Forum: Karriere
Studie: Jobcenter benachteiligen Menschen mit ausländisch klingendem Namen
DPA

"Welche Unterlagen brauche ich für meinen Hartz-IV-Antrag?" Was Jobcenter darauf antworten, unterscheidet sich stark - je nachdem, wer fragt.

Seite 4 von 6
melnibone 08.09.2017, 19:17
30. ... einenteils Blödsinn

weil für viele derjenigen, die für das hiesige Sprachs- oder Namensempfinden mit seltsam klingenden Namen ... direkt mit Dolmetschern und Sozialarbeitern aufgelaufen wird.
Die Lach-Agentur für Nichtarbeit vermittelt nur direkt für die nächsten Marsflüge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keine-#-ahnung 08.09.2017, 19:21
31. Beantragt man das ALG II jetzt per mail ...

... weil man selbst zu faul ist, seinen Allerwertesten zum Amt zu schleppen??
Ich habe jetzt Kollegen goggle nach "ALG II beantragen" gefragt und habe in 3,2 ms an erster Priorität https://www.arbeitsagentur.de/arbeitslos-arbeit-finden/so-beantragen-sie-arbeitslosengeld-2 angeboten bekommen.
Da steht in auch für jeden HONK verständlichen 3 steps eigentlich alles, was man benötigt, um mal in aller Ruhe harzen zu können.
Statt dessen werden die Verwaltungsangestellten mit mails zugespammt???
Wenn ich dort arbeiten würde, würden solche mails kommentarlos mit dem delete-button dorthin entsorgt, wo sie hingehören - ins Datennirwana. Völlig egal, wieviel "ü" der Namen des Absenders enthält ... ich fass das nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mens 08.09.2017, 19:52
32. Saftladen

Mehr als Akademiker durch "Spezialabteilungen" monatelang mit sinnlosen Bewerbungen zu drangsalieren, statt eine erfolgreiche Selbständigkeit zu "erlauben" schaffen die nicht. Und zum Thema: Ein paar Brocken Englisch für hochqualifizierte Ausländer die noch nicht 100% Reichsdeutsch sprechen wären auch toll: Fehlanzeige. Sondern pampiges Herabwürdigen und 2.Klasse-Behandlung. Der Applaus im Forum aus der bekannten Ecke zeigt auf welchem Niveau dieser Laden arbeitet. Bevor man einen Fuß in diesen Albtraum setzt, empfehle ich lieber eine Karriere als Kleinkrimineller. Oder die große Lösung: schließen und die Gehälter verteilen. Ist Kostensparender.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Panko 08.09.2017, 19:58
33. Ein Blick in den Artikel im Journal ...

offenbart einem zum Beispiel das laut Census 2011 20% der Bevölkerung in deutschland einen Migrationshintergrund hat, oder das von den Rund 6 Millionen Hartz4 Empfängern in Deutschland rund eine Millionen aus der Bevölkerungsgruppe der Menschen mit Migrationshintergrund stammt (was ~16,6% entspricht) und somit im Vergleich zum Anteil in der Bevölkerung unterrepräsentiert sind, womit Post 20. wohl eher als Hetze zu deuten ist. Auch ist dort zu lesen das diese Studie eine Followup Studie zu einer Vergleichbaren Amerikanischen Studie mit Latinos ist, also wurde so etwas in der USA wohl schon untersucht @forky . Zur Validität kann ich nach 5min querlesen leider noch nicht viel sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MattKirby 08.09.2017, 20:00
34. @haiti

Sie scheinen starke Begriffe und hinkende Vergleiche zu mögen. Aus "teils unzureichenden und weniger detaillierten Antworten" auf eine faschistoide Methodik und Grundhaltung zu schließen, geht ein wenig in Richtung VT bzw. Hysterie. Zudem beschreibt die Studie eher Allzumenschliches. Wenn der Großteil der Problemfälle in ihrem Alltag als Arge Mitarbeiter aus den genannten Kulturkreisen stammt, bedarf es schon eines ausgeprägten anthroposophischen Gens, um völlige Gleichbehandlung zu gewährleisten. Mit Faschismus hat das meiner Meinung nach wenig zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elveda 08.09.2017, 20:42
35. Und welche Konsequenzen zieht man daraus?

Ich fürchte, es wird mal wieder keine Konsequenzen für die Jobcenter-Mitarbeiter geben, die sich solchermassen verhalten. Noch schlimmer, ich fürchte, diesen werden von ihren jeweiligen Vorgesetzten in ihrem Treiben ermuntert. Es gibt ein Fachwort hierfür: Institutionalisierter Rassismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nebenbeigesagt 08.09.2017, 21:17
36. Unterschiede wurden schon immer gemacht, leider

Als ich 1983 nach der Geburt meines ersten und unehelichen Kindes für die Anerkennung der Vaterschaft beim Jugendamt nachgefragt habe, welche Unterlagen erforderlich sind, sollte ich bergeweise Belege der letzten 12 Monate vorlegen. Die Sachbearbeiterin dachte, ich wohne in einem sozialen Brennpunkt der Stadt. Auf meine Frage, ob nicht eine aktuelle Gehaltsabrechnung genügt kam dann die Gegenfrage, wo ich denn in der Stadt wohne. Auf meine Antwort kam dann die Rückmeldung, dass bei dem Wohnort eine Gehaltsbescheinigung genügt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jackberlin 08.09.2017, 22:20
37.

Zitat von londonpaule
nun ging es um Hartz 4 Antraege - nicht um Arbeitsstellen - nun gut, ich habe kein Problem damit dass hierfuer nicht der rote Teppich fuer nichtdeutsche Staatsbuerger ausgerollt wird, das ist auch nicht die Idee des europaeischen Arbeitsmarktes...
Ich besitze eine ausländischen Nachnamen. Mein Großvater hat mit diesem Namen in einem Krieg für Deutschland gekämpft und erhebliche Schäden davon getragen, er hatte dann trotz Teilinvalidität so viel gearbeitet, wie ihm möglich war, weil er zu stolz zum Faulenzen war. Meine Eltern haben, mit diesem Namen, bis zu ihrem Ende für die deutsche Sozial- und Rentenkasse gearbeitet, sehr brav ihre Steuern gezahlt und nichts heraus bekommen. Ich habe mit diesem Namen lange Zeit Sozialkosten, Steuern, Rente abgeführt.
Nach Ihrer Auffassung ist es hinzunehmen, dass ich mich jetzt diskriminieren lassen muss, weil ich keinen deutschen Namen trage? Denn das erlebe ich regelmäßig auf dem Jobcenter und anderen Behörden. Genauso wie meine Frau, die dummerweise auch einen ausländisch klingenden Namen trägt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jackberlin 08.09.2017, 22:24
38.

Zitat von keine-#-ahnung
[...] Wenn ich dort arbeiten würde, würden solche mails kommentarlos mit dem delete-button dorthin entsorgt, wo sie hingehören - ins Datennirwana. Völlig egal, wieviel "ü" der Namen des Absenders enthält ... ich fass das nicht.
Keine Sorge, das passiert dort auch, wenn nur ein "ü" im Namen steht. Müller, zum Beispiel. "Email nicht angekommen", ist der neue Standard-Spruch beim Asi-Center.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GueMue 08.09.2017, 23:56
39. Einwanderung in Sozialsysteme

Ist Ausnutzen von Gutmuetigkeit. Kein Wunder wenn Widerstand entsteht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 6