Forum: Karriere
Mittagspause in Algerien: Nationalgericht aus der Mikrowelle

Brauchen Schnellesser amerikanische Imbissketten? Nicht in Algerien, sagt Druckereiassistentin Chahinez Bouchetara: Auch Traditionsgerichte wie Couscous oder Karantika taugen zum Business Lunch. Und algerische Limonade, so alt wie der Eiffelturm, ist preisgekrönt.

Seite 1 von 2
caspense 06.09.2013, 09:52
2. Leckere Küche

Meine Erfahrungen mit algerischer Küche sind auch sehr positiv, sehr lecker, reichhaltig. Leider aber auch immer ziemlich ölig. Dafür kann man die Reste dann hervorragend in der Mikrowelle wieder aufwärmen.
Ich kann jedem empfehlen, der die Chance hat algerisch zu essen, es auch zu tun - eine angenehm bodenständige Küche belohnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ostwestfale 06.09.2013, 11:05
4.

Zitat von caspense
Meine Erfahrungen mit algerischer Küche sind auch sehr positiv, sehr lecker, reichhaltig. Leider aber auch immer ziemlich ölig. Dafür kann man die Reste dann hervorragend in der Mikrowelle wieder aufwärmen. Ich kann jedem empfehlen, der die Chance hat algerisch zu essen, es auch zu tun - eine angenehm bodenständige Küche belohnt.
Das hört sich echt lecker an!
Ich habe leider noch keine Erfahrungen mit algerischer Küche gemacht.Und mit fettigen Speisen kennt man sich in Deutschland aus. Fettiger als deutsche Hausmannskost wird dann wohl auch die algerische Küche kaum sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blackpride 06.09.2013, 12:28
5. Also das ist echt witzlos!

Wer sein Mittagessen in der Mikrowelle mit Strahlung beschießt bis es heiß geworden und so gut wie alles in ihm abgetötet ist, der kann auch gerne zum Schnellimbiss um die Ecke gehen. Ich persönliche halte Mikrowellen, etwas überspitzt gesagt, für das Werk des Teufels.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ex-Kölner 06.09.2013, 13:02
6. Hysterie, Hystera, die Neurotiker sind auch schon da...

Zitat von blackpride
Wer sein Mittagessen in der Mikrowelle mit Strahlung beschießt bis es heiß geworden und so gut wie alles in ihm abgetötet ist, der kann auch gerne zum Schnellimbiss um die Ecke gehen. Ich persönliche halte Mikrowellen, etwas überspitzt gesagt, für das Werk des Teufels.
Ja, ja - deswegen werden Sie auch schon beim Anblick eines Handys krank, stellen den WLAN-Router in die Blechbüchse und tragen einen Aluhut...

Meine Herren: Wenn Sie Essen erhitzen, wird immer "alles abgetötet" - die Methode ist wurst. Es gibt Gerichte, die man in der Mikrowelle gut warmmachen und/oder kochen kann. Andere werden suboptimal. Wenn Sie das richtige Essen mit der falschen Methode versuchen zuzubereiten, kommt nix bei raus. Probieren Sie doch mal, Spaghetti in einer mit Fett gefüllten Pfanne zu "kochen" - das geht schief.

Also: Für die richtigen Sachen verwendet, sind die Mikrowellen unschlagbar schnell. Meine Pizzareste mache ich aber auch lieber im Backofen warm - in der Welle werden die matschig...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shenshen_ie 06.09.2013, 13:10
7. ...

Zitat von blackpride
Wer sein Mittagessen in der Mikrowelle mit Strahlung beschießt bis es heiß geworden und so gut wie alles in ihm abgetötet ist, der kann auch gerne zum Schnellimbiss um die Ecke gehen. Ich persönliche halte Mikrowellen, etwas überspitzt gesagt, für das Werk des Teufels.
Deswegen meiden Sie bestimmt auch Heizungen, wegen der boesen Waermestrahlung, oder?

Zum Thema : Ich bin eine grosse Freundin der Nordafrikanischen Kueche, nicht nur auf Algerien beschraenkt. Fantastische Gerichte, und unverschaemt leckere Suessspeissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Questionator 06.09.2013, 14:38
8. Was

will uns dieser Artikel sagen, außer dass er bei den Grünen wegen "Fleischverherrlichung" durchfällt? Dass es in Nordafrika köstliches Essen gibt? Ganz neue Erkenntnis!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blackpride 06.09.2013, 14:41
9. Zu Ihrer Beleidigung sag ich mal nichts

Zitat von Ex-Kölner
Ja, ja - deswegen werden Sie auch schon beim Anblick eines Handys krank, stellen den WLAN-Router in die Blechbüchse und tragen einen Aluhut... Meine Herren: Wenn Sie Essen erhitzen, wird immer "alles abgetötet" - die Methode ist wurst. Es gibt Gerichte, die man in der Mikrowelle gut warmmachen und/oder kochen kann. Andere werden suboptimal. Wenn Sie das richtige Essen mit der falschen Methode versuchen zuzubereiten, kommt nix bei raus. Probieren Sie doch mal, Spaghetti in einer mit Fett gefüllten Pfanne zu "kochen" - das geht schief. Also: Für die richtigen Sachen verwendet, sind die Mikrowellen unschlagbar schnell. Meine Pizzareste mache ich aber auch lieber im Backofen warm - in der Welle werden die matschig...
Schonmal den Spruch gehört "Wenn man den Teufel im Haus hat, holt man sich nicht auch noch den Belzebub dazu"?

Einstellungen wie Ihre finde ich immer sehr witzig.

Wenn ich Alkohol trinke, kann ich auch Zigaretten rauchen. Macht ja eh nichts mehr aus. Und wenn ich Zigaretten rauche, kann ich auch kiffen. Was solls? Und wenn ich kiffe, kann ich auch Kokain nehmen. Die anderen Sachen mach ich ja auch schon. Und wenn ich Kokain nehme, kann ich auch gleich Chrystal rauchen. Macht den Kohl auch nicht mehr fett. Und wenn ich Chrystal rauche, kann ich auch gleich Heroin spritzen. Die anderen Sachen sind ja auch schädlich.

Sie können meinetwegen Ihr Essen in der Teergrube heiß machen und andere auslachen, die das nicht wollen, aber ich habe da eine ganz andere Einstellung zu Essen und Nahrung als Sie es offensichtlich haben.

Deswegen würde mir aber nie einfallen, Sie persönlich anzugehen und zu beleidigen. Merken Sie da den Unterschied zwischen uns?

Ach ja, und wenn Sie das Erhitzen von Gemüse in Wasser mit der Mikrowelle vergleichen, haben Sie ungefähr Null Ahnung, aber machen Sie sich gerne weiter was vor!

Mikrowellen schaden der Gesundheit

P.S.: Und den W-Lan Router schalte ich nachts aus und ebenso haben Handies und andere große Elektrogeräte im Schlafzimmer nichts verloren.

Ich kann mich gegen die Nachteile der Technik nicht zu hundert Prozent schützen, aber ich kann versuchen es so gut wie möglich abzumildern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2