Forum: Karriere
Pflegehelfer: Hauptsache Arbeit
Andreas Voigt

Viele Jahre verdiente Lajos Piros gutes Geld bei einem Fernsehdienst. Seit die Firma pleite ist, hält er sich im harten Job eines Pflegehelfers gerade so über Wasser - die Geschichte eines Berliners, der schon bessere Zeiten gesehen hat und mitten in der Niedriglohn-Realität angekommen ist.

Seite 13 von 13
Pflegeengel 17.04.2012, 08:20
120.

Zitat von horst-kurt
Wer trägt nun die Schuld an der Situation? Sind es wirklich (wie oben behauptet) die Spiegel-Online-User, die hier die Schuld tragen? Wir diskutieren hier über die Pflegebranche. Das ist eine Branche, in der es keine Marktpreise gibt, sondern durchweg staatlich festgesetzte Vergütungen. Die Betreiber müssen sich ihre Preise von Behörden genehmigen lassen.....
...jawohl, so ist es!! Ansonsten müsste sich nämlich der Pflegeversicherungsbeitrag massiv angehoben werden, damit die Pflegenden endlich mal mehr Lohn erhielten. Aber diesen Zusammenhang begreifen nur wenige. Vielmehr würde er auf breite Ablehnung stoßen. Ablehnung, natürlich nur so lange, bis man selbst oder einer der Angehörigen auf Pflege angewiesen ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marshmallowmann 21.02.2013, 13:45
121.

Zitat von torben40
Oftmals ständig wechselnde Schichten, oftmals schlechtes Betriebsklima(Mobbing), oftmals Aufgaben für die sie nicht ausgebildet sind und die sie trotzdem erledigen müssen, immer eine hohe Verantwortung für die Bewohner, immer zu wenig Personal, immer das Gefühl nicht genug getan zu haben, da es gegenüber den Bewohnern immer sehr schnell gehen mus

Das sind Arbeitsumstände welche die Arbeitnehmer selbst herbeiführen. Schonmal in der Pflege gearbeitet? Ich denke nicht.

"Aufgaben übernehmen für die sie nicht ausgebildet sind" - ist ein Fehler der zu UNTERLASSEN ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marshmallowmann 21.02.2013, 13:56
122.

Wie bei durchschnittlich 2706€ pro Wohnheimsplatz nur so wenig Geld bei der Person ankommt die fast die ganze Arbeit macht ist mir immer noch unverständlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mattisjahn 19.04.2017, 18:26
123. Das Leiden kenne ich

Ich wurde von meinem vorherigen Arbeitgeber gekündigt und hatte dann auch lange zu kämpfen, etwas Neues zu bekommen. Auf der Seite https://www.paritaetjob.de/ hab ich dann aber endlich was gefunden. Ebenso wie der Herr aus dem Artikel in der sozialen Branche. Dort werden immer Leute gesucht und es gibt auch Angebote in der Verwaltung etc.! Hoffe es hilft jemandem, LG Mattis J

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 13