Forum: Karriere
Prozess um falschen Mediziner in Kassel: "Ich bin trotzdem Arzt, ich schwöre bei Gott
Rolf Vennenbernd/ DPA

Ein 37-Jähriger arbeitete monatelang als falscher Arzt. Vor dem Kasseler Landgericht muss er sich nun unter anderem dafür verantworten, einem Baby ein ungeeignetes Medikament verschrieben zu haben.

Seite 3 von 5
Remotesensing 15.07.2019, 18:09
20. ,Ja ja , unsere Chefärzte aus Aleppo

die Frau Merkel geradezu massenhaft versprach. Genauso Nonsense wie die blühenden Landschaften von Kohl. Ein Kollege musste kürzlich für einen kleinen Eingriff ins Krankenhaus. Von den Schwestern sprach nicht eine verständliches Deutsch, der Arzt aus Afrika hatte keine Ahnung, und auch er sprach kaum Deutsch. Mann oh Mann. Dann hoffe ich doch, dass Merkel, KGE & Co. in Berlin nie krank werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
im_ernst_56 15.07.2019, 18:09
21. Ich bin trotzdem Arzt, ich schwöre bei Gott

Zitat von Stäffelesrutscher
"Ich bin trotzdem Arzt, ich schwöre bei Gott." - Da es keinen Gott gibt, ist das erst recht ein Grund, ihm nicht zu glauben.
In Ländern des islamischen Kulturkreise ist es durchaus üblich, sich zur Versicherung der Wahrheit auf Gott zu berufen. Im katholischen Kulturkreis beruft man sich auf die eigene Mutter als Marien-Ersatz ("ich schwöre beim Leben meiner Mutter"). Im übrigen kann man weder die Existenz noch die Nichtexistenz Gottes beweisen. Deswegen dürfte es auch schwer fallen, den Gottesbezug in der Präambel des Grundgesetzes zu eliminieren. Generell genießen dramatische vortragen Schwüre bei Gericht keine besondere Glaubwürdigkeit. In dem Fall aus Kassel ist die Frage, ob der Angeklagte tatsächlich eine Art von medizinischer Ausbildung absolviert hat oder ob er nur davon überzeugt ist, über heilerische Kräfte zu verfügen, also eine Art Heilpraktiker oder Medizinmann zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spielhagen 15.07.2019, 18:11
22. @ Stäffelesrutscher

Zitat: "Da es keinen Gott gibt..."

Haben Sie einen Beweis für diese Behauptung? Falls nicht, entfällt Ihr Grund, obgleich es andere Gründe geben mag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Besa 15.07.2019, 18:11
23. Nie

Tut mir leid, aber ich würde nie zu einem Arzt gehen, der die letzten 4 Jahre als Neubürger zu uns gekommen ist. Selbst wenn er eine Ausbildung etc hat, traue ich den Standards in dritt Welt Ländern nicht über den Weg. Da kann man mich dann gern als Rassist etc beschimpfen, aber es geht um meine Gesundheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 15.07.2019, 18:24
24.

Das Problem sitzt in den Verwaltungen. Es ist möglich, falsche Diplome, Abschlusszeugnisse oder andere Papiere zu erkennen. Man muss sich nur an die ausstellende Uni oder Behörde wenden oder die Urkunden genauer betrachten. Dazu muss man seinen Hintern hochbekommen und etwas für sein Geld arbeiten.
Darüber hinaus könnte man schon längst jedes Diplom oder Abschlusszeugnis mit einem Hashwert versehen, der kaum zu fälschen und leicht zu überprüfen wäre.

Interessant ist die Tatsache, dass ein medizinischer Hochstapler für seine Fehler oftmals deutlich härter bestraft wird als jemand vom Fach, der einen ähnlichen Kunstfehler begangen hat. Der Heilpraktiker, der mindestens drei Menschenleben auf dem Gewissen hat, ist mit zwei Jahren auf Bewährung davongekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lokale 15.07.2019, 18:25
25. Er ist ja nicht der erste falsche Doc. ...

Beitrag Wie könnte das schon wieder passieren ??? Er ist doch nicht der Erste, der sich mit gefälschten Papieren hier einschmuggelt. Nicht auszudenken wenn dem Baby was passiert wäre... Wo führt das uns noch hin. Armes Deutschland, darf hier jeder ,ohne RICHTIGE Überprüfung Arzt spielen und wer(?) trägt die Verantwortung? Und

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_8214593 15.07.2019, 18:27
26. Aerztekammer

Was tun eigentlich die Aerztekammern, normalerweise ist es deren Rolle wie beschreiben in https://www.bundesaerztekammer.de "Die Ärztekammern nehmen als übertragende hoheitliche Aufgabe die Aufsicht über die Ärzte ihres Bereiches wahr. ... Überwachung der Berufsausübung der Ärzte. , Förderung von Qualitätssicherungsmaßnahmen".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
madameping 15.07.2019, 18:33
27.

Zitat von spielhagen
Zitat: "Da es keinen Gott gibt..." Haben Sie einen Beweis für diese Behauptung? Falls nicht, entfällt Ihr Grund, obgleich es andere Gründe geben mag.
Haben Sie einen Beweis dafür, dass es ihn gibt?
Können Sie einen schlüssigen und plausiblen Beweis dafür anführen, dass es richtig ist, sich in einer solchen Situation, um die es hier geht, auf etwas zu berufen, das mit der Sache nichts im Geringsten zu tun hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Antalyaner 15.07.2019, 18:36
28. Überschrift

"Ich bin trotzdem Arzt, ich schwöre bei Gott"
Beim Lesen dieses Satzes, konnte ich nichts anderes, als schmunzeln. Da mir solche "Typen" aus meinem nichtdeutschen Kulturkreis seh vertraut sind, weiss ich, dass er diesen Satz 1:1 aus seiner Muttersprache ins Deutsche übersetzt hat. Weinend und flehend vor dem Richter stehend, fehlte nur noch das originale "Vallahi billahi", um den glasklaren Betrug vollends zu unterstreichen. Ein Betrüger und Hochstapler wie er im orientalischen Buche steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
satissa 15.07.2019, 18:48
29. Linksrotgüne Logik?

Zitat von uboot84
engagierten und willigen Gymnasialabgängern wird der Zutritt zum Medizinstudium verwehrt, weil sie kein 0,9 Abizeugnis haben. So sieht die Zukunft aus, wenn sich bei Zulassung und Finanzierung des Medizinstudiums nichts ändert!
Es gibt in Deutschland pro Jahr ca. 11.000 Studienplätze für Medizin (Winter- und Sommersemester) und auf jeden Studienplatz kommen 6 Bewerber. Alle Plätze werden also mit engagierten und willigen Gymnasialabgängern gefüllt. Wieviel zusätzliche Studienplätze schafft eine Änderung der Zulassung und der Finanzierung? Genau, keinen einzigen. Im übrigen, nur 20% aller Studienplätze werden an die besten Abiturienten vergeben, weitere 20% über die Warteliste (ca 7 Jahre) und 60% nach einem hochschuleigenen Zulassungsverfahren. So kann man in Greifswald sogar mit einem Schnitt von 2,3 Medizin studieren, wenn man die anderen Kriterien erfüllt. Aber wie gesagt, auch Quoten schaffen nicht mehr Studienplätze, genausowenig wie Enteignungen Wohnungen schaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5