Forum: Karriere
Private Schauspielschulen: Geld her, oder du fliegst
REUTERS

Schauspieler - das ist für viele nicht irgendein Beruf, das ist eine Berufung. Doch einige private Schauspielschulen machen dubiose Geschäfte mit den Träumen sensibler Künstler.

Seite 1 von 5
tomasl 05.01.2015, 08:57
1. Selbst die welche einen Job bekommen

haben ihn oft nur kurze Zeit. Kenne einen GZSZ "Star". War seinerzeit superarrogant. Letzter Job war vor 10 Jahren. Seither Hauptberuf Ehefrau

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flyhi152 05.01.2015, 09:31
2. so aehnlich ist es in der Fliegerei....

die meisten privaten Flugschulen versprechen auch das blaue vom Himmel, wie schnell man alle Scheine machen kann und das es einen Mangel an Piloten gibt. Die Realitaet sieht leider nicht so rosig aus, die Schulen leben von den Traeumen junger Menschen und erzaehlen ihnen das was sie gern hoeren wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soldev 05.01.2015, 09:36
3. Das ist doch die Regel für Selbstständige

fragen sie mal IT-Berater, selbstständige Ingenieure usw. Preise werden überall gedrückt und in den o.g. Bereichen ist z.B. die Beherschung der deutschen Sprache noch nicht einmal notwendig, ja sogar vor Ort zu sein ist teilweise unnötig. Da haben die Schauspieler es doch noch richtig gut - die kann man nicht einfach mit Indern ersetzen...
...also Jammern auf hohen Niveau

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genlok 05.01.2015, 09:45
4. So ist das Leben

Willkommen in der Realität, die Grunderkenntnis des Artikels gilt im übrigen für alle Bereiche des professionellen Lebens. Es gibt gute und schlechte Entscheidungen was die Karriere angeht. Solange die Studenten volljährig sind, sollte man doch annehmen dass die wissen wofür die ihr Geld ausgeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansmaus 05.01.2015, 09:46
5. willkommen im Leben

Sehr schön sensible Schauspieler.....schon alleine das sagt mir das sie sich nen anderen Beruf suchen sollten.
Eine Privat(!)schule lebt von dem was die Schüler mit bringen und wenn Papa nicht mehr für die Träumereien des Sprößlings aufkommen kann/will dann ist das eben pech! Im nächsten Leben solventeren Erzeuger suchen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Don Pedro 05.01.2015, 10:05
6. Sonderbarer Artikel..

Was will uns das sagen ?
Dass es in der Kunst und Medienbranche hart ist? Dass nicht jeder es schafft, zu schauspielern oder mit Musik oder Malerei sein Brot zu verdienen? Und jetzt ist Lilly schlimm traurig und traumatisiert, wegen der bösen Lehrerin? Guten Morgen !
Realität ist doch, dass Kunst eigentlich immer schon über die Maßen Talent, Mut, Risikobereitschaft, Verzicht und GLÜCK brauchte. Fragen Sie mal wie Artisten leben, bis auf die paar in Las Vegas. Mal abgesehen davon geht die Willkür und Arschkriecherei in der Branche selbst ja erst richtig los.. Da wird's nicht einfacher. Früher konnten auch fast alle Schauspieler vorher schon singen, tanzen, steppen, schaupielen, musizieren etc und wollten dann daraus etwas machen. Als Bedürfnis. Seit man "Promi" werden kann, will doch jeder zu Film, Fernsehen, Theater oder auf die Bühne. Siehe Castingshows.. Bei den Allermeisten reichts dafür aber eben nicht. Die können noch froh sein, dass es private Schulen gibt, die eine zweite Chance geben. Und klar zocken die auch ab. Alle dort sind ja eigentlich schon ausgesiebt.
Und wer zu blöd ist, dort zu sehen, ob die Ausbildung was taugt, ist ja wohl selbst mit schuld. Schauspiel ist doch kein Lehrberuf wie Zahnarzt oder Fliesenleger. Also wirklich.. Ich arbeite selbst bei Film und Fernsehen. Die Arschlochdichte ist hoch und kaum einer lebt gut davon. Es ist halt ein anderer Lebensentwurf.. Wer schnell frustriert oder zu naiv ist, ist im Callcenter gut aufgehoben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roithamer 05.01.2015, 10:06
7. Wir wollen das Leben nicht, aber es muss gelebt werden.

Wenn man einen sieht, der es geschafft hat, sollte man kurz innehalten und sich fragen, wieviele es nicht geschafft haben.
Wir lassen uns oft genug von den Erfolgreichen blenden, in dem wir denken, dass es jeder schaffen kann, wenn er nur will. Aber das ist leider nicht die Realität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joericardo 05.01.2015, 10:07
8. Überflüssige Wegelagerei

Schon die 12 staatlichen Theaterhochschulen haben jedes Jahr mehr output an Absolventen, als der Markt nachfragt. Zudem haben nur sie die notwendige Infrastruktur, um Schauspieler auszubilden, die die Berufsbezeichnung auch verdienen. Private Schauspielschulen nutzen nur den Betreibern. Die Schüler sind auf dem Arbeitsmarkt nahezu chancenlos. Wenn die schlecht ausgebildeten Absolventen, deren Talent nicht für die Aufnahme an einer Hochschule gereicht hat, dann doch hier und da Arbeit finden, leidet am Ende der Zuschauer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kulifumpen 05.01.2015, 10:43
9.

Zitat von hansmaus
Im nächsten Leben solventeren Erzeuger suchen
Oha, Sie und all die anderen scheinen ja reichlich mit Intelligenz geschmückt zu sein, erklären Sie einem Leien doch bitte wie man sich einen solventen Erzeuger sucht? Oder habe ich in der Schule nicht richtig aufgepasst?

Wie dem auch sei: Das leben ist hart, das ist richtig. Jedoch muss man diejenigen, die bereits recht weit unten stehen auch noch mit Mist überkippen, werte Mitforisten. Das Heil in den MINT-Fächern ist nicht jedermanns-Sache und ohne Mimen, Denker, Dichter und Philosophen wären wir heute in einer wesentlich schlechteren Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5