Forum: Karriere
Spreewald-Bauer über Hitzefrei-Vorstoß : "Wir müssen die Gurken bei jedem Wetter ernt
Frank May/dpa

Arbeitnehmer, die im Freien arbeiten, sollen bei hohen Temperaturen nach Hause geschickt werden. Darauf pochen die Grünen. Bei den betroffenen Arbeitgebern kommt der Vorschlag nicht überall gut an.

Seite 1 von 10
herrpfannkuchen 26.07.2019, 11:38
1. Umdenken

Und nachts ernten geht natürlich nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Reg Schuh 26.07.2019, 11:38
2. Hoppla

In dem Vorschlag war - meiner Erinnerung nach - ausdrücklich formuliert, daß solche "Hitzefrei"-Maßnahmen nach Möglichkeit umgesetzt werden sollten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ksail 26.07.2019, 11:41
3. Wirklich noch nicht gemerkt?

Hallihallo, es ist Sommerloch. Noch nicht gemerkt? Da kommen nun mal die Hinterbänkler mit weltfremden Vorschlägen aus der Versenkung, das muss doch nicht kommentiert werden. Und - nur zur Erinnerung - das ist die "Veggie-Day-Partei", also keine Panik...
Abgesehen davon, wenn man es wirkich kommentieren will: Bei der Diskussion wird gerne ignoriert, dass nach wie vor viele Menschen (zum Glück) in Bereichen arbeiten, in denen man nicht eben mal kurz früher Schluss machen kann und nicht alle "irgendwas mit Medien" machen oder im Controlling sitzen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nachdenkenhilft 26.07.2019, 11:53
4. Ich bin Mitglied der Grünen, ...

... gleichzeitig finde ich diesen Vorstoß sowas von beknackt. Es gibt eben Arbeit die getan werden muss. Und dann wird es für die unverzichtbar Arbeitenden einfach nur noch ungerechter. Ich möchte Umweltschutz, soziale Gerechtigkeit und keine überzogene Sozialromantik. Es gibt wirklich wichtigere Probleme in unserem Land, die angegangen werden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m82arcel 26.07.2019, 11:54
5.

Die von vielen erwähnte "Mittagshitze" ist in Wirklichkeit meist gegen 17-18 Uhr. Es ist also schon vielen geholfen, wenn man früh anfangen und dementsprechend früh Feierabend machen kann. Und kluge Chefs handhaben das ja auch schon so - bei einer gesetzlichen Regelung ginge es also nur um die Fälle, in denen es keine wirklichen betrieblichen Gründe dafür gibt, bis in die größte Hitze zu arbeiten und zusätzlich dem Arbeitgeber die Gesundheit (und Zufriedenheit) seiner Angestellten egal ist. In gewissen Bereichen muss man dafür aber natürlich auch bei Sachen wie dem Lärmschutz flexibler werden, wenn manche Arbeiten eben schon sehr früh ausgeführt werden.
Und ja, jedem ist klar, dass sowas nicht in allen Bereichen möglich ist. Natürlich können Polizei, Feuerwehr, Medizin, etc. kein "Hitzefrei"/früher Feierabend bekommen. Das ist aber kein Grund es für alle zu verhindern. Es ist beispielsweise absolut unnötig, dass wie gestern bei gut 40 Grad hier bis mindestens 17 Uhr auf der Autobahn gearbeitet wird. Auch wenn ich Baustellen auf Autobahnen auch gern so schnell wie möglich wieder loswerde, hätte ich absolutes Verständnis, würden sich die Arbeiten wegen "Hitzefrei" um 1-2 Wochen verzögern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mia_karlsson 26.07.2019, 11:56
6. AG lehnen Vorschläge zur Verbesserung von Arbeitsbedingungen ab

Wow. Arbeitgeber lehnen also Vorschläge zur Verbesserung von Arbeitsbedingungen ab. Was für eine Neuigkeit.

Aber schön, dass man das ganze dann noch ein bisschen zum Grünen-Bashing benutzen kann. Und fertig ist der Artikel für den Deutschen Michel, der immer nach der Devise lebt: Arbeit Arbeit über alles! Und wenn es mir in meiner Arbeit schecht geht, soll es den anderen noch schlechter gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brotfresser 26.07.2019, 12:06
7. Hofreiter war's, kein Hinterbänkler

Zitat von ksail
Hallihallo, es ist Sommerloch. Noch nicht gemerkt? Da kommen nun mal die Hinterbänkler mit weltfremden Vorschlägen aus der Versenkung, das muss doch nicht kommentiert werden. Und - nur zur Erinnerung - das ist die "Veggie-Day-Partei", also keine Panik... Abgesehen davon, wenn man es wirkich kommentieren will: Bei der Diskussion wird gerne ignoriert, dass nach wie vor viele Menschen (zum Glück) in Bereichen arbeiten, in denen man nicht eben mal kurz früher Schluss machen kann und nicht alle "irgendwas mit Medien" machen oder im Controlling sitzen...
also offizielle Forderung der GRÜNEN. Also doch Panik...

Im übrigen: fragen sie mal einen Milchbauern, was seine Kühe machen. Hitzefrei? Selbstverständlich, die wollen bei der Hitze nicht gemolken werden.

Um es kurz zu sagen: GRÜNER realitätsferner Unfug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nutzernullachtfuffzehn 26.07.2019, 12:09
8. Muss alles durchdacht werden, ...

Wer seine Mitarbeiter unter unmenschlichen Bedingungen zur Arbeit zwingt, sollte doch jetzt schon belangt werden können, oder? Dass solche Situationen häufiger werden und man Überlegungen anstellt, die höchstwahrscheinlich über eine Berichterstattung im Rahmen eines Artikels dieser Form hinausgehen finde ich richtig. Hier im Forum wird schnell losgeschossen und selten die erste Argumentationsebene verlassen. Für eine differenzierte Betrachtung braucht es halt mehr journalistischen Aufwand und eine Lesebereitschaft, die die Aufmerksamkeitsspanne eines manchen Forumtrolls überschreitet. Es wird seit Jahrzehnten vor dem Klimawandel gewarnt, die Folgen wurden eher kleingerechnet, aber sollte man nicht immer vom Worst Case ausgehen? Beim Klima war das genaue Gegenteil der Fall: "wird schon nicht so schlimm werden", bzw. "ist ja gar nicht bewiesen". Wenn der erste hitzetote Arbeiter zu beklagen ist, dann schauen wir mal auf die Folgepresse und Versäumnisvorwürfe. Daher lieber zeitnah Probleme aufzeigen und strukuriert diskutieren, die volle Pro/Contra Kette abbilden und eine Lösung mit den geringsten Nebenwirkungen suchen. Aber bitte suchen, zusammenarbeiten und respektvoll diskutieren! Ich meine also die provokante Forderung nach Hitzefrei sollte vor allem die Gesellschaft und die Wirtschaft für die noch kommenden Folgekosten der Erdausbeutung sensibilisieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
la1402 26.07.2019, 12:14
9. Am Grünen Wesen soll die Welt genesen...

..mal wieder. Vorschriften und Verbote, statt Flexibilierungen zu unterstützen. Und im Detail erneut zu kurz gedacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10