Forum: Karriere
Urteil: Bewerber darf trotz ADHS zur Polizei
DPA

Weil er als Jugendlicher unter der Aufmerksamkeitsstörung ADHS litt, lehnte die Berliner Polizei einen Bewerber ab. Zu Unrecht, entschied nun ein Gericht.

Seite 1 von 5
Brillenschlumpf 21.06.2016, 11:05
1. Helicobacter-Eltern

Vielleicht merkt die aktuelle Eltern-Generation endlich einmal, dass sie mit ihrem Überbehüten ihren Sprösslingen teils mehr schaden als nützen. "Nein Dscheremie-Dankwart, du darfst nicht studieren, das wird von unserer Rechtschutz nicht bezahlt." Ist das polemisch? Ja sicher, aber wenn Kindern Chancen nicht ermöglicht werden, weil die Eltern sich oftmals vor der aktiven Erziehungsarbeit (Pille = passiv) gedrückt haben, dann ist es weitaus trauriger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lab61 21.06.2016, 11:17
2.

Außergewöhnliches Reaktionsvermögen, hohe Anpassungsfähigkeit und Wandlungsfähigkeit, sind gerade die Stärken von ADHS-Menschen.
In außergewöhnlichen Situationen mit hohem Streß- und Gefahrenpotential fühlen sich ADHSler erst richtig wohl und funktionieren mit der Präzision eines Schweizer Uhrwerks. Und gleichzeitig mit der Fähigkeit, sich ungewöhnlich schnell und gut an sich verändernde Situationen anzupassen.

Hunters in a farmers world.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ksail 21.06.2016, 11:18
3. Persönliche Verantwortung der Richter?

Ich habe ja grundsätzlich nichts gegen solche Urteile. Mich würde allerdings interessieren, ob die beteiligten Richter auch zu ihrer persönlichen Verantwortung stehen, wenn die psychisch kranken Menschen, denen der Weg in den Polizeidienst geöffnet wurde, den Anforderungen nicht standhalten.

Oder bekommen wir dann wieder nur zu hören, das hätte ja niemend mit letzter Sicherheit wissen können?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
missluce 21.06.2016, 11:28
4. @apfeldroid

Sie leben wohl nicht mit einem Soldaten mit PTBS zusammen? :'(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cobaea 21.06.2016, 11:53
5.

Zitat von ksail
Ich habe ja grundsätzlich nichts gegen solche Urteile. Mich würde allerdings interessieren, ob die beteiligten Richter auch zu ihrer persönlichen Verantwortung stehen, wenn die psychisch kranken Menschen, denen der Weg in den Polizeidienst geöffnet wurde, den Anforderungen nicht standhalten. Oder bekommen wir dann wieder nur zu hören, das hätte ja niemend mit letzter Sicherheit wissen können?
Ein Kind mit ADHS ist nicht psychisch krank sondern hyperaktiv. Und in diesem Fall war der Bewerber ausschliesslich in seiner Kinder- und Jugendzeit hyperaktiv. Zum Zeitpunkt seiner Bewerbung war er seit Jahren symptomfrei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
albert schulz 21.06.2016, 11:59
6. die Krankheit wird gebraucht

Zitat von apfeldroid
Soso - Modediagnose der lebendigen Kinder, damit alle soziokonform brav werden - mal gucken wenn er sich weiter versichern werden wird wie die Beiträge ausfallen - in Würzburg sind es bereits 18% der Kinder! Eine Modediagnose, die den Kindern schadet. Genauso wie weitere Modediagnosen wie Posttraumatische Belastungsstörung oder noch schlimmer Burn out Syndrom. Jetzt kommen die Experten und sagen, wie wichtig die Diagnosen sind und dass ich nichts verstehe.
Jeder weiß doch, daß es sich um eine frei erfundene Symptomatik handelt. Die Kinder sind hyperaktiv, haben Hummeln im Bauch oder Eselsfleisch gegessen, wie einer unserer Lehrer wußte, worauf zehn Kniebeugen fällig waren, auch für die lahmarschigen Schülerinnen.

ADHS ist schlicht und ergreifend eine Begründung für das Ruhigstellen von Kindern. Auf dem Land war das nie ein Problem, aber in der Stadt mit ihren engen Platzverhältnissen und dem ausufernden Verkehr in Verbindung mit zwei berufstätigen Eltern ist es nicht so einfach, die Kinder rauszuschicken, damit sie sich austoben können. Und Alkohol und Nikotin darf man den Blagen erst später geben, obwohl sie einen ganz ähnlichen Nutzeffekt wie Ritalin haben. Das Dumme ist nur, daß man nicht nur körperliche Aktivitäten eliminiert sondern auch geistige, und damit Entwicklung be- und verhindert.

PTBS ist wohl was für Beamte. Lokführer beispielsweise. Polizisten seltener, die müssen das aushalten. Und sie müssen bis zum Ende ihres aktiven Dienstes zwingend ein bis zwei Stunden Sport die Woche machen. Ohne die Begabung ADHS geht das gar nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cobaea 21.06.2016, 11:59
7.

Zitat von apfeldroid
Soso - Modediagnose der lebendigen Kinder, damit alle soziokonform brav werden - mal gucken wenn er sich weiter versichern werden wird wie die Beiträge ausfallen - in Würzburg sind es bereits 18% der Kinder! Eine Modediagnose, die den Kindern schadet. Genauso wie weitere Modediagnosen wie Posttraumatische Belastungsstörung oder noch schlimmer Burn out Syndrom. Jetzt kommen die Experten und sagen, wie wichtig die Diagnosen sind und dass ich nichts verstehe.
Das ist genauso pauschalisierend, wie allen Zappelphilippen Methylphenidat zu verabreichen. Es gibt eben wirklich Kinder, die so hyperaktiv sind, dass sie sich selbst nicht einmal über minime Zeitintervalle konzentrieren können. Und was PTBS sind haben Sie auch nicht begriffen, gelle. Sonst könnten Sie kaum von "Modediagnose" schreiben. Sie haben recht: Sie verstehen wirklich nichts bzw. wenig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jhea 21.06.2016, 12:04
8. Adhs...

ja richtig... genau....

Wie schön wird die Welt, wenn die Menschen langsam merken, dass man seine Kinder oder sich selbst nicht mit irgendwelchen erfundenen Modekrankheiten diagnostizieren muss, um interessant zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
novalis28 21.06.2016, 12:16
9. Richtiges Urteil!

Wer sich für unsere Polizei anschaut, muss glauben, dass ADHS Einstellungsvoraussetzung ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5