Forum: Karriere
Unzufrieden im Job: Warum wollt Ihr denn mehr arbeiten?
DPA

Rund vier Millionen Menschen leben mit der falschen Arbeitszeit. Die einen würden gern deutlich mehr arbeiten - die anderen deutlich weniger. Beides ist ein Problem.

Seite 1 von 4
o.winkelmann 24.06.2015, 16:28
1. Die Leute wollen arbeiten?

Eieiei, da kommen aber Gewerkschaft und Linke ins Grübeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sibylle1969 24.06.2015, 16:35
2. Und was ist mit denen, ...

...die einen Vollzeitjob haben, aber permanent Überstunden machen? Ab einem gewissen Jobniveau sind unbezahlte Überstunden ja völlig normal. Da würde es vielen sicher schon reichen, wenn die tatsächliche Arbeitszeit 40 und nicht 50 oder 60 Stunden betragen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LDaniel 24.06.2015, 16:51
3. immerhin

na immerhin wollen bei der spiegelumfrage 50% weniger arbeiten - ist auch das Minimum bei der Meckerquote hier

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zynik 24.06.2015, 17:10
4. Nur eine Idee...

Zitat von o.winkelmann
Eieiei, da kommen aber Gewerkschaft und Linke ins Grübeln.
Eieiei, vielleicht wollen die Leute auch nur vernünftig bezahlt werden, so dass sie sich im Leben etwas leisten können?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hondje 24.06.2015, 17:13
5. warum wollt ihr dem mehr arbeiten

Ganz einfach alle die Gehalt haben brauchen nicht mehr wie max 40 Stunden zu Arbeiten und wen im vertrag steht dass man da mehr stunden machen muss ist das nicht legal zweitens sind viele Deutsche überschuldet weil ein Eigenheim Dickes Auto 2 mal eine Urlaub reise und dass könne man von ein normalen durchschnitt Lohn nicht machen und wen da zwei einkommen sind sind diese völlig ausgeschöpft und habe keine Reserve mehr und wenn eine Arbeitslos wird werden dass alles billig Arbeiter weil diese müssen kosten was es kostet Arbeiten weil jeden Arbeitgeber prüft vor der Einstellung bei der Schufa also weißt er gleich dass du Arbeiten musst um Jeden preis .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TomRohwer 24.06.2015, 17:17
6.

Zitat von
Wenn eine Million Erwerbstätige weniger arbeiten will, liegt etwas im Argen. Was fesselt sie an den Arbeitsplatz?
Die Notwendigkeit, ihren Lebensunterhalt (und den ihrer Familie) zu verdienen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lotoseater 24.06.2015, 17:23
7. Das kann ich Ihnen sagen

Zitat von Sibylle1969
Und was ist mit denen,die einen Vollzeitjob haben, aber permanent Überstunden machen? Ab einem gewissen Jobniveau sind unbezahlte Überstunden ja völlig normal. Da würde es vielen sicher schon reichen, wenn die tatsächliche Arbeitszeit 40 und nicht 50 oder 60 Stunden betragen würde.
Das kann ich Ihnen sagen, was mit denen ist. Die "beleben" den Arbeitsmarkt, weil sie permanent den Arbeitsmarkt nach Fluchtmöglichkeiten scannen und sich wegbewerben.

So läuft es zumindest bei uns im Betrieb. Ich und alle auf meiner Karrierestufe (Abteilungsleiter) leisten zur Zeit permanent 10-20 unbezahlte Überstunden pro Woche, um den Betrieb am Laufen zu halten. Die Arbeitsbelastung wäre auch ok, wenn die Stunden auch komplett bezahlt würden. Werden sie aber leider nicht, die Überstunden verfallen am Ende des Jahres. Ausbezahlt wird nämlich nicht, man könnte lediglich Überstundenausgleich nehmen. Wann soll man das aber tun, wenn man permanent die Arbeit von zwei Leuten wuppen muss? Wer sich weigert, notfalls auszustempeln und weiterzuarbeiten, wird ziemlich flott vor die Tür befördert (der Betriebsrat unterstützt das freudig), da wartet schon massenhaft Frischfleisch, das verheizt werden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aquifex 24.06.2015, 17:24
8. Warum wollen Menschen mehr arbeiten

Ich weiß, das ist für viele kaum nachvollziehbar und sie werden es mir auch nicht glauben...aber ...es gibt tatsächlich Leute, denen ihr Job Spaß macht, die sich für gut bezahlt halten und die mit ihrer Arbeit - unabhängig vom Gehalt - etwas erreichen wollen. Echt!
In der Forschung zum Beispiel.
Und die schauen auch nicht auf die Arbeits-Stundenuhr, weil das wichtige Ergebnis eben nicht um 1530h kommt, sondern erst um 1645h. Aber das ist so spannend, daß sie bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Manitou-01@gmx.de 24.06.2015, 17:26
9.

Zitat von o.winkelmann
Eieiei, da kommen aber Gewerkschaft und Linke ins Grübeln.
Wieso? Die Mehrheit derjenigen, die mehr arbeiten wollen, haben nur einen Mini-Job oder eine kleine (unter 20 h) Teilzeitstelle und wollen die Arbeitszeit auf eine Spanne von 25-40 h erhöhen. Entweder weil die kurze Arbeitszeit nach Arbeitslosigkeit der einstieg war und das Geld nicht reicht oder weil (vor allem Frauen) während die Kinder klein waren, nur wenige Stunden arbeiten gehen konnten und nun, wo die Kinder ohnedies den Tag über in der Schule sind, wieder mehr arbeiten wollen. Nicht gefragt wurde, ob man denn nicht vor allem mehr verdienen will, weil z.B. wieder mal die Miete erhöht wurde und mangels einer besser zahlenden Firma nur die Verlängerung der Arbeitszeit das Loch in der Tasche stopft. Für die geringe Zahl der Arbeitssüchtigen (wollen 60-80 h/Woche arbeiten) sollte eher der Psychater zuständig sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4