Forum: Karriere
Traumberuf Kutterkapitän: Logbuch eines Hilfsmatrosen
Gulliver Theis/ SPIEGEL JOB

Lokführer, Tierärztin, Bestimmer - Kinder träumen von den tollsten Berufen der Welt. SPIEGEL-JOB-Autor wollte Kutterkapitän werden. Und ging als Hilfsmatrose an Bord, für drei Tage. Krabbenfischen auf der Nordsee. Hohe Wellen, Eiseskälte. Stehen lernen.

Seite 1 von 2
pixelfitter 29.10.2013, 15:51
1. Als ob ich dabei gewesen wär' . . .

sehr gut beobachtet. Kurz und eindrucksvoll.
Weiss aus eigenem Erleben - oft geht es noch härter zu

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrismuc2011 29.10.2013, 16:40
2. sehr gut geschrieben

finde ich den Bericht. Wie pittelfitter schon schrieb, als sei man dabei gewesen. Gute, lebendige Sprache.

Bin ja nur eine süddeutsche 'Landratte mit Segelerfahrung, aber beidrehen war das wohl nicht, sondern sie haben den Kurs geändert. Oder liege ich da falsch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stabhalter 29.10.2013, 18:14
3. als südeutsche Landratte

Zitat von sysop
Lokführer, Tierärztin, Bestimmer - Kinder träumen von den tollsten Berufen der Welt. SPIEGEL-JOB-Autor Markus Flohr wollte Kutterkapitän werden. Und ging als Hilfsmatrose an Bord, für drei Tage. Krabbenfischen auf der Nordsee. Hohe Wellen, Eiseskälte. Stehen lernen.
habe ich während meiner 6maligen Urlaubszeit an der Nordsee
die Möglichkeit gehabt,beim Sohn des Vermieters als Hilfskrabbenfischer
mitzufahren,dass es kein Zuckerlecken ist wusste ich,aber mein schönstes
Erlebnis war,als ende der 70 er Jahren der damalige grösste US Flugzeugträger nach Wilhemshafen fuhr,während wir auf Schollenfang waren,und wie immer kein Foto dabei,das ärgert mich noch heute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CobCom 29.10.2013, 19:13
4.

Gute Schreibe, ein toller Bericht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
to5824bo 29.10.2013, 23:23
5. Große Klasse

Zitat von chrismuc2011
finde ich den Bericht. Wie pittelfitter schon schrieb, als sei man dabei gewesen. Gute, lebendige Sprache. Bin ja nur eine süddeutsche 'Landratte mit Segelerfahrung, aber beidrehen war das wohl nicht, sondern sie haben den Kurs geändert. Oder liege ich da falsch?
Ne, da dürften Sie richtig liegen (beigedreht wird bei Sturm).
Genau wie mit dem Lob, das Sie dem Autor zollen. Dem schließe ich mich an. Marcus Flohr kann wunderbar schreiben und tut es auch.
Allein der erste Abschnitt über "Wir rauchen" ist ein "Gedicht".
Wer sich auch nur ein bisschen für Israel interessiert, sollte unbedingt auch sein herrliches Buch "Wo samstags immer Sonntag ist" zur Hand nehmen.
Große Klasse und herzlichen Dank für diesen maritimen Artikel!

PS:

Zum Thema "Frauen als Fischerinnen" gibt es das schöne autobiographische Buch von Linda Greenlaw, einer Schwertfischkapitänin.

http://www.amazon.de/hungrige-Meer-A...linda+greenlaw

Greenlaw spielt auch in "Der Sturm" von Sebastian Junger und der gleichnamigen Verfilmung von Wolfgang Petersen eine wichtige Rolle.
Empfehlung für alle, die noch ein bisschen mehr Seeluft (und Fischgeruch) schnuppern wollen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
to5824bo 29.10.2013, 23:27
6. Vielleicht besser ;-)

Zitat von Stabhalter
(...) mein schönstes Erlebnis war,als ende der 70 er Jahren der damalige grösste US Flugzeugträger nach Wilhemshafen fuhr,während wir auf Schollenfang waren,und wie immer kein Foto dabei,das ärgert mich noch heute.
Vielleicht war es besser so. Sonst hätten Sie womöglich bis heute die NSA am Hals gehabt ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marypastor 30.10.2013, 02:28
7. Glueckwunsch, H. Flohr

Zitat von sysop
Lokführer, Tierärztin, Bestimmer - Kinder träumen von den tollsten Berufen der Welt. SPIEGEL-JOB-Autor Markus Flohr wollte Kutterkapitän werden. Und ging als Hilfsmatrose an Bord, für drei Tage. Krabbenfischen auf der Nordsee. Hohe Wellen, Eiseskälte. Stehen lernen.
Sehr gut geschrieben. Ich habe selbst einige Jahre in Buesum gelebt und bin auch oft mit den Fischern rausgefahren und habe dann anschliessend
auf dem Kai Krabben gepult. Leider verdienen die Zwischenhaendler am meisten. Ist aber ueberall all so. Der Fischer verdient fast nichts. Da muesste Bruessel mal einen Mindestpreis pro Kilo festsetzen. Das macht dem Geschaeft nichts aus. Selbst bei einem doppelten Preis fuer "angelandete" Krabben wird alles verkauft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elora99 30.10.2013, 07:50
8.

Toller Artikel... interessant, lebendig, nah. Also super geschrieben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henrywotton 30.10.2013, 18:44
9. super

ganz toller artikel, vielen dank! ein richtiger lichtblick im spon heute. und ja, ich wollte als kind natürlich auch mal kapitän werden :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2