Forum: Karriere
Posse aus Nordrhein-Westfalen: "Justizministerium" wird "Ministerium der Justiz" - fü
DPA

Die neue Landesregierung von Nordrhein-Westfalen benennt für viel Geld zwei Ministerien um. Sie sagt: "Fragen der Effizienz stellen sich bei der Namensgebung nicht."

Seite 4 von 8
georg67 21.08.2017, 23:39
30. Wusste ich ja gleich,

bleib am Wahltag zu Hause und geh mit Deinem Enkel schwimmen. Dann machst Du was für die von Polikern hoch beschworene Bildung/Förderung der Jugend.

Was uns nur noch retten kann, ist ein Umdenken bei der Parteienfinanzierung.

Nur noch abgegebene gültige Stimmen im Verhältnis der gesamten zur Wahl verfügbaren Stimmen sollten zählen, nicht der abgehenden Stimmen ohne Berücktigung der Nichtwähler.

Dann würde den Herrschaften aus CDU/SPD/Grüne mal Dampf unter dem Kessel gemacht.

Beitrag melden
micromiller 21.08.2017, 23:50
31. Eine sehr intuitive Handlung des neuen Verwalters

von NRW. Es zeigt mit wieviel Idealismus und Herzblut für die Bürger des Landes gearbeitet wird, Rot/Grün hätten es nicht besser machen können.

Beitrag melden
Profdoc1 21.08.2017, 23:52
32. ich lach' mich scheckig....

Also, lieber SPON, liebe anwesenden Foristinnen und Foristen,

Es ist also offensichtlich Sommer, es gibt Weniges, aber leider Tragisches, zu berichten. Aber das Umbenennungsthema gehört, anders verpackt, höchstens ins Feuilleton. Ministerien werden werden regelmäßig, nach Wählen einer Namensänderung im Bund und in den Ländern unterzogen, ob sinnvoll oder nicht, ist in einer objektiven Diskussion obsolet. Hätte SPON sich die Mühe gemacht, die Umbenennungen z.B. bundesweit zu erfassen über ein Zeitintervall von zwei Wahlperioden und die Kosten aufzuzeigen, wäre das als Feuilletonthema amüsant gewesen, aber der Artikel ist schlicht überflüssig. Mindestens hätte für sauberen Journalismus der Bezug zur Vorgängerregierung hergestellt werden müssen (z.B. wurde aus seinerzeit aus MIWFT das MIWF). Das war der Übergang von CDU/FDP nach SPD/GRÜNE. Hat das Weglassen eines Buchstabens (T) etwas gekostet? Ja, natürlich! So könnten wir jetzt jedes Ministerium durchgehen und würden feststellen, dass die Websites, die Visitenkarten, die Einladungsschreiben, blabla angepasst wurden.... und nun?
Ach ja, journalistisches Sommerloch! Ich vergass.....

Beitrag melden
Annabelle_ 22.08.2017, 00:10
33. 'Ministerium der Justiz' bzw. 'Ministerium der Finanzen'

klingen eben nicht bloß anders, sondern bedeuten ja auch etwas Anderes: Konnotierten die bisherigen, gewohnten Namen Nähe zu Staat/Grundgesetz, deuten die Neuen Namen eine kommende Abkoppelung an...

Beitrag melden
geradsteller 22.08.2017, 00:28
34. Fragen der Effizienz stellwn sich nicht

Wird also hoffentlich bei den Regierungs Gehältern komplett abgezogen, diese Kosten des Apeilscherzes....- hey, auf Bubdesebene wollen so ähnliche Figuren gewählt werden, Wahltettel als Denkzettel

Beitrag melden
erdmann.rs 22.08.2017, 00:41
35. NRW-Posse

Dass es "nur" 26.000 Euro sein sollen, die diese Umbenennung
kosten soll, glaube ich ganz einfach nicht. Bei der Ermittlung
dieses Betrages sind sicher etliche Positionen übersehen worden
oder das Komma ist verrutscht.
Ärgerlich ist, dass für diese völlig ü b e r f l ü s s i g e Maßnahme
überhaupt Geld ausgegeben wird.
Im übrigen ist es wohl so ähnlich wie bei den Kosten für den G20-
Gipfel, die je nach Interessenlage rauf- oder runter"geschönt" werden.
Da ist mal von 100, 120, 130 oder 150 Millionen Euro die Rede,
ohne dass diese Zahlen auch nur einmal plausibel aufgeschlüsselt
wurden. Das gilt nicht nur für die Personalkosten, denn die 20.000
Polizisten sind ausnahmslos Beamte, die ihr Gehalt bekommen,
ganz gleich, ob sie in einer Kaserne herumhängen oder im Einsatz
sind.
Obgleich Ironie eigentlich nicht so mein Ding ist, versuche ich es
trotzdem mal damit:
"Das fängt ja ganz gut an mit der neuen Regierung in NRW,
da weht jetzt endlich ein anderer, ein f r i s c h e r Wind.
Tja, Ralf (Jäger) und Hannelore (Kraft), das staunt ihr.
Der Armin (Laschet) zeigt euch mal, wie es r i c h t i g geht!"

Beitrag melden
mcpoel 22.08.2017, 00:44
36. Bürokratieabbau

Zitat von burlei
Nein, nicht wegen der 26.000 Euro. Das sind Peanuts und nach der nächsten Wahl kann man das alles rückgängig machen. (Also das Altmaterial nicht wegwerfen, das wird wieder benötigt!) Nein, dass das Lachen im Hals stecken bleibt, liegt an diesem Satz: "Diese Maßnahme ist nicht Bestandteil der Anstrengungen der Landesregierung für einen umfassenden Bürokratieabbau." Ein umfassender Bürokratieabbau! Also Stellenstreichungen, Personalabbau, Kahlschlag in der Verwaltung. ...
Es ist sicher richtig, dort anzusetzen, wo die Gefahr besteht, daß Beamte vor allem danach trachten, ihre Position zu rechtfertigen- mit möglichst enger, kleinlicher Auslegung von Regelungen, ohne sich dabei als Hilfe oder Dienstleister für die Öffentlichkeit zu sehen. Darüber hinaus, wäre Bürokratieabbau aber zuerst der Abbau unsinniger, kleinlicher Regelungen, die es z.B. im benachbarten Ausland nicht gibt. Man vergleiche z.B. mal, wie leicht es ist, sich in GB selbstständig zu machen (im Handwerk oder anderen Bereichen, es ist auch alles haargenau in Berufsbilder geordnet), oder man schaue in die Bauordnung (braucht es wirklich Baugenehmigungen für Alles und Jedes, z.B. ein paar mehr Solarmodule auf dem Dach?), brauchen wir für jede Verbesserung am KFZ eine ABE, deren Kosten nur Großhersteller zahlen können, braucht es wirklich Tausende an Rücklage für KFZ in öffentlicher Personenbeförderung? Warum schafft keiner den Meisterzwang endlich ab? Die Liste ist lang. Getan hat sich über Jahrzehnte sehr wenig. Wie stellen Sie sich Bürokratieabbau vor?

Beitrag melden
quadraginti 22.08.2017, 00:45
37. Ein Auftrag für einen (Partei-) Freund?

Vielleicht sollte (eventuell über mehrere Zwischenstufen oder über ein Ring-Geschäft) einem Freund oder Parteifreund ein Auftrag zugeschustert werden?

Beitrag melden
bittezweifeln 22.08.2017, 01:12
38. dasdiesdeswegen

Zur gefälligen Beachtung: Erfinder dieser zwingend notwendigen Umgestaltung (Laschet:"Wir machen alles besser") ist im Übrigen das Ministerium des Firlefanzes, früher "Humbugministerium". Ein Gedanke am Rande, aus aktuellem Anlass, es ist 01:07 Uhr: Hat Armin-"der Präsident der Minister"-Laschet sich eigentlich schon zur CDU-Hymne "Lärm des nächtlichen Fluges"geäußert? Ach nee, da gibt es ja gar nichts zu verbessern, ist ja perfekt als Musik der Begleitung des Schlafes.

Beitrag melden
Grundrechte 22.08.2017, 01:32
39. Fragen der Effizienz stellen sich bei der Namensgebung nicht

Der Brüller, diese Einstellung verdeutlicht die Denke derjenigen, die fremdes und dem Wesen nach treuhänderisch verwaltetes Geld ausgeben. Treuhand at its worst. Da stellt sich mindestens die Frage nach der Legitimation.

Beitrag melden
Seite 4 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!