Forum: Karriere
Tipps und Argumente: Sicher durch die Gehaltsverhandlung

Sie sind überzeugt, dass Sie mehr Gehalt verdient haben, als Sie bekommen. Doch wie überzeugen Sie Ihren Chef davon? Was Sie in einer Gehaltsverhandlung verlangen können und wie Sie am besten vorgehen.

super-m 05.07.2019, 15:06
1.

Was mir nicht in den Kopf will... Wenn ich in einem Job arbeite, für den eigentlich ein Studium gefordert wird, aber ich ja offensichtlich den Job gut mache (sonst würde ich ihn als unterqualifizierter ja nicht lange haben), warum sollte ich weniger Gehalt fordern als Studierte? Meiner Meinung nach ist eher das Gegenteil der Fall. Trotz hohen Anforderungen konnte ich überzeugen und bin

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeichenkette 05.07.2019, 16:55
2.

Zitat von super-m
Was mir nicht in den Kopf will... Wenn ich in einem Job arbeite, für den eigentlich ein Studium gefordert wird, aber ich ja offensichtlich den Job gut mache (sonst würde ich ihn als unterqualifizierter ja nicht lange haben), warum sollte ich weniger Gehalt fordern als Studierte? Meiner Meinung nach ist eher das Gegenteil der Fall. Trotz hohen Anforderungen konnte ich überzeugen und bin
Weil die Auswahl an ähnlich oder besser bezahlten Jobs bei der Konkurrenz für Studierte halt deutlich größer ist, da hilft alles nix. Ein Studierter kann daher viel leichter ein "sonst gehe ich halt woanders hin" durchblicken lassen, während ein für seine formale Qualifikation schon recht gut bezahlter Mitarbeiter das nicht so leicht kann. Das muss einem nicht gefallen, aber faktisch ist es häufig genau so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schnabbelschnute 06.07.2019, 18:11
3. Gehaltsverhandlung...

...gibt es bei vielen Branchen nicht mehr!
Wieso?...weil sich immer mehr Branchen dazu entschieden haben einen je nach Branchen eine spezifischen Mindestlohn zu zahlen...egal wie lange du im Unternehmen, egal über wie viel Berufserfahrung du verfügst, aber vor allem ist es egal wie gut du Ausgebildet bist bzw. Qualifiziert!
Diese Art der Kollektivierung der Löhne ist nichts anderes als gelebter Wirtschaftskommunismus, und hat in einer Leistungsgesellschaft wie dem unseren nix zu suchen!
Einmal Mindestlohn - immer Mindestlohn, denn es gibt keine Tarife mehr, wenn bei den meisten Branchen nur noch der Mindestlohn greift!
Zitat: "Was Sie in einer Gehaltsverhandlung verlangen können und wie Sie am besten vorgehen"
Gehaltsverhandlungen sind ein Mythos für viele Beschäftigte in Deutschland, genauso wie dem Irrtum daran zu glauben, dass Bildung und Eifer im Job, einen Ausweg bringen wird.
Ich weiß wovon ich spreche, habe ich ohne den Mindestlohn viel mehr Verdient als wie es jetzt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 07.07.2019, 19:08
4. geht bei uns nach beurteilung

wenn man seine targets erreicht und in der beurteilung XY bekommt, dann gibts XY mehr geld, das ist gestaffelt. Im Normalfall sind das immer so um die 5%. Tarife sind mir egal, damit will ich nichts zu tun haben.

Ich habe monatliche Ausgaben, dazu kommt summe X, das ist dann mein gefordertes gehalt. zahlt die Firma das nicht, gehe ich woanders hin, gibt ja nivcht nur den einen Arbeitgeber, und mit loyalitaet soll man mir wegbleiben. In den Firmen bin ich auch nur eine personal nummer die kosten verursacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren