Forum: Karriere
Tui-Manager über Mikrochip-Implantate: "Der Chip ist Teil meines Körpers geworden"
Christian Wyrwa/ TUI

Bei Tui in Schweden trägt jeder fünfte Mitarbeiter einen Mikrochip in der Hand und nutzt ihn intern. Das berge Chancen, sagt Geschäftsführer Huber. Deutsche seien zu misstrauisch gegenüber digitalen Technologien.

Seite 1 von 26
Freidenker10 20.10.2019, 14:08
1.

Boah nervt mich diese Technikgläubigkeit! Irgendwann lassen sich solche Leute wahrscheinlich auch die Augäpfel gegen schärfer sehende Robolinsen austauschen. Reichen die heutigen Kids die mit ihren Smartphones schon verwachsen sind nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curby23523 20.10.2019, 14:08
2. Schmackhaft

Letzten Endes wird dieser Schritt fast unausweichlich werden. Es wird nicht "Pflicht" werden. Jedoch wird man stig atisiert und ausgeschlossen werden, wenn man sich nicht chippen lässt.

Das wird quasi so sein, als wenn man kein Smartphone und kein Bankkonto hat. Es geht auch ohne, wird aber ziemlich ausgeschlossen.

Auch habe ich das Gefühl, dass das vermehrte Auftreten dieser Nachricht und diese Technologie schackhaft machen soll. Aber ich bin ein alter weißer Mann der das niemals mit sich machen lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
makromizer 20.10.2019, 14:12
3. Ich wäre sofort dabei, ...

... aber ein bisschen ausgereifter sollte die Technologie schon noch werden. Aktuell stört mich noch die Größe, und die Einsatzmöglichkeiten sind noch sehr weit hinter dem Potential. Ausweiskontrolle, Kreditkarte, Fahrkarten, jegliche Form von Schlüssel (incl. Hotel, Auto, auch Mietwagen...), das komplette Portemonnaie könnte man überflüssig machen.
Aber heute ist die Infrastruktur noch lange nicht so weit. Selbst bei den vorhandenen NFC-Diensten wird fast immer auf eine geräte- statt personenbasierte Identifikation gesetzt.
So lange ich das nicht vernünftig verwenden kann, verzichte ich jedenfalls auf den Chip, auch wenn ich sehr hoffe, dass sich das in Zukunft ändert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fils79 20.10.2019, 14:13
4. Oha....

Bei dem Thema dürften in der Tat einige Deutsche eine Krise bekommen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
catto59 20.10.2019, 14:17
5. Deutsche seien zu misstrauisch gegenüber digitalen Technologien ..

Gut, wenn man solchen "Errungenschaften" misstraut. Vielleicht auch weil bei uns um 1940 sehr vielen Menschen Nummern eintätowiert wurden... Erinnert ihr euch? Deshalb lieber nicht zu gutgläubig und naiv sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loncaros 20.10.2019, 14:20
6.

Zitat von Fils79
Bei dem Thema dürften in der Tat einige Deutsche eine Krise bekommen....
Wenn er dort nur jeder fünfte hat, dann scheint die Akzeptanz in Schweden auch nicht besonders hoch zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fritztcat 20.10.2019, 14:28
7. Meine Hand verliere ich nie,

es sei denn, eines Tages kann man mit dem Chip auf sein ganzes Vermögen zugreifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
waju0001 20.10.2019, 14:32
8. RFID lässt sich auch außerhalb des Menschen sinnvoll nutzen!

Beispiel: Cocktailmaschine - hier ist der Chip in den Gläsern integriert - Internet der Dinge ;-) https://www.youtube.com/watch?v=zfpyIdVxong

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Badonkadonks 20.10.2019, 14:33
9. Und wenn er mal nicht nach Hause findet

oder entlaufen ist, kann man den Alex zurückbringen, er ist ja gechipt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 26