Forum: Karriere
Ungewöhnliche Stellenanzeige: "Fünfmal die Woche arbeiten, ohne gleich an Burnout zu
Getty Images

Schon in der Stellenanzeige richtig lässig rüberkommen: Vielleicht bringt das mehr Bewerber, trotz Fachkräftemangel? Zwei Unternehmen haben es ausprobiert.

Seite 1 von 4
AdK 13.11.2018, 09:58
1.

Ich habe selbst im Handwerk gelernt und zwischen den Zeilen gelesen will der Mann eigentlich Sklaven halten wie die meisten Betriebe dieser Branche.
Die Jobs im Handwerk sind in den aller meisten Fällen dreckig, schlecht bezahlt, gesundheitsschädlich und/oder langweilig.
Wieso wundert es jemanden das kein Nachwuchs kommt? Schreib in die Anzeige 17€/h Startlohn dann hast du deine Bewerber.
Die Betriebe sollten mit der Zeit gehen, nicht einfach WhatsApp oder Facebook erwähnen sondern ehrlich sagen: „ ok das ist ein Scheis Job aber ich kompensiere das mit deutlich mehr Lohn als in beliebten Jobs!“
- Fachkräftemangel gelöst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tonhalle 13.11.2018, 10:06
2. Es bleibt ein Rätsel.....

Warum steigen bei steigender Nachfrage die Preise nicht? Wenn es doch einen lokalen Mangel an Fachkräften gibt, sollte ein Anheben der Vergütung schließlich zum Marktgleichgewicht (Vertragsabschluss) führen.
Viele Arbeitnehmer (sicherlich nicht alle) würden für eine bessere Vergütung oder wenigstens ein besseres Umfeld oder bessere Perspektiven den Job wechseln. Offenbar gibt es nur extrem vereinzelt einen echten Leidensdruck bei Arbeitgebern, der Rest liest das nur gerne in der Zeitung und überrascht dann Bewerber mit unzureichenden Angeboten. Die Elastizität des Arbeitsmarktes könnte also doch funktionieren und die Presse (s. VDI Nachrichten) lediglich den Tenor der Arbeitgeber aus Imagegründen "verteilen"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohne_mich 13.11.2018, 10:19
3. *Mindestens* fünf Mal pro Woche

Schön, wie das "mindestens" geflissentlich übergangen wird. Wie dumm kann man als Arbeitgeber sein, um in die Stellenanzeige durch die Blume zu schreiben: "Sechstagewoche bzw. massiv Überstunden sind bei uns Standard"?
Und sich dann wundern, daß sich niemand bewirbt? Ohaueha...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monro 13.11.2018, 10:22
4. Cool oder überheblich

Solche Anzeigen strotzen doch nur vor Vorurteilen, das Bild, das vom Unternehmen gegeben wird ist ein negatives. Kreativ ist was anderes!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 13.11.2018, 10:36
5. Drei Bewerber

Eine Frau, 57, ein Mann, 53, und ein Bewerber ohne Absender, der deshalb nicht zu gebrauchen war.

Das klingt, als wären die anderen Beiden allein wegen ihres Alters als unbrauchbar eingestuft worden.

Dann kann es mit dem Fachkräftemangel ja nicht so weit her sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c.PAF 13.11.2018, 10:41
6.

"Klar ist: Die Firma hat zu viel Arbeit für zu wenige Mitarbeiter."
Nein, das ist nicht klar. Der Satz ist einfach nur Nonsens.

Entweder hat die Firma zu viel Arbeit für die vorhandenen Mitarbeiter,
oder sie hat für die vorhandene Arbeit zu wenig Mitarbeiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
giftzwerg 13.11.2018, 10:45
7.

Arbeitgeber verlangen immer viel von Bewerbern, da sollte doch auch eine fehlerfreie Anzeige drin sein, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
observerlbg 13.11.2018, 10:51
8. Aufmerksamkeit wird so generiert....

Jetzt fehlt natürlich der erfolgreiche Nachgang. Wenn das Vorstellungsgespräch, dass in letzter Zeit immer öfter zum Vorstellen des Betriebes beim Bewerber, statt umgekehrt, wird, den positiven locker flockigen Umgang miteinander unterstreicht. Und wenn dann auch noch ein angemessener Lohn bezahlt wird. Dann kann daraus was werden. Und natürlich muss die Infrastuktur zum Wohnen (und Leben) Vorort auch angenehm sein. Und leider müssen jetzt auch immer mehr Betriebe feststellen, dass sich ihr Geschäftsmodell, dass Mitarbeiter ausbeutet aktuell nicht rechnet. Aber keine Angst, liebe Arbeitgeber, es kommen auch wieder bessere Zeiten für euch. Über'n großen See im Westen und auch hier in Europa arbeiten gerade einige Möchtegernchecker an der nächsten Rezession. Danach habt ihr wieder die volle Auswahl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelschaf 13.11.2018, 11:36
9. unmenschlich...

...wie so viele Arbeitgeber. Was such da klar rausliest haben schon andere Foristen hier geschrieben. Der Punkt mit dem Burnout ist zudem auch ziemlich empathielos und diskreditierend. Kein Wunder, dass es wenig Bewerber gibt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4