Forum: Karriere
Self-Tracking für Manager: "Blöd, dass der Körper keinen USB-Anschluss hat"
AFP

Dank smarter Technik und permanenter Datenlese lässt sich heute das ganze Leben optimieren. Das fasziniert viele Manager. Doch bringt mehr Kontrolle auch bessere Ergebnisse?

Seite 1 von 3
annibertazeh 17.04.2014, 13:32
1. Schon in Arbeit

Die Version Mensch.X ist schon in Arbeit. Angedacht ist der in dem Artikel erwähnte USB-Anschluß und dann vor allem bekommt er als Zugeständnis an die neu-religiöse Radel-Bewegung auch gleich voll-integrierte Pedale und Zwei-Rad, wahlweise als Mauntenbaik oder Rennradl. Dafür muß man lediglich in Kauf nehmen, dass für Verstand und Vernunft nur noch Spar- und Basis-Versionen möglich sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
txo 17.04.2014, 13:34
2.

Von all denen, die jetzt mit Argusaugen das optimale Funktionieren ihres Körpers beobachten, werden viele am Ende eine Angststörung entwickeln. Denn unser Körper ist keine Maschine. Es gibt zahllose kleine Störungen, insbesondere, wenn Ei r älter werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rumi.rumi 17.04.2014, 13:41
3. Schöne Neue Welt...

Ehrlich, mir lief es richtig kalt den Rücken herunter, während ich diesen Artikel gelesen habe... Man kann es also auch so zusammenfassen: Es gibt immer mehr Menschen, die sich bewusst entschieden haben aufzuhören zu leben und stattdessen zu planen und zu berechnen. Steht nur zu hoffen, dass solche Leute keinen Partner finden, denn wenn sie ihre Egomanie und ihren Kontroll- und Vermessungswahn auch noch auf die Partnerschaft ausdehnen, ist diese ganz schnell zuende... Kopfschüttel!

Alternativ kann man natürlich auch Wege zur wirklichen "Selbstoptimierung" finden: von innen! Die Techniken und Möglichkeiten hierfür sind überaus vielfältig und seit Jahrtausenden bekannt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ecatepec12 17.04.2014, 13:46
4. interessanter Artikel

Sehr interessanter Artikel. Ich bin vor drei Jahren mit Gamification in Berührung gekommen und fand das Thema absurd. Heute ist das Thema immer noch nichts für mich, aber verstehe die Thematik, auch Dank Ihres Artikels wesentlich besser. Wenn Menschen Implantate und Silikon im Körper tragen, warum nicht bald ein Wifi Chip verplanzen lassen ? Vor einiger Zeit hätte ich das für ein Witz gehalten, aber die Zeit wird uns einholen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MartinB. 17.04.2014, 14:15
5. Fein.

Wie lange, bis entsprechende Verhaltensweisen oder gar Implantate zur Voraussetzung für die Einstellung beim Arbeitgeber werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hamberliner 17.04.2014, 14:17
6. Scientology?

Irgendwie riecht das ("Quantified Self") sehr penetrant nach Scientology.

P.S. vBulletin ist immer noch kaputt. Auch diesen Thread kann ich nicht von der Diskussionsseite aus kommentieren, sondern nur vom Artikel aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tom Joad 17.04.2014, 14:22
7. Dazu nur eines ...

"Die spinnen, die Selfies!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alohas 17.04.2014, 14:50
8. Sich selbst verfolgen

Ja, ich kam schon beim Lesen des Artikels mächtig ins Schwitzen. Allerdings war es Angstschweiß. Eine sehr gruselige Entwicklung; offenbar Ergebnis des in der letzten Zeit immer stärker um sich greifenden Gesundheitswahns, der auch in den Medien massiv und lautstark propagiert wird!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000523851 17.04.2014, 16:23
9. Wie schoen,

die ferngesteuerte Menschheit. Langsam sind wir da wo man uns haben will. Knoepfchenabhaengige humunculi die langsam komplett verbloedet werden. Hirn kaum noch notwendig weil alls abrufbar wird. Doch was passiert wenn all die kuenstliche Intelligenz ausfaellt ? Was passiert mit dem Segler der Navigation nie gelernt hat, von seinem GPS abhaengt und dem GPS ploetzlich der Saft ausgeht ?
Ich bin froh schon ein alter Vogel zu sein denn die uns vorgekaukelte Welt hat mit LEBEN nichts mehr zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3