend ist? Ich habe den genau gegenteiligen Eindruck gewonnen. Wenn Sie von dem Frust reden, der zwischen manchen Zeilen hervorkommt, glauben Sie Ihre "gute Fee" ist nicht auch manchmal genervt von "verpeilten Lehrern" oder Helikoptereltern? Die meisten zeigen es nur nicht, bis man die Leute mal näher kennengelernt und mal auf Augenhöhe mit ihnen gearbeitet hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
touri 24.03.2018, 08:54
53.

Zitat von Stäffelesrutscher
»Ich werde nach der Entgeltgruppe E5 bezahlt. Nach allen Abzügen bleiben mir etwa 1400 Euro im Monat.« Lohnsteuerklasse 1/4, 3 oder 5? Was soll man mit Netto anfangen, wenn man nicht weiß, wie hoch die Steuern sind? Warum kann SPON nicht das Brutto abfragen?
Sie hat doch die Entgeltgruppe genannt, einfach mal googeln...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emma Woodhouse 24.03.2018, 09:42
54.

Zitat von nickleby
... Hinzu kommen kulturelle schwierigkeiten mit Migranten ( Fast 30% der Schüler kommen aus diesen Ländern) Deutschland ist auf dem absteigenden Ast. Das ist, was die Sekretärin mitteilt. Bei dieser Kanzelrin ist das nihct verwunderlich.
Sie scheinen einen anderen Artikel gelesen zu haben als ich. Die Autorin teilt nichts dergleichen mit. Sie selbst instrumentalisieren hingegen den Text als Migranten-Bashing. Manchen Menschen ist jedes Mittel zur Hetze recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chlorid 24.03.2018, 11:37
55.

Zitat von ludna
wollt ihr alle Kinder in Erziehungsheime stecken und den Eltern wegnehmen. Die Eltern sind der groesste Unsicherheitsfaktor bei der Erziehung der Kinder. Sorry, aber ich werde meine Kinder beschuetzen, auch vor staatlicher Schulwillkuer. Und davon machen Lehrer ausgiebig Gebrauch.
Von Eltern-Bashing kann in dem Artikel nun wirklich keine Rede sein. Obwohl es wirklich berechtigt wäre. Ich bin selbst Vater. Manche Eltern treiben mir mit ihrer Arroganz und Unverschämtheit die Zornesröte auf die Stirn. Von Beschützen kann da gar keine Rede sein. Es geht viel öfter darum, die eigenen Vorstellungen rücksichtslos durchzusetzen. Oft genug erlebt. Mir tun die Lehrer leid.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RenRlp 24.03.2018, 12:32
56. Heimlicher Chef

Sekretäre/Assistenten (m/w) sollte man stets umgarnen, pflegen und sich unbedingt mit ihnen gut stellen. Denn absolut NIEMAND hat derart viele Kontakte wie eben jene. Wohl kaum eine Person ist so nah, wird so oft vom Chef direkt um seine Meinung gebeten und da ist es gut, im Hinterstübchen dieser Personen zu sitzen ;)
Ohne eben diese Assistenten würde in so manchem Amt- und Unternehmen alles drunter und drüber gehen. Denn tatsächlich sind sie häufig der Kit der Firma. Zumindest dann, wenn sie schon lange das Unternehmen begleiten. Das sie dabei so schlecht bezahlt werden, ist hoffentlich nicht überall so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diplommaurer 24.03.2018, 16:36
57. Da Verdienen die Lehrer wesentlich mehr

Siehe z. B. Seite 3 des Links unten. Der Oberstudienrat im Lehrerzimmer hat Netto über 4000, da er neben der Lohnsteuer nur noch etwa 200 EUR für die private Krankenkasse (Rest über Beihilfe) zahlen muss.
https://lehrer-online-bw.de/site/pbs-bw-new/get/documents/KULTUS.Dachmandant/KULTUS/lehrer-online-bw/pdf/Direkteinstieg/Merkblatt Besoldung Entgelt.pdf

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kostverwerter 24.03.2018, 16:49
58. Einstiegsgehalt

Ich lese hier immer wieder so viele uninformierte dumme Statements:
1. Diese Sekretärin hat darauf hingewiesen, dass Sie Lehrer 1 zwei Ausfertigungen der Formulare gibt ( per mail und per Ausdruck)
2. Lehrer haben kein Beamteneinstiegsgehalt von 3000 Euro Netto. Können Sie Brutto davon nicht unterscheiden? Im Ref gehen sie mit 1100 Euro nach Hause, wovon die private Krankenkasse auch abgezogen wird. Ich selbst mache den Job schon einige Jahre und bin noch lange nicht bei 3000 Euro Netto. Ist pauschales Unwissen und Quatsch!
3. Diese Sekretärin weist darauf hin, dass Sie dennoch immer freundlich bleibt. Also immer schön höflich bleiben hier.
4. Unsere Sekretärin macht einen Bombenjob und ist definitiv unterbezahlt!
5. Das sind aber sehr viele Berufe in Deutschland. Schauen Sie sich beispielsweise die Pflegekräfte in der Altenpflege an. Ein Witz die Zustände.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
orage 24.03.2018, 21:29
59. Der Schulsekretärin

geht es ja nicht nur um die Bezahlung, die, verglichen mit dem Aufwand, als schlecht bezeichnet werden kann, sondern auch um die mangelnde Anerkennung. Das sind zwei wesentliche Punkte in ihrem Arbeitsleben, die nicht stimmen, Genau genommen stimmt eigentlich gar nichts! Da hilft nur ein Wechsel. Mit drei Fremdsprachen dürfte das nicht schwierig sein, und was die Arbeitszeit angeht: auch sie lässt sich zur Zufriedenheit der Beteiligten organisieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 7