Forum: Karriere
Mit dem Rad zur Arbeit: Liebe Pendler, bitte aufsatteln
Mara Jessica Veigel

Warum nicht mit dem Fahrrad zur Arbeit? Wenn Sie diese Fotos von Radpendlern gesehen haben, bekommen vielleicht auch Sie Lust umzusteigen.

Seite 6 von 6
observerlbg 10.04.2018, 09:33
50. Wieder Jemand.....

Zitat von schnuppa@schnuppa.de
Echt schwach der meisten Foristen hier. Oha, es kann regnen oder gar schneien. Ja, und? Die bösen Autos sind gefährlich, gut erkannt. Damit müssten Radler taeglich zurecht kommen. Na, und? Ach ja, der weite Weg. Na wie wäre es mal mit dem rad zur bahn und den rest mit der bahn, statt die wampe nur hinters Lenkrad zu schieben. Sagt einfach, dass euch alles egal ist, statt die Ausreden zu nutzen fuer ein gutes Gewissheit.
...der sich moralisch überlegen fühlt. Im Parallel-Thread habe ich trifftige Gründe genannt, die einem das Radfahren zur Arbeit verleiden, so gern ich es auch täte. So machts halt meine Liebste und ich ärgere mich täglich im Auto über die anderen Autofahrer (der größten Feinde des Autofahrers? Nicht die Radfahrer. Die anderen Autofahrer!). Alle Alternativen, längst ausprobiert, kosten vor allem Zeit. Ich fliege nicht in den Urlaub, nehme bestenfalls den Zug, versuche auch sonst meinen ökologischen Footprint klein zu halten, und muss mich hier bepöbeln lassen, ich wäre ein fauler gewissenloser Sack dem alles egal ist. Lasst um Gotteswillen den Menschen in diesem unserem Lande ihr Leben wie sie es leben wollen und hört auf euer Leben als Maßstab für Alle zu fordern.

Beitrag melden
hinz.und.kunz 10.04.2018, 09:40
51.

Zitat von leserschwert
Der Autofahrer bewegt über eine Tonne Stahl und bedroht mit seinem Gedrängel tatsächlich das Leben oder die Unversehrtheit seiner Mitmenschen. Das wird einem Fahrradfahrer, ohne sich selbst zu gefährden, schwerlich gelingen. [...]
Meine tägliche Erfahrung mit Radfahrern sagt mir etwas anderes: Radfahrer sind die Verkehrsteilnehmer, die sich am wenigsten an die Verkehrsregeln halten und Fußgänger nur als Hindernisse auf ihrer Mission betrachten. Rücksichtslos halt.

Beitrag melden
Emma Woodhouse 10.04.2018, 10:05
52.

Zitat von anni1
Bäh, ich habe Kundenkontakt und entsprechende Kleiderordnung mit Heels und Kleidern/Kostümen etc. - soll man dann auf Arbeit noch mal duschen, föhnen und Kosmetik nachlegen, wenn man nach 8km bei Wind und Wetter angekommen ist ? Umziehen allein geht auch schlecht, dann riechen wohl alle Klamotten nach Schweiß- das hält auch kein Deo ab - nee ich finde das überwiegend eklig. Auto, Tiefgarage und hübsch aussehen und riechen...Radfahren gehört m.E. in die Freizeit mit entsprechender Kleidung - nicht jedoch ins Berufsleben.
In welcher Branche sind denn 'Heels und Kleider' vorgeschrieben? Nach meiner Erfahrung hat frau nach ein paar km auf dem Rad
einen rosigen Teint, und bei einem guten Haarschnitt reichen einige Bürstenstriche. Denken Sie mal an die vielen SchülerInnen, die Tag für Tag zur Schule radeln, die müssen auch nicht umgehend unter die Dusche springen.

Beitrag melden
hinz.und.kunz 10.04.2018, 10:22
53. Erstaunlich, ...

... was einem die Fahrradmissionare so alles vorschreiben wollen.

Beitrag melden
leserschwert 10.04.2018, 10:42
54. Hat ihre tägliche "Erfahrung"

Auch die Unfallstatistik im Blick?
Ca. 10 Verkehrstote täglich, 250 Schwerverletzte... Nicht dabei sind die Erkrankungen der Atemwege... Wie viele davon sind ohne beteiligtes KFZ?
Auf em Fahrrad gibt es sicher genau so viele rücksichtslose Deppen wie im Auto. Nur bringen die eben keine Menschen um! Das Auto ist halt auch als Waffe zu gebrauchen und ein Fahrrad eher schwerlich.

Beitrag melden
newline 10.04.2018, 10:43
55. @42

Behalte Sie Ihre Kalendersprüche für sich, Sie haben keine Ahnung.
Zwei Hinweise: Zeitverträge, behinderten gerecht umgebautes Haus.

Beitrag melden
hinz.und.kunz 10.04.2018, 11:12
56.

Zitat von leserschwert
Auch die Unfallstatistik im Blick? Ca. 10 Verkehrstote täglich, 250 Schwerverletzte... Nicht dabei sind die Erkrankungen der Atemwege... Wie viele davon sind ohne beteiligtes KFZ? Auf em Fahrrad gibt es sicher genau so viele rücksichtslose Deppen wie im Auto. Nur bringen die eben keine Menschen um! Das Auto ist halt auch als Waffe zu gebrauchen und ein Fahrrad eher schwerlich.
Warum setzen sie meine täglich erlebte Erfahrung in Anführungsstriche?
Wenn ich mich auf Geh- oder Wanderwegen bewege, habe ich natürlich nicht die Statistik im Blickfeld, denn sonst hätten mich die Kampfradler schon lange umgenietet (auch im Wald, da gibt's die rabiaten Crossradler). Ein Fahrad ist natürlich auch eine Waffe: Sie können eigentlich nirgends mehr gefahrlos Kinder laufen lassen.

Und in Ihrer Statistik müßte man vielleicht etwas tiefer graben. Sie bleiben mit Ihren Zahlen zu oberflächlich. Z.B. die Erkrankung der Atemweg: Wieviele davon sind z.B. durchs Rauchen verursacht? Wie ist das Verhältnis der gefahrenen Kilometer usw. usf.
Aber ich gebe zu, ich bin nicht viel tiefer drin in Ihrer Statistik. Ich kann nur über Erlebtes berichten, und da paßt mir in zunehmendem Maße weder das Verhalten der Autofahrer noch das der Radfahrer. Und die Fußgänger sind auch nicht viel besser. Eigentlich müßte ich zu Hause bleiben; aber das ist auch nicht die Lösung.

Übrigens: Die Zahl der Verkehrstoten ist natürlich immer noch zu hoch, aber sie hat über die Jahrzehnte trotz höheren Verkehrsaufkommens deutlich abgenommen.

Beitrag melden
Seite 6 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!