Forum: Karriere
Urteil zu Diskriminierung: Transsexuelle Frau darf verwechselt werden
Corbis

"Wo ist denn die Frau, die mir die Kollegen schicken wollten?" So machte sich ein Manager über eine Transsexuelle lustig, die ihm wohl zu männlich erschien. Den Job, um den sie sich beworben hatte, bekam dann jemand anderes.

Seite 1 von 2
veremont 26.08.2014, 19:07
1. Tollpatsch

Tja, die Welt von heute ist voller Fettnäpfchen. Bei manchen transsexuellen Frauen kommt man(n) sich eben einfach verarscht vor...

Trotzdem hat sich der Arbeitgeber unprofessionell verhalten. Hätte er nur ein klein wenig mehr Gespür hätte er die Situation auch eleganter lösen können. So ein Tollpatsch.

Beitrag melden
keksguru 26.08.2014, 19:41
2. @tollpatsch

Zeitarbeit ist eher unterste Kategorie auf dem Arbeitsmarkt und Komissionierer ist auch nur eine andere Bezeichnung für Packer. In dem Umfeld wird man wohl als allerletztes das Feingefühl vorfinden, das so ein zartes Seelchen benötigt um seine Persönlichkeit dort gänzlich zur Entfaltung zu bringen...

Beitrag melden
cato. 26.08.2014, 19:50
3.

Ich habe das doch richtig verstanden die Transexuelle "Frau" ist eigentlich ein Mann und wurde dafür gehalten ... was für ein Skandal!

Beitrag melden
Herbert Bader 26.08.2014, 20:13
4.

Zitat von cato.
Ich habe das doch richtig verstanden die Transexuelle "Frau" ist eigentlich ein Mann und wurde dafür gehalten ... was für ein Skandal!
Das habe ich mich auch gerade gefragt. Genügt es als Mann, sich als eine Frau zu fühlen, um sich dann als eine zu geben und sich auf Frauenjobs hin zu bewerben? Auch ohne dass "mann" sich wie eine kleidet und gebärdet? Rein intuitiv hätte ich gedacht, dass man dazu doch zumindest bei Behörden vorsprechen und den Personalausweis ändern lassen müsste.

Beitrag melden
hartmut_s 26.08.2014, 20:24
5. Wie nun...?

Zitat von cato.
Ich habe das doch richtig verstanden die Transexuelle "Frau" ist eigentlich ein Mann und wurde dafür gehalten ... was für ein Skandal!
Über genau diesen Punkt rätsele ich auch noch. Was ist denn nun eine transsexuelle Frau? Ein Mann, der eine Frau sein will oder andersrum? Da offenbar die Frau wie ein Mann aussah und dieser Punkt im Artikel auch nicht klargestellt, sondern offenbar vorausgesetzt wird, dass sich Jeder soweit auskennt, das richtig zuzuordnen (was nicht der Fall ist), weiß ich es immer noch nicht sicher.

Beitrag melden
Herr Schäuble 26.08.2014, 20:28
6.

Auf dem Personalausweis wollen sie als "Sontige" gelten, aber wenn bei einem Job nur weibliche Bewerber gesucht werden, bewerben sie sich, obwohl sie rein rechtlich nicht als weiblich gelten?

Beitrag melden
Maulwürfin 26.08.2014, 20:40
7.

Solang die Klägerin da nicht im Rock oder anderwärtigen eindeutigen Frauenkleidern aufgekreuzt ist muss man das nun wirklich nicht unbedingt erkennen. Man kann ja im Zweifel auch nich wirklich nachfragen das wär sicher auch nicht recht gewesen. Der Mann hat vermutlich einfach instinktiv den Körperbau beurteilt und entsprechend entschieden den Gegenüber als Mann zu behandeln. Mir ist schleierhaft was daran diskriminierend sein soll. Wer sich für sowas entscheidet sollte dann auch dem nun gewählten Geschlecht durch Kleidung uä Ausdruck geben damit solche Verwechslungen vermieden werden. Manchmal kann man es einfach schwer einschätzen und da entscheiden wohl die meisten unterbewusst am Körperbau und der ist halt nun mal wie er ist.

Beitrag melden
elfenlied 26.08.2014, 20:42
8.

Wie meine Vorredner bereits angerätselt haben, eine transsexuelle Identität ist so eine Sache des "Stadiums."

Von "ich möchte eine Frau/ein Mann sein" bis zur abgeschlossenen chirurgischen und hormonellen Veränderung ist doch ein ganzes Stück weg zu gehen, nach Erfahrung aus meinem Bekanntenkreis kann da mit Versicherungskrieg schon ein paar Jahre dauern.

Aus dem Kontext des Falles hier schließe ich mal, dass es sich um einen Mann handelt, der eine Frau sein wollte, der aber optisch nicht als solche auszumachen war. Da kann man sich als Interviewer sicher geschickter anstellen, ob man da aber gleich zum Anwalt rennen muss weiß ich auch nicht.

Ist meines Wissens eh so eine Sache mit dem recht auf sexuelle Identität. Findet sich im Grundgesetz ja bisher nicht.

Beitrag melden
susuki 26.08.2014, 20:44
9.

Im Prinzip ist es einfach, Mensch im falschen Körper. Ich weis es und verwechsle die Anrede doch dauernd.

Ich bin wohl zu alt.

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!