Forum: Karriere
Statusobjekt Visitenkarte: Nicht von Pappe
Haus der Geschichte, Bonn

85 mal 45 Millimeter: Viel passt nicht auf Visitenkarten. Was vor 200 Jahren als Besucherkarte begann, wurde zum Statussymbol von Managern. Heute ist die Pappe vielen nicht mehr so wichtig. Was Firmen unterschätzen: Die Kärtchen sind gut für die Unternehmenskultur.

Seite 3 von 3
gerhard berlin 08.04.2013, 11:50
20. Besucherkarte?

Zitat von sysop
85 mal 45 Millimeter: Viel passt nicht auf Visitenkarten. Was vor 200 Jahren als Besucherkarte …
Die »Dinger« heißen Besuchskarten – analog zu Visitenkarte (Carte de visite)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hattch 08.04.2013, 12:47
21.

Die Visitenkarte ist und bleibt im Geschäftsleben unerlässlich. Ich arbeite im Vertrieb; jeder Pförtner, jede Empfangsdame bekommt meine Karte überreicht, bevor ich das erste "Hallo" sage. Sei's nur drum, dass ich bei meinem Ansprechpartner mit dem richtigen Namen angemeldet werde. Und jede Empfangsdame freut sich, wenn sie den Namen und die Firma ablesen kann, ohne sich alles im Bruchteil einer Sekunde zu merken. Ein Lob für die ihr überreichte Visitenkarte gibt es oft. ...und jeder neue Ansprechpartner bekommt selbstverständlich auch eine; schließlich will dieser sich nicht blamieren, wenn er den Namen nicht aufhieb verstanden hat (und NEIN, ich habe keinen exotischen Namen)... Ganz ohne Visitenkarte würde das nicht so leicht klappen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Plasmabruzzler 08.04.2013, 14:59
22.

Zitat von gerhard berlin
Der akademische Titel gehört auf die Geschäftskarte. Bei Ihrer privaten Visitenkarte können Sie den akademischen Titel weglassen.
Was ist denn ein akademischer Titel? Im Gesetz über Titel, Orden und Ehrenzeichen konnte ich darüber nichts finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jueho47 08.04.2013, 17:08
23. Unvergessen...

die Szene in American Psycho mit Christian Bale, als es am Besprechungstisch um die Visitenkarten geht. Grandios.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chasqui1504 09.04.2013, 07:40
24. Nicht zu verachten,

neben den genannten Vorteilen, ist die Visitenkarte als Gedächtnisstütze während einer Besprechung mit vorher unbekannten Teilnehmern. So lege ich die Visitenkarten vor mir auf den BesprechungstIsch, möglichst an der Sitzposition der Teilnehmer orientiert, und bei Bedarf kann ich die Namen "erspicken".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rot 09.04.2013, 12:03
25. Rituale

Es gibt einige Länder wo Hauspersonal noch nicht zu den Seltenheiten gehört. zB Pakistan, Kuwait, Südafrika ect.
Ohne Visitenkarte kommt man da keinesfalls am Pförtner vorbei,- denn einen solchen gibt's meist in einer bewaffneten Version bei fast allen größeren Haushalten oder auch gehobenen Apartmentblocks.
Es ist einfach ein eingespieltes Ritual:
Visitenkarte abgeben, warten,- dann einfährt man meist einige Minuten später ob's passt oder nicht. Bei uns hingegen gerät man meist in den Verdacht, einer etwas altertümlichen Form der Angeberei anzuhängen, weil bei uns Sicherheit noch als etwas Selbstverständliches gilt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rompipalle 11.04.2013, 07:56
26. Die Visiten Karte

Darf immer auch schwarz auf weiß bedruckt sein. Wenn der Job es nicht anderst erlaubt -warum nicht? Aber man kann ja,selbst auf einer klassischen Karte mit einem schönen Layout und einer guten Tipografie ;in nicht überzogener Art einen angenehmen und vor allen informativen Eindruck hinterlassen. In meinem Job verpulvere ich fast immer zwei Karten bei einem Kunden Besuch: die erste für die Sekretärin "was immer,wie sich hinterher herausstellt fast die wichtigste vergabe ist weil sie meistens sich erinnert und zurück ruft!". Die andere für den Boss. Im übrigen ist der Artikel recht mangelhaft.warum schreibt er nicht auch über die,damals veruchten und doch sehr begehrten Visitenkarte aus der Pariser zeit -als die ersten Fotografischen pornografischen Karten auf kammen? Darauf gab es Knast,aus diesen Grund waren sie klein... Ein jeder Mann wollte sie dennoch. Diese Fotografen,falls sie erwischt wurden,wurden eingesperrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
senefelder 14.08.2015, 11:59
27. Stahlstich

In den Kommentaren wurde kein einziges Mal erwähnt, das einige Visitenkarten auf den Fotos im Stahlstich erstellt wurden. Dieses Verfahren ist nach wie vor die Königsklasse wenn es um Exklusivität geht. Wir haben unsere Kanzlei erst kürzlich mit neuen Visitenkarten im Stahlstich ausgestattet. Drucken haben wir diese bei der Chiemgauer Stahlstich Manufaktur lassen und waren sehr zufrieden. Es gibt nur noch sehr wenige Druckereien die dieses Verfahren anbieten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3