Forum: Karriere
Umstrittene Manager-Aussage: "Meine Kinder sind mein Hobby" - ist das okay?
DPA

Die Chefin der Berliner Verkehrs-Gesellschaft nennt ihre vier Kinder ihr "Hobby". Ein realistischer Blick auf das Leben einer Topmanagerin, findet Helene Endres. Ein Symptom für eine Gesellschaft, die alles auf Effizienz bürstet, meint Tom Hillenbrandt.

Seite 2 von 12
sunhaq 31.10.2014, 16:32
10.

Das Erwähnen von Schlüsselkinder macht wenig Sinn, wenn eben eins der Elternteile zuhause bleibt, nur in diesem Fall halt der Mann und nicht die Frau. Von Schlüsselkindern spricht man also, wenn beide Elternteile arbeiten, Herr Hillenbrandt.

Beitrag melden
Rosmarinus 31.10.2014, 16:42
11. Wieso ist das überraschend?

Da leitet jemand eine großen Laden. Sowas ist nunmal kein Job, den man in 40 Stunden erledigen kann.

Wieso dieses Luxusproblem irgendeine Relevanz haben soll für den Rest der Bevölkerung, ist mir schleierhaft. Die meisten können oder wollen gar nicht ins Topmanagement, sondern einfach nur anständige Kitas, Kinderkärten und Schule in der Nähe, eine effiziente Infrastruktur und flexibele Arbeitszeiten.

Beitrag melden
Freundschafter 31.10.2014, 16:46
12. Klar sind Kinder ein Hobby!

Ein Hobby das man heiß liebt, das man jeder freie Minute widmet und das ein mit Energie und Ruhe erfüllt! Was ist daran das Problem? Ist doch nur eins für die Helikopter-Eltern.

Der normale LKW Fahrer und seine Frau im Schichtdienst können über das Anspruchsdenken dieser Besserverdienenden nur lachen. Die würden das ganz schnelkl ablegen wenn die Kasse nicht mehr stimmt.

Beitrag melden
twister-at 31.10.2014, 16:55
13. Hallo, Goldwaage

Tja, der Mann übernimmt also die Familie und die Frau verdient gut und ist nebenher auch noch für die Familie da. Dass sie die Kinder mit einem Hobby vergleicht, könnte u.a. auch in finanzieller Hinsicht gemeint sein - sie sagt ja auch, dass andere segeln gehen usw. Das kostet Geld und Zeit und Nerven und beschäftigt - genauso wie Kinder.
Man sagt ja auch, Sex ist die schönste Nebensache der Welt obgleich dieser nicht unbedingt Nebensache sein muss.
Aber das ist recht typisch für die Goldwaagen-Leger. Ich selbst habe keine Kinder, habe aber dafür mal meine Tiere (Bauernhof) als mein Hobby oder meine Familie bezeichnet und dafür auch Empörung geerntet. Warum? Statt Urlaub zu machen oder mir teure Hobbys zu leisten, kümmere ich mich um dreibeinige Katzen z.B. oder eine fußlahme Ente, ich hab keine Kinder, aber die Freizeit wird auch durdch den Bauernhof und die Tiere aufgefressen, es ksotet Geld und Zeit, auch Arztkosten usw. schlucken viel davon - aber es ist auch erfüllend. Genau wie für manche ein Hobby. Also was soll es?

Beitrag melden
twister-at 31.10.2014, 17:00
14.

Zitat von Freundschafter
Ein Hobby das man heiß liebt, das man jeder freie Minute widmet und das ein mit Energie und Ruhe erfüllt! Was ist daran das Problem? Ist doch nur eins für die Helikopter-Eltern. Der normale LKW Fahrer und seine Frau im Schichtdienst können über das Anspruchsdenken dieser Besserverdienenden nur lachen. Die würden das ganz schnelkl ablegen wenn die Kasse nicht mehr stimmt.
Serh schön gesagt. Meine Eltern haben einst beide gearbeitet, meine Mutter TZ, Vater Vollzeit - trotzdem hatten sie Zeit für mich und ich kam mir nicht wie das "Schlüsselkind" vor. Bei anderen sind die Kinder ganztags von Mama umschwirrt und trotzdem hat man das Gefühl, dass diese gar nciht wirklich da ist. Kommt immer drauf an.

Und was das "sagen Sie doch Ihrem Partner mal, dass er ihr Hobby ist..." angeht, was T. Hillebrand schreibt: Geht bei uns hier problemlos. Mein Mann brachte letzt zum Jubiläum meines Hierherziehens eine Flasche Schampus mit und meinte "wieder mein Geld für meine beiden Lieblingshobbys ausgegeben: Frauen und Alk" Er nennt mich seine liebste Freizeitbeschäftigung und ich empfinde das als Kompliment und als nett. Warum auch nicht?

Beitrag melden
twister-at 31.10.2014, 17:02
15.

Serh schön gesagt. Meine Eltern haben einst beide gearbeitet, meine Mutter TZ, Vater Vollzeit - trotzdem hatten sie Zeit für mich und ich kam mir nicht wie das "Schlüsselkind" vor. Bei anderen sind die Kinder ganztags von Mama umschwirrt und trotzdem hat man das Gefühl, dass diese gar nciht wirklich da ist. Kommt immer drauf an.

Und was das "sagen Sie doch Ihrem Partner mal, dass er ihr Hobby ist..." angeht, was T. Hillebrand schreibt: Geht bei uns hier problemlos. Mein Mann brachte letzt zum Jubiläum meines Hierherziehens eine Flasche Schampus mit und meinte "wieder mein Geld für meine beiden Lieblingshobbys ausgegeben: Frauen und Alk" Er nennt mich seine liebste Freizeitbeschäftigung und ich empfinde das als Kompliment und als nett. Warum auch nicht?

Beitrag melden
heiko1977 31.10.2014, 17:03
16.

Warum ist nicht die Stelle der Managerin ihr Hobby? Natürlich würde ihr dies als "Flucht vor der Familie" angekreidet. Dass die Familie ihr Hobby ist wird ihr ebenso angekreidet, weil es eine Dekradierung der Familie als Freizeitspaß ist. Erziehung ist aber leider kein Ausgleich zur täglichen Arbeit, sondern ein harter Job.
Aber eine solche Debatte wird auch nur in dem Land geführt wo es den Begriff "Rabenmutter" gibt. Wann werden wir eine Vereinbarung zwischen Berufs- und Familienleben schaffen?

Beitrag melden
david_2010 31.10.2014, 17:09
17. Nur die schönen Seiten genießen ?

Wenn das Kind dann also krank wird, Probleme hat oder sonstwie Unterstützung braucht, muss man sich also nicht drum kümmern ?

Beitrag melden
twister-at 31.10.2014, 17:16
18.

Zitat von david_2010
Wenn das Kind dann also krank wird, Probleme hat oder sonstwie Unterstützung braucht, muss man sich also nicht drum kümmern ?
Doch, sicher. Und das Geld, was man sonst in das Hobby Segeln steckt, geht dann für Arztbesuche und Co. drauf :)
Berufstätige Mutter muss ja nicht Rabenmutter heißen.

Beitrag melden
nalodü 31.10.2014, 17:32
19. Immerhin!

Da kann man doch nur sagen: IMMERHIN sind die Kinder ihr Hobby, das bedeutet nämlich, dass sie sich in Ihrer Freizeit ihren Kindern widmet! Ich kenne viele Kollegen, die arbeiten viel (60 h und aufwärts), haben Hobbys wie Tennis und Golf oder Marathon laufen UND dazu noch 3 Kinder. Da kann ich mir doch ausrechnen, wieviel Zeit den Herren wirklich mit ihren Kindern bleibt. Wenn diese meist männlichen Kollegen sagen würden"meine Kinder sind mein Hobby" dann würden deren Frauen wahrscheinlich laut jubeln. Aber "nur" Familie reicht ja schon lange nicht mehr, es muss ja auch die Segelregatta, der Triathlon oder die Besteigung des Mount Everest sein, damit man ernstgenommen wird. Insofern: ich finde es super, wenn die Kinder Hobby sind.

Beitrag melden
Seite 2 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!