Forum: Karriere
Modedesignerin für Übergrößen: Fachfrau in Kurvenfragen
Katja Kasten

Als Jugendliche ärgerte sich Anna Scholz, dass es in ihrer Größe keine schicken Kleider gab - und nähte sich selbst welche. Aus der Verzweiflung von damals wurde eine Erfolgsgeschichte: Heute zählt sie zu den weltweit erfolgreichsten Designerinnen für Übergrößenmode.

Seite 4 von 7
giovanniconte 07.01.2013, 12:58
30. Was wollen Sie denn verhüllen...?

Zitat von ackie
wie interessant....ein Artikel über Übergrössen und zwischendrin eine Fotostrecke über Models im Rollstuhl...scheinbar ist alles über xs/32/34 in einem Topf..... "behindert"....schade...
... ==> nämlich genau das hier:

https://www.google.de/search?q=adipo...KdKThgf06YCwBg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verpiler 07.01.2013, 13:10
31.

Zitat von shenshen_ie
Sie meinen also, wer psychische Probleme hat, soll entweder nackend herumlaufen, oder aber sich in Sack und Asche huellen?
Nochmal: Ob es nun Müllsäcke sind, oder diamantenbesetzte Samtgoldkleider, wird nichts daran ändern, inwiefern der Mensch mit sich in Einklang ist.

Und wenn eine Figur wirklich das Ergebnis eines falschen Essverhaltens ist, das wiederum aus anderen Problemen herrührt, dann sollte man den Indikator schon einmal entsprechend interpretieren, statt ihn mit noch mehr Mode zu verstecken. Irgendwann bricht der Hintergrund sowieso aus der Szene hervor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matthias_b. 07.01.2013, 13:18
32. Aber...

Zitat von giovanniconte
und schwupp geht es allen besser: ...Ihrer Gesundheit, ...Ihren Gelenken, ...Ihren Blutzuckerwerten, ...Ihrem Blutdruck ...etc. ...und last not least Ihrem Geldbeutel, ach ja und Ihrem Äußeren.
Abnehmen wäre doch mit Arbeit verbunden. Das passt nicht in diese Zeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shenshen_ie 07.01.2013, 13:21
33.

Zitat von verpiler
Nochmal: Ob es nun Müllsäcke sind, oder diamantenbesetzte Samtgoldkleider, wird nichts daran ändern, inwiefern der Mensch mit sich in Einklang ist. Und wenn eine Figur wirklich das Ergebnis eines falschen Essverhaltens ist, das wiederum aus anderen Problemen herrührt, dann sollte man den Indikator schon einmal entsprechend interpretieren, statt ihn mit noch mehr Mode zu verstecken. Irgendwann bricht der Hintergrund sowieso aus der Szene hervor.
Ich weiss, das hier ist SPON, und ich werde es vermutlich bereuen das zu posten, aber trotzdem :

Ich bin uebergewichtig.
Ja, ich habe mir mein Gewicht angefressen, als ich als Teenager nicht mit meinem gewattaetigen Vater klar kam.

Und ich bin derziet - 2 Jahrzehnte und enorme psychische Probleme und Problemchen spaeter - im Begriff, abzunehmen. Ich habe bereits genug verloren, um meine Kleider nun 2 Groessen kleiner zu kaufen.

Und die Tatsache, dass ich nicht mehr auf wallende deutsche Mode fuer Dicke angewiesen bin, hat mich bei meinen Bemuehungen enorm unterstuetzt. Ich hatte die Moeglichkeit festzustellen, dass ich nicht nur einen Koerper habe, der versteckt werden muss, sondern durchaus auch Seiten, die ich sehen lassen kann. Und das ist ein Anfang, ein erster kleiner Schritt auf dem Weg zu einem bessern Koerpergefuehl und damit auch in Richtung positiver Veraenderung.

Ich kaufe aber immer noch Uebergroessen.
Was wuerden Sie mir denn raten zu tragen bis ich bei Groesse 34 angekommen bin?
Zurueck zu Herbsttoenen und verstecken, gepaart mit einem Koepergefuehl wie ein Sack Kartoffeln?
Oder dann doch vielleicht froehlichere, figuerlichere Mode, in der ich meinen Koerper gerne herzeige und gerne anschaue, die meine Stimmung hebt und mich ermutigt, weiterzumachen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
urnenfeld 07.01.2013, 14:03
34. optional

Das Ergebnis des Essverhaltens? Ach wie wäre die Welt einfach, wenn sie so einfach wäre. 10 Jahre 1100 Kalorien am Tage und immer noch Übergewicht - und ich kenne da mehr Frauen denen es exakt so geht. Nix JoJo, keine Fressattacken, nie McDonalds, nee, schlicht ihr 1100 Kalorienprogramm. Dazu mit dem Fahrrad ins Büro und regelmäßig Körperarbeit. Die Mädels können den Quark von wegen "selber schuld" nicht mehr hören. Aber es ist halt einfach zu schön, anderen irgendwie überlegen zu sein, nicht wahr? Blöd, dass das Kriterium nicht die Körpergrösse ist, denn 1,80 grosse Menschen sind ja 1,70 grossen Menschen ja auch moralisch überlegen. Oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000002991 07.01.2013, 14:10
35. optional

Also ich war auch schon in einem Geschäft für Übergrößen, aber für Mädchen um die 20 ist da ja optisch leider nichts zu finden, von den Preisen ganz zu schweigen. Und grade was Szene Klamotten angeht müssen Mädchen dann leider immer auf Jungssachen zurückgreifen, sehr schade wie ich finde uu"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
giovanniconte 07.01.2013, 14:21
36. Das ist einfach falsch:

Zitat von urnenfeld
Das Ergebnis des Essverhaltens? Ach wie wäre die Welt einfach, wenn sie so einfach wäre. 10 Jahre 1100 Kalorien am Tage und immer noch Übergewicht - und ich kenne da mehr Frauen denen es exakt so geht. Nix JoJo, keine Fressattacken, nie McDonalds, nee, schlicht ihr 1100 Kalorienprogramm. Dazu mit dem Fahrrad ins Büro und regelmäßig Körperarbeit. Die Mädels können den Quark von wegen "selber schuld" nicht mehr hören. Aber es ist halt einfach zu schön, anderen irgendwie überlegen zu sein, nicht wahr? Blöd, dass das Kriterium nicht die Körpergrösse ist, denn 1,80 grosse Menschen sind ja 1,70 grossen Menschen ja auch moralisch überlegen. Oder?
Und den Rest der Arbeitszeit sitzen die genannten Personen auf einem Nagelkissen und meditieren?
So ein Quatsch!
Energiebilanz (Ernährung)
Aber genau das ist ein wichtiger Aspekt in der ewigen Lebenslüge Dicker.
Andere sind Schuld, der Vater, die Veranlagung, siehe hier oben, egal, immer andere, nie der Freßsüchtige selber.

Billig und einfach an sowas zu glauben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tasmanien 07.01.2013, 14:39
37.

Zitat von giovanniconte
Und den Rest der Arbeitszeit sitzen die genannten Personen auf einem Nagelkissen und meditieren? So ein Quatsch! ......
und wieder hat jemand überhaupt nichts begriffen! Thema war Mode in Übergrößen und nicht das Essverhalten von Dicken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wind_stopper 07.01.2013, 15:42
38. Ach ja ...

immer diese Ausreden; Dünne Frauen werden öfters krank, Männer mögen eigentlich füllige Frauen u.s.w. -
Ganz einfach; keiner meiner männlichen Bekannten hat eine füllige Frau. Mit Ausnahme weniger, Männer stehen nicht auf füllige Frauen - sorry, ist leider so.
Dünne Frauen sind häufiger krank? Kann ich nicht nachvollziehen. Wie sieht es denn mit Herzkreislauf Erkrankungen, Diabetes und Gelenkbeschwerden bei Übergewichtigen aus?

Und natürlich sieht man auf den Bildern zum Artikel keine richtig dicken Modells - denn die Modells sollen ja zum kaufen animieren und den Kunden ein "idealeres" Bild vorgaukeln; "Mit meiner Mode kannst auch Du so aussehen". Der Modemacher weiß doch selber, wenn richtige dicke Modells verwendet werden, wäre es einfach schwieriger die Mode zu verkaufen - es will doch keiner richtig fett aussehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 07.01.2013, 16:21
39. War mir immer....

...ein Rätsel warum es für Fette keine schicken Klamotten gibt....das ist doch ein Riesengeschäft....ausserdem werden wir alle immer fetter...es kann also keiner mehr die Kindergrößen tragen, es sei den er hungert sich zu Tode...die Modemacher sollten auf den Zug aufspringen...es muss ja auch nicht gleich alles xxxxxxl sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 7