Forum: Karriere
Recruiting-Trends: "Bewerber sind keine Bittsteller"
Getty Images

Warum sollten wir gerade Sie nehmen? Wer als Personaler diese Frage stellt, wird bald ohne Mitarbeiter dastehen, meint Beraterin Constanze Buchheim. Die Bewerber der Generation Y haben hohe Ansprüche - und wollen auf Augenhöhe behandelt werden.

Seite 1 von 7
yogibimbi 26.08.2015, 11:53
1. Das mit der Augenhöhe...

...lässt sich doch momentan nur durchziehen, weil die Firmen verzweifelt nach qualifizierten (und halbwegs bezahlbaren) Mitarbeitern suchen, gerade im Bereich IT. Falls sich das mal wieder ändert, sind die automatisch wieder zurück bei ihrem hochherrschaftlichen arroganten Verhalten den Angestellten gegenüber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haem51 26.08.2015, 12:21
2. Frage

Wie oft hat sich Frau Buchheim als Personalchefin beworben und wurde nicht genommen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rubyconacer 26.08.2015, 12:30
3. Die meisten jungen Neueinsteiger

bei uns haben eher mit ihrem überbordenden Selbstbewusstsein zu kämpfen, mit dem sie förmlich über Leichen gehen möchten. Das gefährdet den Betriebsfrieden und den internen Wissenstransfer, da sie mit erfahrenen und älteren Mitarbeitern nicht richtig umgehen können. Galoppierende Respektlosigkeiten der Jüngeren gegenüber Älteren sind nicht der Garant für dauerhaftes Unternehmenserfolg. Mal sehen, was denen noch einfällt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurosawa 26.08.2015, 12:56
4. solche und solche

kann dem artikel nur zustimmen.

bei manchen unternehmen fuehlt man sich nicht nur als bittsteller sonder hat gelegentlich den eindruck vor der inquisition gelandet zu sein.

da ist es dann schoen zu wissen das es auch andere gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
80-20 26.08.2015, 13:02
5. Und was ist mit der Leistung und Haftung

Augenhöhe auch bei der unternehmerischen Haftung?
Y kann sich das derzeit erlauben weil es einen Mangel gibt, das wird sich wieder ändern. Die Frage ist doch: bringen sie auch Leistung auf Augenhöhe? So wie 90 % der Start-ups mangels erfolgreicher Businessmodelle und Talent wieder verschwinden so werden auch nur 10 % der Y dazu beitragen das Unternehmen nachhaltig durch ihre Leistungen in die Zukunft zu führen. Die sind ja nicht schlauer oder talentierter, nur gebildeter und verwöhnt. Früher hat man gute migrierte Ingenieure aus Russland eingestellt. Jetzt haben wir die Auswahl der halben Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurosawa 26.08.2015, 13:04
6. respektlosigkeit

Zitat von Rubyconacer
bei uns haben eher mit ihrem überbordenden Selbstbewusstsein zu kämpfen, mit dem sie förmlich über Leichen gehen möchten. Das gefährdet den Betriebsfrieden und den internen Wissenstransfer, da sie mit erfahrenen und älteren Mitarbeitern nicht richtig umgehen können. Galoppierende Respektlosigkeiten der Jüngeren gegenüber Älteren sind nicht der Garant für dauerhaftes Unternehmenserfolg. Mal sehen, was denen noch einfällt.
wobei es gelegentlich ja schon ausreicht anderer meinung zu sein und diese zu aeussern, als 'respektlos' gegenueber vorgesetzten zu gilt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schlaubi555 26.08.2015, 13:17
7. Elfenbein-Turm

Wo bewegt sich bitte die werte Dame?
Die Aussagen betreffen doch nur die oberste Management-Ebene.
Als Normal-"Bürger" bekomme ich (55) nach 6 Monaten Hartz4 bei der Bewerbung um eine unterbezahlte Angestelltenstelle nach 400 Bewerbungen bei der Frage "Warum haben Sie sich für uns entschieden" einen Hals und möchte dem Personaler links und rechts die fehlende Sensibilität einbläuen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smartphone 26.08.2015, 13:25
8. verzweifelt - was denn ?!

sicher , wenn ich einen Top-Mintler für 1500 Brutto suche ,wirds wohl schwierig werden. Aber das mit Selbstreflexin ist bis heute noch nicht in der HR angekommen......... Das fängt schon mal mit Absageschreiben an . Der Bewerber will kein Standard PDF ( wenn überhaut reagiert wird ) lesen , sondern -analog des Bewerbungschreiben erwartet man eine ersönlich verfaßte sauber nachvollziehbare Begründung statt dümmlichen "ihren Kenntnissen udn Fähigkeiten ...." oder gleich rustikal " Guten Leuten muß man absagen " etc . Auch solche Sachen wie unklare Stellenbeschreibung ( keine istdie eirlegende Wollmilchlaus ) und noch schlimmer .... "bei Nennung Ihrer Gehaltsvorstellung" ......... Das wir nicht besser wenn das die Azubiene i.A:. des Vice president of macht .... Solche Titel sind ein Armutszeugnis ,den wer will mitdem Vize sprechen.... man will den Chef sehen ....... das überbordende Selbstbewustsein wurde doch laufend gefordert : "Sie sind ein durchsetzungsfähiger XY stand schon im letzten Jahrhundert in den Anzeigen....
Offen gesagt ist die Dame mit Ihren 34 viel zu jung, um die Genese und Gesamtsituation beurteilen zu können. Wäre sie 55 , wäre Sie vom Alter her wenigstens professionell akzetabel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
werbungspamschund 26.08.2015, 13:25
9. Völlig realitätsfern

Völlig realitätsfern und absoluter romantischer Schrott.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7