Forum: Karriere
Rat vom Jobcoach: Mann oder Frau - wessen Karriere ist wichtiger?
Getty Images

Ein Paar, ein Kleinkind, ein Problem: Sie will nach der Elternzeit wieder einsteigen, er hat inzwischen ein lukratives Jobangebot in einer anderen Stadt erhalten. Und nun?

Seite 6 von 6
masole 05.10.2018, 10:02
50. Bitte Statistik und Individualität nicht vermischen

Auch wenn in extremen Bereichen der heutige Feminismus die Pfade der Rationalität und Wissenschaft verlassen haben mag: Die Schönheit (und nebenbei der wirtschaftliche Vorteil) der Gleichberechtigung liegt, dass alte Rollenbilder nicht mehr gelten müssen. Es gibt nicht "die Frauen" oder "die Männer", wenn es für beide passt kann man durchaus auch den Weg wählen, dass er Teilzeit arbeitet und die Kinder betreut. Was mir in diesem Artikel nebenbei zu kurz kommt ist die Frage, warum das Paar sich über diese Dinge nicht schon viel früher Gedanken gemacht hat? Persönlich führe ich solche Gespräche am Anfang von Beziehungen, eine gemeinsame Lebensvision ist schon wichtig in Zeiten, wo die Jobsuche einen immer größeren Radius einschliesst. Sprich: Die Frage "wer macht die Karriere, wer den Job" sollte man für sich schon in der Schwangerschaft beantworten, nicht wenn zwei Jobangebote auf dem Tisch liegen.

Beitrag melden
Jolande9 05.10.2018, 10:08
51.

Zitat von Plasmabruzzler
Das empfinde ich als naive Wunschvorstellung, die auch von etlichen Studien widerlegt wird (siehe exemplarisch unter anderem Allensbach-Studie "Wie tickt der Mann?" oder die Sinus-Milieustudie "20-jährige Frauen und Männern heute" ) - auch wenn der Gedanke dahinter löblich ist. Es ist auch Tatsache, dass.....
Sie bezeichnen Vorrednerin als naiv, weil sie ihren Einzelfall darstellt. Sie spricht allerdings nur für sich selbst.
Sie dagegen suchen sich die Statistiken, die ihnen grade passen - schildern aber gleichzeitig ihre Frustration, die sie zu dieser (für die hier angesprochene Zielgruppe doch minder relevante) individuellen Ansicht kommen ließ.
Eine pummelige, nette, etwas unmodische Frau, die zu Ihnen gepasst hätte, hätten Sie mit Sicherheit damals nicht gewollt. Sagt mir meine Erfahrung, da Männer grundsätzlich schon (und jetzt verallgemeinere ich bewusst unzulässig) aufgrund ihres Geschlechts der Auffassung sind, dass ihnen alle Frauen zu Füßen liegen müssen....

Beitrag melden
Plasmabruzzler 05.10.2018, 10:29
52.

Zitat von Jolande9
Sie bezeichnen Vorrednerin als naiv, weil sie ihren Einzelfall darstellt. Sie spricht allerdings nur für sich selbst.
Ich bitte darum, meine Aussage nicht zu verdrehen. Ich schrieb explizit von einer "naiven Wunschvorstellung" und nicht von einer naiven Vorrednerin. Das sind zwei komplett verschiedene Themen, die in meinem Beitrag nichts miteinander zu tun haben.

Beitrag melden
Plasmabruzzler 05.10.2018, 10:36
53.

Zitat von Jolande9
Sie dagegen suchen sich die Statistiken, die ihnen grade passen - schildern aber gleichzeitig ihre Frustration, die sie zu dieser (für die hier angesprochene Zielgruppe doch minder relevante) individuellen Ansicht kommen ließ.
Natürlich sind Erfahrungen immer subjektiv, aber die Statistiken und Studien (die zum Teil wissenschaftlich fundiert sind) sprechen dafür. Auch als anthropologischer Sicht sucht sich Frau einen Mann, der diese Vorzüge mitbringt. Mit Psychologie kenne ich mich überhaupt nicht aus, deswegen lasse ich dieses Thema einfach mal weg.

Ich empfehle mal den Test: wenn der Kinderwunsch bei Paaren ansteht, sollte der Mann seiner Partnerin offerieren, dass er in Teilzeit geht, Elternzeit nimmt und sich um den Nachwuchs kümmert, während sie ihrer Karriere nachgehen kann. Ich gehe jede Wette ein, dass die Partnerschaft in der weit überwiegenden Zahl dahin sein wird.

Beitrag melden
Plasmabruzzler 05.10.2018, 10:36
54.

Zitat von Jolande9
Sie dagegen suchen sich die Statistiken, die ihnen grade passen - schildern aber gleichzeitig ihre Frustration, die sie zu dieser (für die hier angesprochene Zielgruppe doch minder relevante) individuellen Ansicht kommen ließ.
Natürlich sind Erfahrungen immer subjektiv, aber die Statistiken und Studien (die zum Teil wissenschaftlich fundiert sind) sprechen dafür. Auch als anthropologischer Sicht sucht sich Frau einen Mann, der diese Vorzüge mitbringt. Mit Psychologie kenne ich mich überhaupt nicht aus, deswegen lasse ich dieses Thema einfach mal weg.

Ich empfehle mal den Test: wenn der Kinderwunsch bei Paaren ansteht, sollte der Mann seiner Partnerin offerieren, dass er in Teilzeit geht, Elternzeit nimmt und sich um den Nachwuchs kümmert, während sie ihrer Karriere nachgehen kann. Ich gehe jede Wette ein, dass die Partnerschaft in der weit überwiegenden Zahl dahin sein wird.

Beitrag melden
Sibylle1969 05.10.2018, 11:04
55. @48 meteneptun

Es wäre extrem naiv zu glauben, *frau* könne doch noch problemlos später in den Beruf zurückkehren, wenn die Kinder groß genug sind, und solle daher ihre eigene Karriere zugunsten der ihres Partners zurückstellen. Je besser die Frau qualifiziert ist und je verantwortungsvoller der Job, desto mehr ist das ein ganz schlechter Rat. Im Falle einer Scheidung und im Alter sowieso, das gilt für alle Frauen, die jahrelang zuhause bleiben. Daher plädiere ich im hier geschilderten Fall auch ganz eindeutig dafür, dass die Familie sich für Düsseldorf entscheidet, denn er kann sicher auch in Düsseldorf einen vergleichbaren Job finden, während für sie die bayerische Kleinstadt zur beruflichen Sackgasse werden kann.

Beitrag melden
current3 05.10.2018, 12:17
56. Ihr abfälliges "Süß"...

Zitat von libertarian2012
Suess. Ich hoffe, das bliebt Ihnen und Ihrem Mann so erhalten. Leider ist das in der Realitaet dann aber eher so, dass gerade die, die sowas eben noch am lautetesten verkuendet haben, dann die Frauen sind, die spaetestens mit 30 mit dem naechstbesten Zahnarzt oder Banker......
...und Ihre vermeintlichen "Wahrheiten" können Sie sich sparen. Ich verdiene selbst genug, um ein gutes Leben zu führen. Vielleicht denken Sie jetzt: "Die Alte würde doch sicher lieber zu Hause bleiben und sich das Arbeiten sparen". Nein, das will sie nicht.
Wenn Sie oder Ihr Weltbild so einfach gestrickt sind, dass Sie alles biologisch erklären wollen, dann können Sie das gern tun. Überlassen Sie es einfach anderen, über den Tellerrand hinauszuschauen : )

PS: Nach bald 20 Jahren Beziehung (Ende nicht in Sicht) kann ich recht gut beurteilen, worauf es in einer Beziehung ankommt.
Und nur, um politisch inkorrekten Spekulationen vorzubeugen: Nein, ich bin nicht hässlich.

Beitrag melden
Seite 6 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!