Forum: Karriere
Spektakuläre Abschiede: Kündigung mit Tschingderassabum
AP

Davon träumen viele Angestellte: Einmal im Job auf alle Regeln pfeifen, es dem Chef so richtig hinreiben, zu einem Helden der Arbeit werden - diesen Paukenschlag soll keiner in der Firma je vergessen. Hier kommen fünf Abgänge, die es in sich haben.

Seite 1 von 4
criticalck 19.03.2013, 11:39
1. Hund, Katze, Haus

Welches passt nicht in die Reihe? Haus. Und im Artikel? ... Richtig. 4 hättens doch auch getan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kannitverstaan 19.03.2013, 11:56
2. Das Kreuz mit den Sprachen

"Rattenrennen"? Bitte, bitte, liebe SPON-Schreiber: Auch wenn jeder mit Schulenglisch glaubt, "rat race" verstehen zu können - wer etwas übersetzt, das zur Publikation vorgesehen ist, sollte entweder das ein oder andere doch einmal in einem Wörterbuch nachschlagen oder einen Übersetzer beauftragen, der sein Handwerk versteht. Gehört zum sauberen und richtigen Arbeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mcbug 19.03.2013, 12:01
3.

Zitat von criticalck
Welches passt nicht in die Reihe? Haus. Und im Artikel? ... Richtig. 4 hättens doch auch getan.
Richtig, und stattdessen hätte Spiegel den absoluten Held der Kündigung Steven Slater erwähnen sollen:
Wütender Flugbegleiter: Ein Fluch, ein Bier - und ab über die Notrutsche - SPIEGEL ONLINE

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ransom20 19.03.2013, 12:09
4.

Keine Kunst einen Job zu kündigen nachdem man bereits einenen neuen hat. Wer Rückgrat hat kündigt sofort.
Ich komme aus der Gastronomie und habe schon weitaus kompromisslosere Kündigungen erlebt, inklusive meiner eigenen ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NeueGedanken 19.03.2013, 12:16
5. Sorry

aber der Flugbegleiter, der sich erst ein Bier aus der Bordküche geholt hat und dann das Flugzeug über die Notrutsche verlassen hat ist ja wohl die nummero uno wie kann man den hier blos weglassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oldsaxon 19.03.2013, 12:27
6. optional

Wenn einem etwas nicht an seiner Arbeit oder dem Arbeitgeber gefällt, kann er zuerst mit seinem Chef reden. Trotzdem würde mir nie in den Sinn kommen, solche Aktionen durchzuziehen. Das ist Kinderkacke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000215408 19.03.2013, 12:32
7. Kannaunitverstaan

Zitat von kannitverstaan
"Rattenrennen"? Bitte, bitte, liebe SPON-Schreiber: Auch wenn jeder mit Schulenglisch glaubt, "rat race" verstehen zu können - wer etwas übersetzt, das zur Publikation vorgesehen ist, sollte entweder das ein oder andere doch einmal in einem Wörterbuch nachschlagen oder einen Übersetzer beauftragen, der sein Handwerk versteht. Gehört zum sauberen und richtigen Arbeiten.
wo Ihr Problem liegt.
Laut Wikipedia:
"Der Begriff Rat Race (zu deutsch „Rattenrennen“) bezeichnet im englischen Sprachraum eine endlose, selbstzerstörende oder sinnlose Zielerstrebung. Er leitet sich vom Bild der Laborratten ab, die erfolglos versuchen, dem Laufrad oder dem Labyrinth zu entkommen"

Und aus dem Wörterbuch:
" Rattenrennen {n}
Hetze {f} [Eile]
erbarmungsloser Wettkampf {m}
ständiger Konkurrenzkampf {m}
Gehetze {n} [ugs.] [Konkurrenzkampf]
Hamsterrad {n} [fig.]spec."
Und der normale Mensch versteht unter Rattenrennen genau das.
So "kannitverstaan" Ihre Kritik (hätte Hebel auch nicht). Deutsche Sprache vielleicht schwere Sprache , englische Sprache für manche am Ende auch ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 19.03.2013, 12:41
8. .

Zitat von oldsaxon
Wenn einem etwas nicht an seiner Arbeit oder dem Arbeitgeber gefällt, kann er zuerst mit seinem Chef reden. Trotzdem würde mir nie in den Sinn kommen, solche Aktionen durchzuziehen. Das ist Kinderkacke.
Sehe ich auch so, zum einen sieht man sich immer (zumindest die Möglichkeit besteht) 2x im Leben, zum anderen könnte das eigene (unprofessionelle) Verhalten einem neuen potentiellen Arbeitgeber bekannt werden, der eine solche Flitzpiepe dann wohl eher nicht einstellen wird.
Insofern sind derartige Aktionen vielleicht gut fürs eigene Ego, können sich aber unter Umständen negativ auf den weiteren Berufsweg auswirken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zaunsfeld 19.03.2013, 12:44
9.

Zitat von kannitverstaan
"Rattenrennen"? Bitte, bitte, liebe SPON-Schreiber: Auch wenn jeder mit Schulenglisch glaubt, "rat race" verstehen zu können - wer etwas übersetzt, das zur Publikation vorgesehen ist, sollte entweder das ein oder andere doch einmal in einem Wörterbuch nachschlagen oder einen Übersetzer beauftragen, der sein Handwerk versteht. Gehört zum sauberen und richtigen Arbeiten.
Was ist daran falsch? "Rattenrennen" ist im deutschen Sprachschatz ein völlig gebräuchlicher Begriff. Der steht sogar im Duden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4