Forum: Karriere
Stellenanzeigen-Analyse: Das sind die wichtigsten Fremdsprachen im Job
Getty Images

Ohne Englischkenntnisse haben Bewerber in vielen Jobs keine Chance, das zeigt eine Analyse von 15 Millionen Stellenanzeigen der letzten 24 Monate. Lesen Sie hier, welche Sprachen sonst noch gefragt sind.

Seite 1 von 4
Nordstadtbewohner 02.08.2018, 16:46
1. Ohne Englisch geht nichts

Also unser Unternehmen setzt Englischkenntnisse voraus. Bewerbungsgespräche werden bei Fachkräften komplett auf Englisch geführt. Deutsch müssen sie selbstverständlich auch können. Wer denkt, es geht auch ohne, wird höchstens Reinigungskraft. Andere Sprachen sind allerdings eher etwas für Vertriebler vor Ort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keine-#-ahnung 02.08.2018, 16:47
2. "Ohne Englischkenntnisse haben Bewerber in vielen Jobs keine Chance"

Putzig, wenn offenbar in 3/4 der Stellenanzeigen gar keine Fremdsprachkenntnisse vorausgesetzt werden. Wenn ich eine Stelle annonciere, steht da auch nur als Anforderung eine "sichere Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift" - und da klemmt es dann aber vielfach auch schon gewaltig ... incl. Abiturienten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 02.08.2018, 17:40
3.

Als ob man dauernd Englisch sprechen müsste. Meist ist der Gegenüber auch kein Muttersprachler und spricht es auch nicht fließend, ist auch gar nicht nötig. Man muss nur die Begriffe kennen, die im eigenen Beruf wichtig sind und wenn die Grammatik nicht ganz so klappt, verstehen tut man sich dennoch. Ich hab auch ausländische Kollegen, die kein perfektes Deutsch sprechen und das erwartet auch niemand von denen. Das meiste läuft sowieso per E-Mail und da kann man im Notfall Vokabeln und bestimmte Phrasen nachschlagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sibylle1969 02.08.2018, 18:04
4.

In der IT-Branche sind Englischkenntnisse ein absolutes Muss. Ich kenne niemanden, der nicht zumindest passabel Englisch kann.

Andere Fremdsprachen sind kaum gefragt, da man bei Kontakten ins nicht-englischsprachige Ausland durchweg nur Englisch spricht. In meiner Firma hatte ich einen Vorteil, weil ich Französisch spreche, denn so kann ich auch Kundeneinsätze in der französischsprachigen Schweiz machen, was 3-4 mal pro Jahr vorkommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ansv 02.08.2018, 18:28
5.

Stellenanzeigen sind ja oft eine Aufzählung wunderbarer Wünsche. Da wird Englisch vorausgesetzt, die Beherrschung einer weiteren Fremdsprache ist "wünschenswert". Und wenn man dann - weil man sein Studium nicht ohne Grund mit Fremdsprachen garniert hat - wissen will, wofür es gebraucht wird, dann wird das sehr oft sehr dünn. "Damit man flexibel einsetzbar ist". Wie geht das, wenn man die Sprache im Alltag nicht benutzt?

Verdächtig ist, wenn das Gegenüber im Bewerbungsgespräch auf Englisch nach den Hobbies fragt - meist bedeutet das, dass er/sie selbst nicht ganz so sattelfest in der Fremdsprache ist und es bei dem Thema nicht so sehr drauf ankommt, ob man alles versteht. Gut und flüssig klingen reicht da oft völlig aus.

Also: Die Anzahl der Erwähnungen in Stellenanzeigen sagt m. E. nichts über den tatsächlichen Bedarf aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupo62 02.08.2018, 20:45
6. Englisch ist nicht gleich Englisch

Wir haben in der Schule Oberschichten-Britisch gelernt, selbstverständlich ohne das uns das gesagt wurde. Gut für die Verständigung mit der Queen, wenn es dann einmal dazu kommt, gut auch im Gespäch mit Indern, die es als Lingua Franca benutzen, aber schost kann man diese Sprache vergessen und muß sich bei amerikanischen und australischen Gespächsteilnehmern erst förmlich einarbeiten. Wird peinlich werden, wenn man in den USA ein Radiergummi braucht und nach einem rubber fragt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aktiverbeobachter 03.08.2018, 08:02
7. hier auch so

Zitat von Nordstadtbewohner
Also unser Unternehmen setzt Englischkenntnisse voraus. Bewerbungsgespräche werden bei Fachkräften komplett auf Englisch geführt. Deutsch müssen sie selbstverständlich auch können. Wer denkt, es geht auch ohne, wird höchstens Reinigungskraft. Andere Sprachen sind allerdings eher etwas für Vertriebler vor Ort.
Ist bei uns ähnlich. Ab der Führunsgebene Teamleiter ist fließend english Voraussetzung für eine Karriere. Selbst unsere Werker sprechen english und müssen hin und wieder auch mal in english berichten. Eine internationale Karriere ohne sehr gute EnglishKenntnisse ist heutzutage nur noch schwer denkbar. Ist aber auch Nix, was man nicht lernen könnte. Man benötigt sicherlich Fleiß, Interesse und "sich trauen".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
upalatus 03.08.2018, 11:25
8.

Wenn ich mir am ziemlich international geprägten Arbeitsplatz betrachte, wie es um flüssige bzw. überhaupt Englischkenntnisse der vielschichtigen vorgesetzten Hierarchien (von Mini bis Boss) steht, sollte man sich die eigene recht gute englische Sprachkenntnis zugunsten einer fetzigen Karriere wohl eher abtrainieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hooge789 03.08.2018, 11:28
9. Englischkenntnisse

Englisch zu sprechen ist Grundvoraussetzung. Genau deswegen wird auch niemand sagen, dass er kein Englisch beherscht. Ein paar Sätze kriegt jeder auf die Reihe und von da an gibt man Englisch sprechen zu können. Das will der Arbeitgeber ja auch hören. In Wirklichkeit sind die Englischkenntnisse aller Mitarbeiter verschieden wie Tag und Nacht. Die vielen, die wirklich nur ein bescheidenes Englisch sprechen, setzen den Massstab. Das nur einige wenige ein passables Englisch sprechen, will oder kann die Masse nicht sehen. So gesehen lohnt es sich gar nichtin Englisch besonders gut zu sein, da alle über einen Kamm geschert werden. Man spricht Englisch. Punkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4