Forum: Karriere
Urteil: EU-Bewerbungen müssen in mehr Sprachen möglich sein
DPA

Wer sich um einen EU-Job bemühte, musste das bisher oft auf Englisch, Französisch oder Deutsch tun. Nun hat der EuGH entschieden: Die anderen 21 Amtssprachen dürfen bei Bewerbungen nicht pauschal ausgegrenzt werden.

seangerd 26.03.2019, 16:08
1. Bürokraten

Bin auch der Meinung, daß Fahrer/Innen und sämtliche Diverse, die für einen Job auf den Faroer gebraucht werden, mindestens zypriotisch und maltesisch sprechen müssen. Ansonsten wären Sie ja fast nutzlos. Allerhöchstens würde es sonst zu einem Job im EU-PARLAMENT reichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kumi-ori 26.03.2019, 22:25
2. Englisch allein sollte genügen.

Für jeden qualifizierten Job, auch den eines Fahrers, muss man heute Englisch können und jeder lernt es in der Schule. Der Fahrer bspw. einer EU-Behörde kann einen Fahrgast etwa aus Polen vom Flughafen abholen müssen, der vielleicht neben Polnisch noch Englisch oder Französisch spricht, aber zufällig kein Italienisch. Salvinis Rechtsnationale Partei möchte hiermit bei ihren Wählern Eindruck schinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 27.03.2019, 07:12
3. Ist das nicht Qualifikation?

Wenn jemand für eine internationale Organisation wie die EU arbeiten will sollte er sprachlich fit sein. Dazu gehört eine der Weltsprachen zu denen die EU Amtssprachen zählen. Natürlich sollte man sich theoretisch auf sorbisch bei der EU bewerben können, aber wenn der Kandidat nur sorbisch kann wird es später im Job schwierig, er ist also schlecht qualifiziert. Da der Bewerber also sowieso sprachlich fit sein muss kann man auch gleich verlangen die Bewerbung in einer EU-Amtssprache zu verfassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Korken 27.03.2019, 08:27
4. Schweiz

Die immer wieder als Vorbild herangezogene Schweiz hat ebenso mehrere Amtsprachen. Trotzdem werden nach meiner Recherche selbst beim Bund nicht alle bei den Formularen, auch Online, angeboten. Die EU demokratischer? Hm. In vielerlei Hinsicht, wie die Vorredner schon schrieben, dürfte es unnötig sein. Ansonsten muss in der Stellenbeschreibung als geforderte Sprachkenntnis eben Englisch etc. stehen. Damit ist das erneut seltsame EuGH Urteil umschifft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CouscousGauthier 27.03.2019, 10:02
5. Die EU-Kommission

hat drei Arbeitssprachen, das sind Englisch, Französisch und Deutsch. Jeder, der EU-Beamter werden will, muss mindestens eine dieser drei Sprachen sehr gut beherrschen. Aus diesem Grund finden Auswahlverfahren beim europäischen Amt für Personalauswahl (EPSO) nur in diesen drei Sprachen statt. Das ist ein wirkungsvoller Filter für die Vorauswahl geeigneter Kandidaten und vereinfacht nebenbei natürlich auch die Arbeit der EPSO-Mitarbeiter. Muttersprachler haben übrigens keinen Vorteil, da das Verfahren in einer Fremdsprache durchlaufen werden muss, also für Deutsche z.B. auf englisch und für Franzosen z.B. auf deutsch. Nun stellt sich der EuGH auf den Standpunkt, dass bestimmte einfache Tätigkeiten (z.B. Fahrer) es nicht rechtfertigen, die gleichen hohen Kriterien an Bewerber anzulegen. Dem mag man vielleicht folgen. Die Arbeit für EPSO wird dadurch auf jeden Fall viel schwieriger, wenn sie Bewerber zukünftig in 24 Sprachen "bedienen" müssen und durch den Wegfall einer Anforderung zukünftig die Bewerberzahlen steigen dürften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sonnestrandundmeer 27.03.2019, 10:04
6. Englisch zukünftig keine Amtssprache mehr

Nach dem Brexit verbleibt nur Irland in der EU, ein Land, mit nur 4,7 Mio. Einwohnern. Die Sprache eines solch kleinen Landes kann nicht eine von drei Amtssprachen der EU bleiben. Ich finde dies schade, da ich - genau wie sehr viele andere EU-Bürger auch - sehr viel in den Erwerb der englischen Sprache investiert haben. Zudem wird sich die EU damit noch mehr vom Rest der Welt abkoppeln. Für die Auswahl der Amtssprachen entscheidend ist jedoch, welche Sprachen in der verbleibenden EU am meisten gesprochen werden.
Eigentlich ist dies eher ein Argument dafür, sich für den Verbleib des Vereinigten Königreichs in der EU einzusetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2999637 27.03.2019, 10:41
7. Seufz!!!!

Zitat von Sonnestrandundmeer
Nach dem Brexit verbleibt nur Irland in der EU, ein Land, mit nur 4,7 Mio. Einwohnern. Die Sprache eines solch kleinen Landes kann nicht eine von drei Amtssprachen der EU bleiben.
"Derzeit gibt es 24 offizielle EU-Amtssprachen...."

Zitat aus dem Artikel, gleich zu Anfang. Wenn Englisch wg. der 4,7 Mio. Iren keine Amtssprache mehr sein soll, Sieht es für Finnland, Kroatien, Luxemburg und ein halbes Dutzend weitere Länder auch nicht mehr so gut aus....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muckp 27.03.2019, 12:58
8. Beispiel Fahrer

ich finde es schon lustig, dass gerade das Beispiel Fahrer hergenommen wird. Da wir ein Paketshop haben, haben wir mit unterschiedlichen Fahrern zu tun und es sind einige dabei die weder Deutsch noch Englisch beherrschen. Versuch den Fahrer mal beizubringen, dass er das Paket in den Scanner übergeben muss! Mit Gesten geht einiges, aber leider nicht alles. Ende vom Lied ist, dass er das Paket wieder mitnehmen kann (und der Empfänger natürlich enttäuscht ist). Ich spreche Deutsch und Niederländisch fließend, Englisch recht gut, Ungarisch ein bisschen, Griechisch ein paar Worte und Französisch (hasse die Sprache) habe ich gerne verlernt und kann gerade in der Sprache noch sagen, dass ich sie nicht spreche oder fragen ob man Deutsch oder Englisch spricht.
Soll man jetzt von mir verlangen, dass ich 24 europäischen Sprachen lernen muss damit ich auch den Italiener, Spanier, Bulgare, Rumäne usw. bedienen kann? Aus meiner Sicht haben die zunächst mal die Sprache zu lernen von dem Land in dem sie wohnen und arbeiten. In diesem Fall Deutsch! Da Englisch die Weltsprache Nummer Eins ist, gehört das einfach (zumindest als Alternative) dazu. Man muss es nicht perfekt beherrschen aber sich wenigstens verständigen können. Wer auswandern will (ich habe Erfahrung) soll sich die Sprache erlernen. Das die EU jetzt auf Kosten gejagt wird Bewerbungen in 24 Sprachen zulassen zu müssen, finde ich hirnrissig. Allerdings gehört Spanisch zu den 3 genannten Sprachen dazu. Immerhin die Sprache Nummer Zwei auf der Welt (vielleicht auch Nummer Drei .. ich habe keine Quellen). Italienisch wird kaum irgendwo gesprochen .. braucht man nicht. Nicht falsch verstehen: Ungarisch, Tchechisch, Niederländisch, Griechisch und sonstige kleine Sprachen braucht man auch nicht unbedingt zu erlernen. Das ist Hobby wenn man die lernen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren