Forum: Karriere
Miese Vorstellungsgespräche: "Alle bekamen Wasser außer mir"
Getty Images

Der Chef gönnt sich eine Cola, der Bewerber bekommt nix - Unternehmen zeigen sich in Vorstellungsgesprächen nicht immer von ihrer besten Seite. Krasse Beispiele aus einer Umfrage.

Seite 15 von 15
FrüherAllesBesser 06.08.2017, 13:54
140. Ich fütter' jetzt mal den Troll :)

Zitat von hans.wurstxxl
Als Personalmanager treffe ich anhand der eingereichten Unterlagen schon mal eine Vorauswahl, bei der ich mir dann die Bewerber genauer ansehe. wer nichts zu trinken bekommt, ist eh schon rausgefallen, außer, er überzeugt direkt im Gespräch. Dem Könner ist das egal, der geht seinen Weg. Die Bewerber, an denen man aufgrund der Eignung interessiert ist, wird man auch entsprechende Aufmerksamkeit entgegenbringen. Fragen sie denjenigen, der den Job letztendlich bekommen hat, für den gab es noch lecker Kekse zum Kaffee.
Sie laden Bewerber zum Vorstellungsgespräch ein, bei denen Sie im Vorhinein sicher sind, dass Sie sie nicht wollen? Haben Sie mir Ihrer bezahlten Arbeitszeit nichts besseres zu tun? Wenn ich Ihr Chef wäre, wüsste ich, welcher Personalmanager hier als nächstes rausfällt.
Solche Methoden sind bestens geeignet um für die Zukunft des Unternehmens möglichst schlechtes Personal auszuwählen, und den Laden gegen die Wand zu fahren.

Ich zweifle sehr stark an, dass Sie tatsächlich irgendein Manager sind. Ausschliessen kann ich es wohl nicht, es sind auch schon Unternehmen wegen schlechtem Management abgesoffen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kfp 06.08.2017, 15:18
141.

Vielleicht bedeutet die Aussage, Sie liegen "völlig falsch", auch einfach nur, dass Sie hier aufgrund von einer Handvoll Sätze glaubten, die Lebensgeschichte, Fähigkeiten und Persönlichkeitsmerkmale einer Person komplett durchschaut zu haben und sich aufgrund dieser wilden Spekulation aus dem Nichts berufen sahen, unerbetene Ratschläge zu erteilen. Haben Sie mal darüber nachgedacht, dass Sie wirklich einfach nur "völlig falsch" liegen könnten und dass angesichts Ihrer Informationsbasis in dem Fall sogar die wahrscheinlichste Interpretation ist?
Mich würde auch interessieren, wie Sie reagieren, wenn Ihre Leistungen stets heruntergewürdigt würden und Sie regelmäßig komplett ahnungslosen Vorgesetzten zuarbeiten bzw. diese einarbeiten müssen, damit diese dann das höhere Gehalt, Dank und Reputation dafür einstreichen? Ich wette, dass Sie dann plötzlich sehr schnell anfangen würden, auf die Nennung des "Dr." vor Ihrem Namen zu bestehen und darauf achten, wer wie tief "unter" Ihnen steht. Und das wäre dann natürlich niemals "Zu-Sehr-Raushängen-Lassen", sondern sich den verdienten Respekt verschaffen, wenn er nicht sowieso freiwillig gegeben wird. (Ja, ich verwende meinen Doktor im Alltag auch praktisch nie. Aber es ist nun einmal am einfachsten, "bescheiden" zu bleiben, wenn die Hackordnung auch so klar ist. Wenn man dagegen täglich von einem lernunwilligen und wenig hellen Jungchen herumkommandiert wird, dann hört es mit der Bescheidenheit bei den meisten doch sehr schnell auf und dann zeigt sich, wieviel Heuchelei bzw. wenig Konsequenz hinter denen steckt, die großspurig darauf beharren, ihre Meriten "nicht raushängen zu lassen". Wieso haben Sie jetzt überhaupt Ihren Status als "promovierten Ingenieur" erwähnt? Tat eigentlich nichts zur Sache... Aber nein, Sie lassen ja nichts raushängen...)
Und schließlich: Solange Sie sich noch nie, gerne als promovierte Ingenieurin mit genau Ihrer aktuellen Persönlichkeit und Kompetenzen, in Deutschland als Frau zu bewerben versucht haben oder im Berufsleben versucht haben, ähnlichen Respekt zu erwerben wie Sie derzeit genießen, würde ich Ihnen stärkstens empfehlen, qualifizierten Frauen in dieser Situation keine väterlich "gutgemeinten" Tipps zu geben. Wenn man selbst keine Ahnung hat, ist man auch kein qualifizierter Ratgeber....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kfp 06.08.2017, 15:19
142.

Zitat von h_jahn
[...]Eigentlich wollte ich Ihnen helfen, Ihre Erfahrungen unter einem anderen Blickwinkel zu sehen. Aber das mit den Pauschalurteilen haben Sie eben bestätigt. Ich liege Ihrer Meinung nach "völlig" falsch. Das "völlig" zeigt, dass Sie neben Ihrer Meinung keine weitere gelten lassen. Ein Indiz, sicher kein Beweis. Ihre Aussage zur Zeichnerin zeigt, dass Sie auf andere Manschen herabsehen, sie sehen sich nämlich "über" dem Niveau, nicht etwa auf einem "anderen". Wissen Sie, als promoviertem Ingenieur in einem durchaus wichtigen Bereich würde es mir im Traum nicht einfallen, die Tätigkeit einer Zeichnerin als "unter" meinem Niveau anzusehen. Vielleicht lassen Sie das bei Ihren Gesprächen einfach zu sehr raushängen. Dass Sie nicht die einzige Frau in Deutschland sind, die solche Erfahrungen macht, stimmt zweifellos.[...]
Vielleicht bedeutet die Aussage, Sie liegen "völlig falsch", auch einfach nur, dass Sie hier aufgrund von einer Handvoll Sätze glaubten, die Lebensgeschichte, Fähigkeiten und Persönlichkeitsmerkmale einer Person komplett durchschaut zu haben und sich aufgrund dieser wilden Spekulation aus dem Nichts berufen sahen, unerbetene Ratschläge zu erteilen. Haben Sie mal darüber nachgedacht, dass Sie wirklich einfach nur "völlig falsch" liegen könnten und dass angesichts Ihrer Informationsbasis in dem Fall sogar die wahrscheinlichste Interpretation ist?
Mich würde auch interessieren, wie Sie reagieren, wenn Ihre Leistungen stets heruntergewürdigt würden und Sie regelmäßig komplett ahnungslosen Vorgesetzten zuarbeiten bzw. diese einarbeiten müssen, damit diese dann das höhere Gehalt, Dank und Reputation dafür einstreichen? Ich wette, dass Sie dann plötzlich sehr schnell anfangen würden, auf die Nennung des "Dr." vor Ihrem Namen zu bestehen und darauf achten, wer wie tief "unter" Ihnen steht. Und das wäre dann natürlich niemals "Zu-Sehr-Raushängen-Lassen", sondern sich den verdienten Respekt verschaffen, wenn er nicht sowieso freiwillig gegeben wird. (Ja, ich verwende meinen Doktor im Alltag auch praktisch nie. Aber es ist nun einmal am einfachsten, "bescheiden" zu bleiben, wenn die Hackordnung auch so klar ist. Wenn man dagegen täglich von einem lernunwilligen und wenig hellen Jungchen herumkommandiert wird, dann hört es mit der Bescheidenheit bei den meisten doch sehr schnell auf und dann zeigt sich, wieviel Heuchelei bzw. wenig Konsequenz hinter denen steckt, die großspurig darauf beharren, ihre Meriten "nicht raushängen zu lassen". Wieso haben Sie jetzt überhaupt Ihren Status als "promovierten Ingenieur" erwähnt? Tat eigentlich nichts zur Sache... Aber nein, Sie lassen ja nichts raushängen...)
Und schließlich: Solange Sie sich noch nie, gerne als promovierte Ingenieurin mit genau Ihrer aktuellen Persönlichkeit und Kompetenzen, in Deutschland als Frau zu bewerben versucht haben oder im Berufsleben versucht haben, ähnlichen Respekt zu erwerben wie Sie derzeit genießen, würde ich Ihnen stärkstens empfehlen, qualifizierten Frauen in dieser Situation keine väterlich "gutgemeinten" Tipps zu geben. Wenn man selbst keine Ahnung hat, ist man auch kein qualifizierter Ratgeber....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h_jahn 06.08.2017, 15:51
143. Ja nee, ist klar...

Zitat von kfp
Vielleicht bedeutet die Aussage, Sie liegen "völlig falsch", auch einfach nur, dass Sie hier aufgrund von einer Handvoll Sätze glaubten, die Lebensgeschichte, Fähigkeiten und Persönlichkeitsmerkmale einer Person komplett durchschaut zu haben und sich aufgrund dieser wilden Spekulation aus dem Nichts berufen sahen, unerbetene Ratschläge zu erteilen. Haben Sie mal darüber nachgedacht, dass Sie wirklich einfach nur "völlig falsch" liegen könnten und dass angesichts Ihrer Informationsbasis in dem Fall sogar die wahrscheinlichste Interpretation ist? Mich würde auch interessieren, wie Sie reagieren, wenn Ihre Leistungen stets heruntergewürdigt würden und Sie regelmäßig komplett ahnungslosen Vorgesetzten zuarbeiten bzw. diese einarbeiten müssen, damit diese dann das höhere Gehalt, Dank und Reputation dafür einstreichen? Ich wette, dass Sie dann plötzlich sehr schnell anfangen würden, auf die Nennung des "Dr." vor Ihrem Namen zu bestehen und darauf achten, wer wie tief "unter" Ihnen steht. Und das wäre dann natürlich niemals "Zu-Sehr-Raushängen-Lassen", sondern sich den verdienten Respekt verschaffen, wenn er nicht sowieso freiwillig gegeben wird. (Ja, ich verwende meinen Doktor im Alltag auch praktisch nie. Aber es ist nun einmal am einfachsten, "bescheiden" zu bleiben, wenn die Hackordnung auch so klar ist. Wenn man dagegen täglich von einem lernunwilligen und wenig hellen Jungchen herumkommandiert wird, dann hört es mit der Bescheidenheit bei den meisten doch sehr schnell auf und dann zeigt sich, wieviel Heuchelei bzw. wenig Konsequenz hinter denen steckt, die großspurig darauf beharren, ihre Meriten "nicht raushängen zu lassen". Wieso haben Sie jetzt überhaupt Ihren Status als "promovierten Ingenieur" erwähnt? Tat eigentlich nichts zur Sache... Aber nein, Sie lassen ja nichts raushängen...) Und schließlich: Solange Sie sich noch nie, gerne als promovierte Ingenieurin mit genau Ihrer aktuellen Persönlichkeit und Kompetenzen, in Deutschland als Frau zu bewerben versucht haben oder im Berufsleben versucht haben, ähnlichen Respekt zu erwerben wie Sie derzeit genießen, würde ich Ihnen stärkstens empfehlen, qualifizierten Frauen in dieser Situation keine väterlich "gutgemeinten" Tipps zu geben. Wenn man selbst keine Ahnung hat, ist man auch kein qualifizierter Ratgeber....
Wieso tun Sie eigentlich alles selbst, was Sie mir vorwerfen? Sie spekulieren, geben mir ungebetene Ratschläge, hängen Ihren Doktor raus. Natürlich werde ich mich nicht geschlechtsumwandeln lassen, nur damit ich Ihrer Meinung nach zu einer qualifizierten Bewertung komme. Das ist doch Unsinn. Mir kam es lediglich darauf an zu zeigen, dass das erzielte Resultat nicht zwangsläufig damit zu tun hat, dass es sich um eine Frau handelt. Solche regelmäßigen Rückschläge haben definitiv mindestens auch, vielleicht sogar immer, noch andere Ursachen.
Aber bevor wir anfangen, uns gegenseitig persönlich zu beleidigen, lasse ich Sie mit dem Thema alleine. Einen schönen Sonntag noch.
P.S. Einmal posten hätte auch gereicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
st_anja 06.08.2017, 16:38
144.

Zitat von h_jahn
Vielleicht missverstehen wir uns. Ich will Sie weder herabwürdigen, ..... Sie bezweifeln meine Qualifikation, die sie nicht im geringsten kennen und begründen damit ein Angebot für das man weniger Qualifikation und vor allem Erfahrung benötigt bei einem Interview für eine Führungsposition. 7Sie haben es nicht geschafft so weit zu denken, dass ein junger Mann genau diese Position bekommen hat, der überhaupt keine Qualifikation und Erfahrung auf diesem Gebiet hat ? Vielleicht sind Sie derjenige, der keine andere Meinung als die Ihre zulassen kann. Ich habe sie nicht angegriffen und ich bedauere, Ihr Weltbild ins Wanken gebracht zu haben. Offensichtlich scheinen Sie, wie oben dargestellt, nicht in der Lage zu sein abstrahiert denken zu können. Ich bezweifle deshalb sehr, dass Sie promoviert haben. Ich möchte sie nicht herabwürdigen, aber..........................
mit Verlaub....das machen Sie aber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
st_anja 06.08.2017, 16:46
145. Korrektur

Zitat von st_anja
Vielleicht missverstehen wir uns. Ich will Sie weder herabwürdigen, .....mit Verlaub....das machen Sie aber...
.....mit Verlaub....das machen Sie aber...

Sie bezweifeln meine Qualifikation, die sie nicht im geringsten kennen und begründen damit ein Angebot für das man weniger Qualifikation und vor allem Erfahrung benötigt bei einem Interview für eine Führungsposition. Sie haben es nicht geschafft so weit zu denken, dass ein junger Mann genau diese Position bekommen hat, der überhaupt keine Qualifikation und Erfahrung auf diesem Gebiet hat ? Vielleicht sind Sie derjenige, der keine andere Meinung als die Ihre zulassen kann. Ich habe sie nicht angegriffen und ich bedauere, Ihr Weltbild ins Wanken gebracht zu haben. Offensichtlich scheinen Sie, wie oben dargestellt, nicht in der Lage zu sein abstrahiert denken zu können. Ich bezweifle deshalb sehr, dass Sie promoviert haben. Ich möchte sie nicht herabwürdigen, aber..........................

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kfp 06.08.2017, 19:15
146.

Zitat von h_jahn
Wieso tun Sie eigentlich alles selbst, was Sie mir vorwerfen? Sie spekulieren, geben mir ungebetene Ratschläge, hängen Ihren Doktor raus. Natürlich werde ich mich nicht geschlechtsumwandeln lassen, nur damit ich Ihrer Meinung nach zu einer qualifizierten Bewertung komme. Das ist doch Unsinn. Mir kam es lediglich darauf an zu zeigen, dass das erzielte Resultat nicht zwangsläufig damit zu tun hat, dass es sich um eine Frau handelt. Solche regelmäßigen Rückschläge haben definitiv mindestens auch, vielleicht sogar immer, noch andere Ursachen. Aber bevor wir anfangen, uns gegenseitig persönlich zu beleidigen, lasse ich Sie mit dem Thema alleine. Einen schönen Sonntag noch. P.S. Einmal posten hätte auch gereicht...
Der Unterschied ist, dass ich mir nicht anmaße, Ihnen "väterlich-wohlwollende" Ratschläge erteilen zu wollen, wie z.B., Ihren Doktor nicht raushängen zu lassen. Sie können ihn gerne raushängen lassen, soviel SIe wollen - solang Sie dann nicht anderen genau dieses vorwerfen. Ich habe auch Ihre fachlichen Fähigkeiten nicht bezweifelt, während Sie das ziemlich unverfroren gegenüber st_anja tun, ohne jegliche Anhaltspunkte zu haben.
Und ich sehe nicht wirklich, wo Sie "gezeigt" haben, dass "solche regelmäßigen Rückschläge definitiv mindestens auch, vielleicht sogar immer, noch andere Ursachen" haben - Sie haben es postuliert, aber dadurch wird es noch nicht wahrer. Ich könnte Ihnen diverse Gegenbeispiele zeigen, wo zwei Personen, die als Studienkollegen oder beim ersten Arbeitgeber sehr ähnliche Persönlichkeit, Kompetenzen und Erfahrungshintergrund hatten und entsprechend auch ähnliches Ansehen genossen und Leistung brachten. Sie dann aber aufgrund eines dummen kleinen Glücks- oder Pechfalls auf komplett unterschiedliche Wege geraten sind und dann systematisch auf der "Gewinnerschiene" fuhren oder auf keinen grünen Zweig mehr kamen. Und angesichts solcher Beispiele klingt dieses Postulat, es liege auch immer an der Person selbst, doch ziemlich aus der Luft gegriffen.
P.S.: Ich sehe, Sie sind bei SPON noch ziemlich frisch, sonst wäre es Ihnen schon längst begegnet, dass Sie beim Posten eine Fehlermeldung erhalten, dass der Post wegen technischer Probleme nicht durchging, beim nochmaligen Absenden das Ganze aber doppelt auftaucht... Aber Sie werden's noch lernen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurbelradio 10.08.2017, 06:50
147.

ich frage mich grundsätzlich: was sollen Psychospielchen von seitens der Arbeitgeber? Man hat die Unterlagen, und als Bewerber erwarte ich, dass man die kennt, wenn man mich vorlädt. Dann gibt es die Probezeit, oft sowieso einen befristeten Vertrag etc....was noch? Niere spenden, damit man zeigt, dass man sozial und körperlich belastbar ist?
Ich hatte vor Jahren einen Vorstellungstermin, da hat man mich erst 30 min im ZImmer des Chefs sitzen lassen. Also der Chef, der dann mein Chef werden sollte. Dann kam er hereinstolziert, gab mir weder die Hand, noch schaute er mich an. Murmelte ein "Tag" und hockte sich vor seinen Bildschirm. Ich sagte "Guten Tag Herr Sowieso". Dann Stille. Er machte keine Anstalten irgendwas zu sagen, sondern surfte im Internet. Da stand ich auf und ging. Grußlos. Nein danke, da will man ja garnicht arbeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
option13 10.08.2017, 11:49
148. Locker bleiben

Ein "Vorstellungsgespräch" ist einfach ein Gespräch zwischen mindestens zwei Menschen auf Augenhöhe, mehr nicht. Kein Grund zur Panik. Es ist einfach nur ein Austausch. Auf irgendwelches Gehabe einfach nicht einlassen und das auch zum Ausdruck bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Daniela K 22.08.2017, 15:07
149. Fachkenntnisse von einer 16Jaehrigen verlangt

Ich war damals zu einem Vorstelleungsgespraech in ein Hotel geladen. Meine Mutter begleitete mich ;)
Ich erhielt einen Test, der wohl einer schriftlichen Zwischenpruefung aehnelte. Es wurde u.a. nach 5 der 13 deutschen Weinanbaugebiete gefragt... spannend. Mit 16! Ich stand auf, gab dem Hotelier die Hand und sagte ihm, dass ich ihm nicht weiter zur Verfuegung stehen wuerde.
Meine Mutter war sehr stolz :D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 15