Forum: Karriere
Pinselmacher: Ein haariger Job
DPA

12.000 Euro für ein Kilogramm Haare - das Feuerwiesel aus Sibirien trägt einen wertvollen Schweif. Mit den Härchen lässt sich besonders gut malen. Eine Nürnberger Firma verarbeitet Tierhaare zu Pinseln aller Art. Jedes Büschel wird von Hand gebunden.

LeToubib 08.09.2012, 11:48
1.

Was soll man ueber den Beruf des Pinselmachers schreiben, ausser dass er einer der wenigen ist, bei denen Milzbrand eine anerkannte Berufskrankheit darstellt - insbesondere bei der Verarbeitung von Haaren aus dem Osten ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neu_ab 09.09.2012, 03:22
2.

Ich finde, die Künstler sollten mit Kunstfasern malen & helfen, diese armen Tiere zu verschonen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
btsvschorse 10.09.2012, 08:58
3. ...

Zitat von neu_ab
Ich finde, die Künstler sollten mit Kunstfasern malen & helfen, diese armen Tiere zu verschonen.
kunstfasern sind nun mal richtig mist um damit farben und auch lacke richtig aufzutragen. Da sind Haare und Borsten nun mal deutlich besser. und solange es keine alternativen gibt, die funktionieren....

mich ärgert mehr, dass 600€ ausbildungsvergütung als geringer Verdienst bezeichnet werden.
da bekommt die masse der deutschen azubis weniger und genügend leute verdienen auch im arbeitsleben nicht mehr...

Beitrag melden Antworten / Zitieren