Forum: Karriere
Rat vom Jobcoach: Darf ich meine Liebe im Büro offen zeigen?
Getty Images

Sie haben sich in die neue Kollegin oder den neuen Kollegen verliebt - und möchten zum Valentinstag Blumen sprechen lassen? Die Karriereberaterin warnt.

Seite 1 von 3
schwerpunkt 14.02.2019, 09:37
1.

Alles gut und richtig.
Ich bin allerdings etwas überrascht, da wohl Dirk die Managementberaterin aufgesucht hat und diese konkrete Frage gestellt hat. Der Beitrag verkürzt sicher das eigentliche Coachinggespräch, aber ich lese darin nur Hinweise zu Auswirkungen auf Angelas Karriere. Diese sind wie gesagt, sicher richtig, allerdings würde ich mich an Stelle Dirks etwas wundern, da die Beraterin engagiert worden ist Dirk in seinen Ambitionen auf SEINE Karriere zu unterstützen.
Insofern wäre die Betrachtung solch einer Aktion wie der (sicher unangemessene) Blumenstrauß im Büro auf Dirk zumindest ebenfalls hilfreich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lame77 14.02.2019, 10:12
2. Überraschung nicht nötig

>>Ich bin allerdings etwas überrascht, da wohl Dirk die Managementberaterin aufgesucht hat

Der erste Satz, der nicht kursiv geschrieben ist, lautet übrigens: Der Fall ist konstruiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwerpunkt 14.02.2019, 10:24
3.

Zitat von lame77
>>Ich bin allerdings etwas überrascht, da wohl Dirk die Managementberaterin aufgesucht hat Der erste Satz, der nicht kursiv geschrieben ist, lautet übrigens: Der Fall ist konstruiert.
Vielen dank für den Hinweis. Nichts desto trotz halte ich dieses Szenario diesbezüglich zu einseitig.
Als Couch steht der Couchee im Zentrum, nicht "Stakeholder" des Prozess.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gootanian 14.02.2019, 10:45
4. Also bei mir...

Zitat von schwerpunkt
Vielen dank für den Hinweis. Nichts desto trotz halte ich dieses Szenario diesbezüglich zu einseitig. Als Couch steht der Couchee im Zentrum, nicht "Stakeholder" des Prozess.
...steht die Couch nicht im Zentrum, sondern eher nahe einer Wand.
Verzeihung, aber das war zu verlockend.

Abgesehen davon, dass der Fall konstruiert ist, wäre ein solches Verhalten nicht nur unklug, sondern aus einem einfachen Grund übergriffig: Angela wollte ausdrücklich die Beziehung in der Probezeit nicht publik machen. Zwar gäbe der Blumenstrauß nicht unbedingt Auskunft darüber, mit WEM sie eine Beziehung hat, DASS da etwas mit einem Kollegen läuft, wäre dann aber klar dokumentiert.

Und genau das wollte sie nicht. Das scheint Dirk aber nicht zu interessieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gumbofroehn 14.02.2019, 11:06
5. Dass sich in der beschriebenen Konstellation ...

... der Blumenstrauß auf dem Tisch vollkommen verbietet, sollte jedem bei klarem Verstand absolut bewusst sein. Aber frisch verliebt, setzt das Hirn schon mal böse aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ford_mustang 14.02.2019, 11:09
6. Angela hat eine klare Ansage gemacht ...

und Dirk hat nicht zugehört. Extremfehler in Beziehungen, we überhaupt in der Kommunikation. Wenn Sie noch nicht mit ihm schlafen möchte und er es trotzdem erzwingt, dann nennt sich das Vergewaltigung. So ähnlich ist es hier. Das Dirk überhaupt die Frage stellt ist schon sehr, sehr bedenklich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwerpunkt 14.02.2019, 11:29
7.

Zitat von gootanian
...steht die Couch nicht im Zentrum, sondern eher nahe einer Wand. Verzeihung, aber das war zu verlockend. Abgesehen davon, dass der Fall konstruiert ist, wäre ein solches Verhalten nicht nur unklug, sondern aus einem einfachen Grund übergriffig: Angela wollte ausdrücklich die Beziehung in der Probezeit nicht publik machen. Zwar gäbe der Blumenstrauß nicht unbedingt Auskunft darüber, mit WEM sie eine Beziehung hat, DASS da etwas mit einem Kollegen läuft, wäre dann aber klar dokumentiert. Und genau das wollte sie nicht. Das scheint Dirk aber nicht zu interessieren.
Verzeihung! Ich muss mich wohl ernsthaft mit meiner Autokorrektur unterhalten. Ich meinte Coach - nicht Couch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peters. Einung 14.02.2019, 12:14
8. Das Szenario...

... hat auch deshalb ein Geschmäckle, weil Angela sich in ihrer Probezeit Wünschen ihrer Kollegen, seien sie auch aus der Nachbarabteilung, womöglich nicht so nachdrücklich widersetzen kann, wie sie es eigentlich möchte, und der eifrig werbende Dirk das Wort Nein (noch nicht vor den Kollegen ...) ganz offensichtlich nicht versteht (Blumen auf dem Schreibtisch ...).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
p2063 14.02.2019, 13:55
9. Das Hauptproblem

ist nicht das "nicht zuhören" oder "nicht die Wünsche respektieren" des männlichen Parts, er denkt sich vielleicht garnichts böses bei seinem Vorhaben und will ihr nur eine freude machen. Das Problem sind die festgefahrenen altertümlichen solzialen Regeln in denen die Kollegen und vorgesetzten schwimmen.

Eigentlich sollten wir heutzutage doch aufgeklärt genug sein, solche Belange nicht zu vermischen wenn die Liebe (auch wenn es nur etwas kurzfristiges wäre) irgendwo hin fällt. Die Rollenbilder und Erwartungen der Kollegen sind falsch, nicht das Verhalten des Pärchens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3