Forum: Karriere
Überwachung im Job: US-Arbeiter dürfen nur sechs Minuten aufs Klo
Corbis

Eine amerikanische Firma überwacht, wie viel Zeit die Mitarbeiter auf der Toilette verbringen. Wer nur einmal am Tag geht, wird mit einem Dollar belohnt. Wer trödelt, wird abgemahnt. Ein Vorbild für Deutschland?

Seite 1 von 9
Tiananmen 17.07.2014, 19:32
1.

Zitat von sysop
Eine amerikanische Firma überwacht, wie viel Zeit die Mitarbeiter auf der Toilette verbringen. Wer nur einmal am Tag geht, wird mit einem Dollar belohnt. Wer trödelt, wird abgemahnt. Ein Vorbild für Deutschland?
Das finde ich gut! Nicht, dass die Zeit nicht etwa auch produktiv sein könnte. Aber die Maßnahme schafft Arbeitsplätze: einer muss das ja schließlich überwachen. Obwohl, ich könnte mir gut vorstellen, dass man das auch via Zeit-"Stempelkarte", also Token oder Chipcard, lösen könnte. Nur mit der Karte rein und vor allem: nur mit der Karte wieder raus.

Auch eine schöne Anwendung für die Mittagspause. Wer nicht zu Mittag isst, bekommt ebenfalls einen EUR gut geschrieben. Dadurch wird der Gang zur Toilette womöglich auch überflüssig. Also gibt das schon einen "Nebenverdienst" von ca. 50 EUR pro Monat, ws. leider nicht steuerfrei.

Hauptsache, die Raucherpausen bleiben unreglementiert.

Beitrag melden
augennichttrauer 17.07.2014, 19:35
2. Endlich..

... wird auch die Verdauung der Arbeitermassen aufs Korn genommen...
Wurde ja auch Zeit! was will der Chef bei Durchfall oder Morbus Crohn machen?
Als nächstes haben wir dann personalisierte Karten für Atmen, Essen und Trinken.

Es wird Zeit, dass dir Menschen wieder arbeiten, um zu leben und nicht umgekeht.

Beitrag melden
marcnu, 17.07.2014, 19:47
3. Raucherpausen müssen dann aber auch verboten werden!

Übrigens erhöht sich die Anzahl und die Dauer der Toilettenbesuche pro Mitarbeiter, wenn das Essen in der Kantine schlechter wird und der Magen es nicht verträgt.

Beitrag melden
lanzelotty 17.07.2014, 19:47
4. Tod der Unternehmenskultur

Nicht zu fassen. Immer noch mehr neue Ideen zur Ausbeutung, Totalüberwachung und Demütigung der Mitarbeiter. Wenn in einem Unternehmen nennenswert viele Mitarbeiter exzessiv die Toiletten belagern, dann stimmt doch schon was mit dem Unternehmen nicht! Schlechte Unternehmenskultur hat schlecht motivierte Mitarbeiter zur Folge. Ein paar schwarze Schafe gibt es immer und überall. Aber wegen denen alle anderen zu knechten, ist mies.

Beitrag melden
herding_cats 17.07.2014, 19:56
5.

Zitat von sysop
Eine amerikanische Firma überwacht, wie viel Zeit die Mitarbeiter auf der Toilette verbringen. Wer nur einmal am Tag geht, wird mit einem Dollar belohnt. Wer trödelt, wird abgemahnt. Ein Vorbild für Deutschland?
6 Minuten pro Tag für das Geschäft auf der Toilette ist wohl etwas sehr knapp bemessen. Ob das jetzt insgesamt 5 oder 15 Minuten sind, sollte doch jetzt kein Drama sein. Erst wenn die Belegschaft den halben Tag mit Kaffeekränzchen und Klatsch und Tratsch verbringt und dann noch massenhaft Überstunden durch reines Verbummeln der Arbeitszeit anfängt, dann würde ich mir eher Sorgen machen als Arbeitgeber.

Beitrag melden
Inuk 17.07.2014, 19:57
6. Toilettenwächter

Zitat von sysop
Eine amerikanische Firma überwacht, wie viel Zeit die Mitarbeiter auf der Toilette verbringen. Wer nur einmal am Tag geht, wird mit einem Dollar belohnt. Wer trödelt, wird abgemahnt. Ein Vorbild für Deutschland?
Der Arbeitgeber soll nicht nur Sicherheitsschuhe und Helme ausgeben, sondern auch noch Erwachsenenwindeln und Kohletabletten. Dann spart der Arbeitnehmer den Gang zur Toilette und kann 100 % zur Verfügung stehen.

Ich fürchte jedoch, dass sich das amerikanische Modell "Toilettenzeiterfassung" auch in Deutschland durchsetzen wird. Schließlich wurden nach und nach viele in jahrzehntelangem Arbeitskampf erworbene Rechte ausgehebelt.

Beitrag melden
steelman 17.07.2014, 20:08
7.

Man kann es nicht anderes nennen: "Was für eine kranke Scheiße".
IMO, wenn man sich im Job wohl fühlt, dann geht man aufs Klo wenn es nötig ist, ansonsten macht man seine Arbeit.

Beitrag melden
Becks0815 17.07.2014, 20:09
8.

Zitat von sysop
Eine amerikanische Firma überwacht, wie viel Zeit die Mitarbeiter auf der Toilette verbringen.
Einfach dem Chef dort einen dicken Haufen vor die Tür setzen und dann noch Geld kassieren, das wäre angebracht - also die Porzellanschüssel gezielt meiden und auf kostenlose Angebote ausweichen.

Wenn ich denke wieviele Stunden in einer Firma mit sinnlosen Meetings (20 Mann schlafen 2 Stunden in einem Raum), dem Lesen dusseligen Rundmeldungen oder dem Suchen des richtigen Ansprechpartners hops gehen dann sind die paar Stunden Klo echt ein kleines Häufchen dagegen...

Beitrag melden
GoBenn 17.07.2014, 20:10
9.

Das ist eine nachahmenswerte Idee! Man könnte auch so Katzenklos unter den Schreibtisch oder an die Werkbank stellen. Wer zu wenig arbeitet oder Mist baut, hat abends Latrinendienst. Ich hoffe, man verhandelt bei TTIP darüber.

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!