Forum: Karriere
Mit dem Rad zur Arbeit: Liebe Pendler, bitte aufsatteln
Mara Jessica Veigel

Warum nicht mit dem Fahrrad zur Arbeit? Wenn Sie diese Fotos von Radpendlern gesehen haben, bekommen vielleicht auch Sie Lust umzusteigen.

Seite 1 von 6
desmoulins 09.04.2018, 09:38
1. Wollen will ich schon....

...aber ohne adequate Infrastruktur würde ich tagtäglich mein Leben riskieren, so wie Autofahrer mich auf meinen Freizeitradfahrten schneiden, überholen und zuparken. Ich habe auch noch eine Verantwortung meinen Kindern gegenüber.

Beitrag melden
athanasia 09.04.2018, 09:39
2. würde ich ja gerne...

aber knapp 40 km eine Strecke ist ein bisschen viel. manchmal fahre ich mit dem Zug hin und mit dem Rad zurück und ärgere mich über die unverschämten 8 Euro, die ich für die Zugfahrt bezahlen muss.

Beitrag melden
marty_gi 09.04.2018, 09:41
3. Weg

65 km eine Strecke - das wird wohl nix mit dem Rad

Beitrag melden
MaxHeadram 09.04.2018, 09:54
4. Mach doch

Zitat von athanasia
aber knapp 40 km eine Strecke ist ein bisschen viel. manchmal fahre ich mit dem Zug hin und mit dem Rad zurück und ärgere mich über die unverschämten 8 Euro, die ich für die Zugfahrt bezahlen muss.
40km mit dem Auto kostet hin und zurück alleine 6,50 EUR in Sprint (gerechnet mit 6l/100km * 1,30EUR/l). Die 1,50 für's Zugticket sind sicher noch drin, oder?

Beitrag melden
midastouch 09.04.2018, 09:59
5. Es fehlen Bilder

Es fehlen noch Bilder von Radfahrern im Regen, im Schneetreiben, auf dichtbefahrenen Straßen mit und ohne Fahrradwege, wo man die Abgase direkt und ungefiltert einatmen kann und ein wenig um sein Leben fürchten darf. Ja, so ein Arbeitsweg mit dem Fahrrad hat was.

Beitrag melden
slowboarder 09.04.2018, 10:23
6. Super sache mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren

2 km Strecke, Radwege vorhanden.
Fahrzeit mit dem Rad kürzer als mit dem Auto, weil ich mit dem Rad auf dem Firmengelände bis zum Gebäude fahren kann, während das Auto im Parkhaus außerhalb abgestellt werden muss.
Von den Staus zur den Hauptzeiten will ich jetzt gar nicht reden.

Beitrag melden
athanasia 09.04.2018, 10:23
7. @MaxHeadrum

Interessante Rechnung, da zwei Strecken gegen eine gerechnet werden. Ich würde also mit dem Zug hin und zurück 16 EUR bezahlen, mit dem Auto etwa 6,50 EUR. Da sind zwar bei den Kosten für Anschaffung des Autos und Steuern/Versicherung nicht wirklich berücksichtigt, beim Zug fahren aber der Mehraufwand (40 Minuten früher los als mit dem Auto) auch nicht. Wenn die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel attraktiver werden soll, dann müssen sie einfach deutlich weniger kosten.
Ich fahre super gerne Fahrrad und es gibt nach der Arbeit nix besseres als die 40 km heimzuradeln, sonst würd' ich's ja nicht machen. ;)

Beitrag melden
Mehrleser 09.04.2018, 10:26
8.

Zitat von midastouch
Es fehlen noch Bilder von Radfahrern im Regen, im Schneetreiben, auf dichtbefahrenen Straßen mit und ohne Fahrradwege, wo man die Abgase direkt und ungefiltert einatmen kann und ein wenig um sein Leben fürchten darf. Ja, so ein Arbeitsweg mit dem Fahrrad hat was.
Dankeschön! Mir gehen diese einseitigen glücklichen Stadtlustberichte auch auf den Geist. Aber vielleicht war es kein Bericht, sondern eine Werbebeilage?
Egal, heute habe ich frei, das Auto bleibt stehen und gleicht geht es eine Runde mit dem Rad durch die Landschaft.

Beitrag melden
michlauslöneberga 09.04.2018, 10:26
9. Die

knapp 40 Km (ein Weg) sind weniger das Problem, keine Radwege, rücksichtslose Verkehrsteilnehmer, keine Dusche im Büro, mit dem Rad nicht zu schaffende Dienstreisen etc. allerdings schon. Ich nehme lieber am Abend meinen Hund und die Laufschuhe, da haben wir beide mehr davon...

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!