Forum: Karriere
Studie: Paare empfinden Kinder als Karrierebremse
imago/Westend61

Kinder haben und gleichzeitig Karriere machen? Eine Studie zeigt, dass deutschen Paaren beides parallel schwer fällt. Grund dafür sind vor allem wenig flexible Arbeitszeiten und mangelnde Kinderbetreuung.

Seite 6 von 7
hexenbesen.65 23.05.2019, 15:45
50.

Zitat von Georg-W. Moeller
Die Befragung und die sich anschließenden Kommentare zeigen eindrücklich, wie starr unsere Arbeitswelt nach wie vor denkt und handelt. Richtig ist, dass nur ganz wenige Ausnahmen der Betriebe in Deutschland intensiv an ihren bestehenden Arbeitszeitmodellen etwas ändern wollen, obwohl sie es dringend müssten. Hintergrund der starren Haltung ist in vielen Fällen mangelndes Vertrauen in neue Modelle. Warum sollen nicht z.B. zwei talentierte Kolleginnen mit Führungsambitionen sich eine Stelle teilen und selbstständig ihre Arbeitszeit mit Blick auf die Bedürfnisse des Betriebes und ihrer selbst regeln? Warum müssen außertarifliche Bosse auf Grund ihrer Position und Tradition 60 Stunden und mehr pro Woche arbeiten? Antwort: sie meinen, "ohne sie ginge es nicht". Welchen Grund gibt es, nach wie vor Kinderbetreuung in Betrieben nicht klar zu regeln und zu arrangieren. Meinetwegen mit Nachbarfirmen gemeinsam. Wäre es denkbar, wenn ein kleineres Unternehmen, dass sich keine eigene Kinderbetreuung wirtschaftlich leisten kann, mit der Kommune Kontakt aufnimmt, um durch finanzielle Unterstützung am Ort ein komfortableres Kindergarten-,Schulbetreuungsprogramm zu unterstützen? Noch haben wir Facharbeitermangel. Noch ein paar Jahre: dann gehen die 50er geburtenstarken Jahrgänge alle in Rente, und die Generation "nach dem Pillenknick" kann die dann freiwerdenden Leitungsstellen nicht mehr ausreichend besetzen, weil all die gut ausgebildeten Frauen der Republik ihre Verantwortung für die Familie -die sie nun mal vorrangig wahrnehmen - nicht mit einem verantwortungsvollen Job kombinieren können. Handeln ist gefragt: jetzt!
Das mit den Betriebskindergärten ist aber auch so ne Sache...haben wir auch. Und WER hat seine Kinder da drin ? All diejenigen, die flexieble GLEITZEIT haben....und nicht die, die "stechen" müssen...All die "wichtigen Abteilungs-Sekretärinen" und "Wichtig-tun-Madames", die nur halbtags arbeiten--und das nur an drei Tagen die Woche...und die anderen, die auf den Platz angewiesen wären (Schichtarbeiter), gehen (wieder mal ) leer aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hexenbesen.65 23.05.2019, 15:50
51.

Zitat von touri
Ich sehe schon das Problem. Warum hängen 11 bis 16 Jahre alte Kinder Nachmittags alleine rum? Haben die keine Freunde, mit denen sie was unternehmen können? Bei mir und meinem Bruder haben auch beide Eltern Vollzeit gearbeitet. In der Regel sind wir von der Schule gekommen, haben Hausaufgaben gemacht und dann mit Freunden was unternommen. Mama und Papa wurden dafür nicht wirklich benötigt, die hatte man ja auch am Wochenende.
Ja klar ist der 16 jährige froh ,wenn Mama zuhause ist...muss ER sich nichts selber kochen...
Meine Kinder waren "heilfroh", wenn wir (als sie in diesem Alter waren, und ich keine Schicht mehr arbeiten mussten), als mal Nachmittags zum Einkaufen gefahren sind- oder als Paar was zu zweit unternommen haben....fiel die Kontrolle der Eltern weg...und sie konnten machen, was sie wollten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hexenbesen.65 23.05.2019, 15:56
52.

Zitat von !!!Fovea!!!
Völliger Blödsinn! Ich frage mich tatsächlich, warum die Gesellschaft für den Egoismus der Eltern aufkommen soll?! Kitas, Kindergarten u.v.m., nur damit die Eltern ihren persönlichen Bedürfnissen fröhnen können, seltsam. Das ist atypisch! Und kommen Sie mir nicht mit dem Spruch, die Kinder zahlen Rente. Diese Milchmädchenrechnung geht nicht auf, da der Steuerzahler bereits das Kindergeld finanziert und desweiteren ist nicht jede geborene Kind in der Zukunft ein steuerzahlender Bürger. Was machen Sie denn, wenn die Kinder aufgrund von Impfangst der Eltern die Masern bekommt und Pflegefall wird. Was machen Sie denn, wenn das Kind nichts lernst und nur auf der Strasse herumlungert und Penner ist? Ihr Beitrag ist einfach nur arrogant und substanzlos.
Und ihr Beitrag respektlos und scheint von einem Kinderhasser geschrieben zu sein.
Nur weil SIe schlechte ERfahrungen gemacht haben, heist es noch lange nicht, dass ALLE Kinder Pflegfälle werden, und als Penner auf der Straße rumlungern... MEINE Kinder sind geimpft, entwurmt und stubenrein. Eine Studiert, der andere macht nächstes Jahr sein Abi. Und was haben SIE vorzuweisen, außer Hasstriaden gegen Eltern ? Nebenbei, wir zahlen auch Steuern---auch für Kindergärten, obwohl wir damals das auch alles selber haben zahlen müssen. UND zahlen auch noch für die Rente... wir zahlen quasie doppelt (Kindergarten und Rente) --nein , DREIFACH, weil wir ja noch die Brut durchfüttern müssen, bis sie ihr eigenes Geld verdienen können...und somt IHRE Rente (so Sie es sich VERDIENT (??? glaub ich aber nicht) hätten )

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joe_ann 23.05.2019, 15:59
53. @vitalik #40 Ihre Argumentation hinkt

Soft Skills hat jeder, der eine mehr Empathie, der andere mehr Teamfähigkeit. Es ging aber (in dem Artikel) darum, dass Eltern oft abgehängt werden in der Karriere- z.B. mit dem Argument, man wäre ja ein Jahr (oder länger) weg gewesen und somit seinen Kollegen fachlich unterlegen. Dass man in der Zeit aber oft ganz andere Fähigkeiten trainiert, wird außer Acht gelassen- eben die Soft Skills, welche heutzutage in der Arbeitswelt meist wichtiger sind als Hard Skills (= fachliche Kompetenz), da langlebiger und schwieriger anzueignen/trainieren. Und Fähigkeiten hat man oder eher weniger. Man kann sie aber sehr wohl verbessern. Und es ist kein Kontingent vorhanden bei Soft Skills- entweder bin ich geduldig oder nicht. Was Sie meinen ist dann wohl eher Tagesform oder einfach Unwille. Und die ''Anwendung'' von Soft Skills ist kein aktiver Vorgang. Also ich denke, die wenigsten sind abends abgeschlagener als die Kollegen, weil sie ihre Arbeit besser organisiert haben oder eine Diskussion zielführender austragen konnten. Im Gegenteil, es erleichtert das Leben ungemein.
Aber Sie können sich gerne weiterhin abfällig über Eltern äußern- was eher darauf schließen lässt, dass Sie, falls wirklich ein Kind vorhanden sein sollte, wohl eher das konservative Rollenbild leben. Dann können Sie obige Ausführungen vielleicht zu Recht nicht verstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pedrochespirito 23.05.2019, 16:06
54. Richtige Firma aussuchen

Wir arbeiten beide Teilzeit und haben beide Führungsverantwortung. Hängt halt von der Firma ab, inwieweit die „moderne“ Strukturen ermöglicht. Dann bleibt auch genug Zeit und Geld ist auch genug da.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hinz.und.kunz 23.05.2019, 16:33
55.

Kinder sind nicht nur Karrierebremsen, sondern auch Reise- und Spaßbremsen. Kurz und schmerzlos: Sie sind Selbstverwirklichungsbremsen und sie kosten einen Haufen Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vincent-april 23.05.2019, 17:03
56. Natürlich sind Kinder eine Einschränkung

wenn es um Karriere geht. Dafür braucht man keine Studie. Wenn man die Kinder wegorganisieren möchte, wozu hat man sie dann? Ich denke Mann und Frau sollten sich für Kinder oder für Karriere entscheiden. Beides geht nach meiner Erfahrung nur für einen Partner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ilikebooks 23.05.2019, 18:25
57. Es geht ja nicht darum,

ob Karriere gut oder schlecht ist. Es geht auch nicht darum zu bewerten, ob es für die Kinder gut oder schlecht ist, fremdbetreut zu werden. Es geht darum, dass man/frau die Wahl hat. Eine Frau muss sich auch dafür entscheiden können, Karriere zu machen-auch wenn sie Kinder hat. Welche Entscheidungen sie trifft, ist ihre Sache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vitalik 23.05.2019, 20:51
58.

Zitat von joe_ann
Soft Skills hat jeder, der eine mehr Empathie, der andere mehr Teamfähigkeit. Es ging aber (in dem Artikel) darum, dass Eltern oft abgehängt werden in der Karriere- z.B. mit dem Argument, man wäre ja ein Jahr (oder länger) weg gewesen und somit seinen Kollegen fachlich unterlegen. Dass man in der Zeit aber oft ganz andere Fähigkeiten trainiert, wird außer Acht gelassen- eben die Soft Skills, welche heutzutage in der Arbeitswelt meist wichtiger sind als Hard Skills (= fachliche Kompetenz), da langlebiger und schwieriger anzueignen/trainieren. Und Fähigkeiten hat man oder eher weniger. Man kann sie aber sehr wohl verbessern. Und es ist kein Kontingent vorhanden bei Soft Skills- entweder bin ich geduldig oder nicht. Was Sie meinen ist dann wohl eher Tagesform oder einfach Unwille. Und die ''Anwendung'' von Soft Skills ist kein aktiver Vorgang. Also ich denke, die wenigsten sind abends abgeschlagener als die Kollegen, weil sie ihre Arbeit besser organisiert haben oder eine Diskussion zielführender austragen konnten. Im Gegenteil, es erleichtert das Leben ungemein. Aber Sie können sich gerne weiterhin abfällig über Eltern äußern- was eher darauf schließen lässt, dass Sie, falls wirklich ein Kind vorhanden sein sollte, wohl eher das konservative Rollenbild leben. Dann können Sie obige Ausführungen vielleicht zu Recht nicht verstehen.
Ich bitte Sie mir den Sazt aus meinem Kommentar zu nennen bei dem Sie darauf schliessen, dass ich ein konservatives Weltbild habe?

Hören Sie doch auf mit den Unterstellungen und versuchen Sie mit Fakten zu argumentieren. Abre wie ich sehe, haben Sie keine Fakten. Sätze wie: "Soft Skills, welche heutzutage in der Arbeitswelt meist wichtiger sind als Hard Skills (= fachliche Kompetenz)". Jede Studie und Statistik zeigt, dass der Grad der Ausbildung und der fachlichen Kompotenz sich sofort im Gehalt und der Karrierestufe wiederspiegelt. Ihr Satz ist reine Behauptung und Wunschdenken.

Und ich wiederhole es nochmals, dass Kinderkriegen nicht automatisch den Charakter eines Menschen ändert. Es ist einfach Falsch zu behauten, dass Eltern pauschal besser organisiert sind.

Sie haben auch Schwierigkeiten mit Leseverständnis, denn mit keinem Wort habe ich mich abfällig über die Eltern an sich geäußert, sondern immer versucht auf Ihre Behauptungen einzugehen. Aber das gehört wohl zu Ihren Softskills.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sarang he 24.05.2019, 13:45
59. Kinder sind eine Karrierebremse

zumindest für einen Partner!
Die einzigen Partner mit Kindern die neben der Karriere ihrer Partner auch Karriere machen, sind die Partner von Top-Managern. Und deren Karriere beruht auf der Karriere der Partner. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 7