Forum: Karriere
Studierter Wirt: Betreutes Trinken statt glänzende Jura-Karriere

Ein Einser-Examen berechtigt Juristen zu den schönsten Karrierehoffnungen. Michael Markert ließ das alles sausen. Er lag mit dem Staat überkreuz, tourte durch Asien, eröffnete eine kultige Spelunke in Heidelberg. Seit vielen Jahren ist er Wirt und vermisst an der Juristerei: nichts.

Seite 3 von 4
mischamai 24.08.2011, 21:32
20. Hochachtung vor solchen Menschen

Zitat von hubert_hummel
Er ist nur einer von tausenden Hochbegabten, die weder in dieses System des Mittelmaßes passen noch das Bedürfnis empfinden, darüber zu herrschen. Schade, dass die Gesellschaft so viel kreatives Potenzial vergeudet, mit oder ohne Studium.
..lieber so ein schönes Leben voller Anerkennung gestalten,als albern als Anwalt die verwaschene Streitkultur von Advocard Anhängern zu verteidigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hosterdebakel 24.08.2011, 21:57
21. Sicher

Zitat von Magnolie5
Der verhasste Staat hat ihm aber die Ausbildung finanziert, ermoeglicht! Und der brave Deutsche Steuerzahler hatte nie etwas von diesem Einserkandidaten! Mann, Mann, Mann, ich hoffe, er hat mit dem Staat ebenso seinen Frieden geschlossen wie mit seinem verstorbenen Vater.Wenn ich solche Biographien sehe, sollte man Studiengebuehren fordern.
woher wollen Sie wissen, dass er die Ausbildung finanziert bekam? Im Artikel steht: "die Prüfung liegt jetzt über 40 Jahre zurück"!
Also ca. 1970, nun zu Ihrer "Erbauung":
Zitat von www.academics.de
In den 50er und 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts waren Studiengebühren in Form von "Hörgeld" an den Universitäten allgemein üblich. Die Lehrkräfte quittierten in Studienbüchern den Besuch der Lehrveranstaltungen, wobei jeder Besuch ca. 2,50 DM kostete.
Mann, Mann, Mann, ich hoffe Sie informieren sich demnächst bevor Sie einfach Ihren Geifer ausspucken.
Wenn ich solche Kommentare lese sollte man vielleicht einen Internetbefähigungs-und Überprüfungsnachweis fordern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olaf m. 26.08.2011, 12:32
22. Einfach großartig !

Habe selber 16 Jahre - wirtschaftlich im Ergebnis erfolglos, fachlich nicht unbedingt, die Kritiken dazu waren nicht schlecht - mit etlichen Jura-, Makler- und Beraterhonks etc. zu tun gehabt und die Nase gestrichen voll von diesem Mist. Dieser Mensch ist großartig und allen Krawattenfuzzis möge er ein ewiges unruhestiftendes Vorbild sein.
Aber es gibt natürlich viel wichtigeres, so wie dieses hier zum Beispiel:

http://www.tagesschau.de/schlusslich...ywurst118.html

oder die Gesänge der Buckelwale des BGH auf Beck-CDs.
Bleibt eitel, Jungs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MOW 27.08.2011, 00:06
23. Steht doch laut und deutlich im Artikel ...

Zitat von Hosterdebakel
woher wollen Sie wissen, dass er die Ausbildung finanziert bekam?
"Stipendiat"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hosterdebakel 27.08.2011, 12:42
24. Nicht sooo deutlich aber erwähnt

Zitat von MOW
"Stipendiat"
Steht im Artikel, aber nicht soooo laut und deutlich, gebe zu habe zwar den Satz ge- aber das letzte Wort überlesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AuchNurEinNick 27.08.2011, 13:05
25. Ja, ja, ja, ...

Zitat von Magnolie5
Der verhasste Staat hat ihm aber die Ausbildung finanziert, ermoeglicht! Und der brave Deutsche Steuerzahler hatte nie etwas von diesem Einserkandidaten! Mann, Mann, Mann, ich hoffe, er hat mit dem Staat ebenso seinen Frieden geschlossen wie mit seinem verstorbenen Vater.Wenn ich solche Biographien sehe, sollte man Studiengebuehren fordern.
Der Mann ist selbstständig mit einer eigenen kleinen Unternehmung und er sorgt dafür das der/die Eine oder Andere bei offensichtlich nicht unangenehmen Arbeitsbedingungen zu Geld kommt. Dabei liegt er niemandem auf der Tasche sondern zahlt als Unternehmer und als Bürger Steuern.

Was haben SIE ganz persönlich denn so vorzuweisen, dass Sie sich hier so aus dem Fenster lehnen? Ich meine, ist es nicht so, dass wir auch IHRE Ausbildung gezahlt haben? Ihren Schulaufenthalt z.B.? Was haben wir Deutschen eigentlich von IHNEN? Haben Sie auch Arbeitsplätze geschaffen? Oder gehören Sie eher zu denen, die die Arbeitsplätze besetzen statt zu schaffen um dann auf die herabzuschauen, die nicht dieses Glück hatten?

BTW, hat's bei Ihnen eigentlich auch dazu gereicht zu den 0.3% jahresbesten zu gehören?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
miguelvera 27.08.2011, 13:45
26. Jedenfalls hat der Autor keine Ahnung vom richtigen Trinken

Wenn der Michael gern Chivas trinkt, bedeutet das, dass er einen ganz guten Geschmack hat, Steigerungen sind aber noch möglich.

Der Autor Christian Lauenstein scheint allerdings von Wissen über dieses Getränk völlig unbefleckt zu sein.

Chivas ist ein Scotch. Damit ist die Schreibweise auf Whisky festgelegt. Whiskey ist amerikanischer Herkunft und hat mit Qualität nun gar nichts zutun.

http://de.wikipedia.org/wiki/Whisky ist sehr hilfreich für den Laien

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zzipfel 27.08.2011, 16:47
27. Wer nichts wird, wird Wirt ...

... ist wohl er dazu passende Spruch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans.jo 29.08.2011, 16:45
28. !

Zitat von zzipfel
... ist wohl er dazu passende Spruch.
Ja, und gleichzeitig auch einer der dümmsten Sprüche die es so gibt. Sagt mehr über denjenigen aus, der so einen Spruch bringt als über denjenigen, der mit dem Spruch gemeint ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans.jo 29.08.2011, 16:46
29. .

Zitat von Magnolie5
Der verhasste Staat hat ihm aber die Ausbildung finanziert, ermoeglicht! Und der brave Deutsche Steuerzahler hatte nie etwas von diesem Einserkandidaten!
Sie meinen also, daß der keine Umsatzsteuer abführt und keine Einkommensteuer zahlt? Und die Getränke die er verkauft stellt er selbst her und finanziert da nicht etwa Arbeitsplätze?

Da kann man sehen, wie hirnlos Neid auf jemand der ein vermeintlich lockeres Leben führt sein kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4