Forum: Karriere
Urteil: Bewerber darf trotz ADHS zur Polizei
DPA

Weil er als Jugendlicher unter der Aufmerksamkeitsstörung ADHS litt, lehnte die Berliner Polizei einen Bewerber ab. Zu Unrecht, entschied nun ein Gericht.

Seite 4 von 5
icebear375 22.06.2016, 00:35
30. modediagnose

Na da sieht man.ja gleich woran.man bei Ihnen dran ist... Alles was psychisch ist gibt's bei Ihnen nicht... So lange man sich was bricht ist alles ok aber wehen man.hat psychisch was dan verstehen Sie das nicht und das ist dan keine krankheit

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aequidens_pulcher 22.06.2016, 09:38
31. @gekreuzigt

Sie haben vergessen, dass nach der Ausbildung noch 2-3 Jahre Probezeit sind, im aktiven Polizeidienst! Wer während dieser Zeit gesundheitliche Einschränkungen zeigt, die auf Vorerkrankungen schließen lassen, wird entlassen. Drei Leute aus meinem engeren Umfeld sind im Polizeidienst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shadowxx 22.06.2016, 12:19
32. @3 völlig falsch

Sie sollten sich mal mit dem Krankheitsbild auseinandersetzen. Nichts von dem was Sie sagen entspricht auch nur ansatzweise der Realität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Scum 22.06.2016, 13:25
33.

Interessanterweise soll die Reichswehr ja gerne schlechte Schüler mit Schwierigkeiten und rebellischem Verhalten in der Schule als Offiziere eingestellt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
albert schulz 22.06.2016, 14:28
34. eine ganz gewöhnliche Kinderei

Zitat von Scum
Interessanterweise soll die Reichswehr ja gerne schlechte Schüler mit Schwierigkeiten und rebellischem Verhalten in der Schule als Offiziere eingestellt haben.
Das waren ganz gewöhnliche Rabauken, die in Sport besser waren als andere. Mit geistigen Spitzenleistungen hatten sie weniger zu schaffen, und auch nicht dieses Riesengedächtnis, das Einen zum Studium der Medizin oder von Fremdsprachen befugt. Es galten immer ganz einfache Regeln: mit einer eins wird man Mediziner, mit einer zwei Lehrer oder Naturwissenschaftler, mit einer drei Advokat und mit einer vier hat man die Wahl zwischen PH und Militär. Offizier in Friedenszeiten ist bekanntlich ein scheißlangweiliger Beruf, weil weder gedemütigt noch gequält noch genotzüchtigt werden darf, geschweige denn gemordet. Man muß also die überschüssige Energie irgendwie loswerden, und dazu wird seit altersher der beliebte und bewährte Alkohol benutzt.

Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung ist nichts anderes als die Formulierung eines uralten Phänomens: was ich gern mache, kann ich überaus engagiert und talentiert machen, was ich nicht gern mache treibt mich in den Wahnsinn, wahlweise in tödliche Langeweile bei verschwindendem Interesse. Komischerweise sind diese Reaktionen in der Jugend / an der Schule die Regel, im Beruf hingegen muß man auch ungeliebte Aufgaben schnell und konsequent erledigen, und das gelingt den meisten Menschen auch völlig problemlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Scum 22.06.2016, 21:26
35.

Zitat von albert schulz
Das waren ganz gewöhnliche Rabauken, die in Sport besser waren als andere. Mit geistigen Spitzenleistungen hatten sie weniger zu schaffen, und auch nicht dieses Riesengedächtnis, das Einen zum Studium der Medizin oder von Fremdsprachen befugt. Es galten immer ganz einfache Regeln: mit einer eins wird man Mediziner, mit einer zwei Lehrer oder Naturwissenschaftler, mit einer drei Advokat und mit einer vier hat man die Wahl zwischen PH und Militär. Offizier in Friedenszeiten ist bekanntlich ein scheißlangweiliger Beruf, weil weder gedemütigt noch gequält noch genotzüchtigt werden darf, geschweige denn gemordet. Man muß also die überschüssige Energie irgendwie loswerden, und dazu wird seit altersher der beliebte und bewährte Alkohol benutzt. Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung ist nichts anderes als die Formulierung eines uralten Phänomens: was ich gern mache, kann ich überaus engagiert und talentiert machen, was ich nicht gern mache treibt mich in den Wahnsinn, wahlweise in tödliche Langeweile bei verschwindendem Interesse. Komischerweise sind diese Reaktionen in der Jugend / an der Schule die Regel, im Beruf hingegen muß man auch ungeliebte Aufgaben schnell und konsequent erledigen, und das gelingt den meisten Menschen auch völlig problemlos.
Richtig, die Offiziere sollten ja führen und kämpfen und keine intellektuellen Hochleistungen vollbringen. Das man aber mit einer Eins Arzt und mit einer Zwei Naturwissenschaftler wurde, ist interessant, halte ich doch ein Physikstudium für schwieriger als Medizin. Das wird vor 120 Jahren auch nicht anders gewesen sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuschl 22.06.2016, 21:57
36. Was für ein Schwachsinn

Lieber Albert Schulz, wenn die Welt mal so einfach wäre. Mit ADHS hat Ihre Einlassung ja wenig zu tun oder wollten sie nur einfach mal ein paar Vorurteile loswerden? Was haben Sie denn mit Ihrem " mangelhaft" gemacht? Da war doch nun schon fast alles besetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
albert schulz 22.06.2016, 22:03
37. Äpfel und Birnen

Zitat von Scum
Richtig, die Offiziere sollten ja führen und kämpfen und keine intellektuellen Hochleistungen vollbringen. Das man aber mit einer Eins Arzt und mit einer Zwei Naturwissenschaftler wurde, ist interessant, halte ich doch ein Physikstudium für schwieriger als Medizin. Das wird vor 120 Jahren auch nicht anders gewesen sein.
Physik ist im Prinzip logisch, baut also ganz systematisch auf vorhandenen Grundlagen auf, wie Mathematik etwa. In Medizin, Pharmazie, Chemie und Biologie steht das Auswendiglernen im Vordergrund, und zwar erst mal ohne irgendeine logische Verknüpfung. Und das ist ein gravierender Unterschied. Wenn Sie nicht hunderttausend Körperteile und Heilmethoden auf Latein und Deutsch auswendig herunterleiern können, haben Sie ganz schlechte Chancen, ein Medizinstudium erfolgreich abzuschließen. Das ist Absicht, ganz nebenbei bemerkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pauschaltourist 23.06.2016, 08:02
38.

Das Urteil ist zwar kurios, aber weniger dramatisch als man denkt. Denn falls der Bewerber während der Ausbildung entsprechende Ausfallerscheinungen zeigt wird er nach Ausbildungsabschluss einfach nicht übernommen. Das Beamtenrecht macht dies möglich, denn eine Übernahmegarantie oder -verpflichtung besteht nicht. Nicht mal ein sachlicher Grund für die Nichternennung müsste angegeben werden. Diese Regelung ist für eben diese Fälle gedacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Scum 23.06.2016, 10:03
39.

Zitat von albert schulz
Physik ist im Prinzip logisch, baut also ganz systematisch auf vorhandenen Grundlagen auf, wie Mathematik etwa. In Medizin, Pharmazie, Chemie und Biologie steht das Auswendiglernen im Vordergrund, und zwar erst mal ohne irgendeine logische Verknüpfung. Und das ist ein gravierender Unterschied. Wenn Sie nicht hunderttausend Körperteile und Heilmethoden auf Latein und Deutsch auswendig herunterleiern können, haben Sie ganz schlechte Chancen, ein Medizinstudium erfolgreich abzuschließen. Das ist Absicht, ganz nebenbei bemerkt.
Richtig. Ein Medizinstudium würde mir aber trotzdem leichter fallen als ein Physikstudium, obwohl ich immerhin VWLer bin. Leider verschließen einem die schlechten Mathe- und Physikbücher den Zugang zur Logik dieser Fächer, Schade eigentlich, aber wahrscheinlich Absicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5