Forum: Karriere
Unterschriften-Design: Hier lernen Sie, Ihren Namen zu schreiben
DPA

Woosh, ein Strich, fertig: Unterschriften sind oft eine große Show. Wer seinen Friedrich-Wilhelm aufmotzen will, kann sich helfen lassen. Mit ein paar Tipps wird aus dem Namenszug eine Signatur.

Seite 1 von 11
depiedn 26.08.2014, 06:55
1. kein wunder....

das so viele unter burnout leiden.....wenn man sich jetzt noch damit beschäftigen muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DMenakker 26.08.2014, 07:10
2.

Pfffffftttttt..... Und raus ist die Luft aus dem aufgeblasene Ballon. Ich sehe, ob die Unterschrift sich aus der Handschrift entwickelt hat. Und nur das ist akzeptabel, sonst nichts.

In meiner Lehrzeit war es noch normal, dass sätmliche Kunden eine Weihnachtskarte bekommen haben. Da da immer irgendwie mindestens zwei Unterschriften drauf mussten, durften die Lehrlinge teilweie tagelang ran. Uns wurde einfach eingebläut "schreibt euren Namen". Nach ein paar tausend Unterschriften in ein paar tagen wurde da ganz schnell eine echte Unterschrift draus. Die hat sich zwar weiterentwickelt, aber ich habe sie heute noch. Ganz ohne Psychogedöns. Und mit gefällt sie abgesehen davon auch noch persönlich ganz gut.

Aber wer seine Unterschrift "designen" lässt, zeigt doch allen demonstrativ, dass er nichts drauf hat. Ein unvergleichliches Armutszeugnis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moxol 26.08.2014, 07:28
3.

Also in Zukunft 5 Füller mitnehmen damit man immer Hierarchiegenau unterschreiben kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aquifex 26.08.2014, 07:30
4.

Wenn ich meinen aktuellen Job mal verlieren sollte, mache ich mich als Unterschriften-Designer selbständig!
Das scheint noch eine Markt-Lücke zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
visitor_2007 26.08.2014, 07:40
5. Schellenlauter Tor..

Schreiben ist eine feinmotorische Fähigkeit.

Auch ich gehöre zu denen, die eher an der Tastatur sitzen, denn am Schreibblock.

Ich begann mit einer feinmotorischen Sportart und stellte rasch fest, daß ich hinsichtlich der Beweglichkeit der Handgelenke einigen Nachholbedarf hatte.

Mein kostengünstiges Rezept: Ich nahm mir ein Buch mit geeignetem Inhalt (hier über mentales Training) und begann systematisch mit dem Abschreiben. Täglich für 20 Minuten.
Anfangs war mein Schriftbild, durch lange Sitzungen mit der Tastatur bedingt, wenig gelenkig, fast krakelig.
Bereits nach einer Woche hatte ich meine ursprüngliche Gelenkigkeit fast wieder hergestellt und mein Schriftbild wurde zunehmend flüssig und rund.
Ich kann das jedem nur empfehlen und mein aufrichtiges Bedauern für diejenigen, die mit der sog. Druckschrift aufwachsen. (Ich habe mal so ein Opfer beim Schreiben beobachtet - ein Bild des Jammers: Die Stirn in tiefe Falten gelegt, die Zunge vor Konzentration zwischen den Lippen, das Schriftbild eine Katastrophe, AU WEIA)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
metalslug 26.08.2014, 07:44
6. Haha

Bitte, darf ich ihnen 10000 EUR geben, damit sie meine Sockenwahl optimieren? Montags die roten, um klare Akzente am Wochenstart setzen, Donnerstag versöhnlich grün? Bitte helfen Sie mir, ich möchte jetzt wirklich erfolgreich durchstarten, haha...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MezzoClicks 26.08.2014, 07:55
7. Praktisches Problem

Ich würde diese Tipps ja gerne befolgen, aber ich kann doch nicht einfach so meine Unterschrift ändern. Was ist mit geschlossenen Verträgen, Ausweisen, Bankkarten etc?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arnewolf 26.08.2014, 07:55
8. Die Person mit der prägnantesten Unterschrift steht in der Hackordnung ganz oben

Aber sicher. Und unsere derzeitige Arbeitsministerin ist ein total unterfordertes Genie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Werner M. 26.08.2014, 08:02
9. Diese Tipps sind für Anfänger

Also, ich nehme zum Unterzeichnen chinesische Schriftpinsel aus tibetanischem Süßblatt-Bambus, deren Borstenende von einem Panda in Freilandhaltung breitgekaut und anschließend von einem QiGong-Meister nachbearbeitet wurden.

Als Tinte eignet sich eine Spezialanfertigung auf der Basis von equadorianischem Hochlandkaffee (natürlich Bio-Anbau! Man will ja ein Zeichen setzen!). Das Schriftbild hat einen dezenten Braunschimmer, der sehr vornehm wirkt. Außerdem verblasst die Unterschrift nach wenigen Monaten, so muss man sich nicht so genau merken, was man eigentlich unterschrieben hat.

Für die Unterschrift nehme ich auch meinen zweiten und dritten Vornamen, und natürlich haben sowohl meine Frau und ich Doppelnamen aus früheren Ehen, die ich zu einem Doppel-Doppelnamen zusammengelegt habe. War zwar aufwändig, bis die Meldebehörde zugestimmt hat, aber jetzt hat auf dem Blatt gar kein anderer mehr Platz, wenn ich mal unterschreibe.

Erst so erhebt man den Territorialkampf um das Dokument zu einer Kunstform!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11