Forum: Karriere
Verkäuferin mit wenig Geld: So kommt man in München mit 2367 Euro brutto über die Run
DPA

Täglich acht Stunden auf Schicht, plus Samstagsdienst: Verkäufer haben einen Knochenjob, aber verdienen so wenig, dass sie nichts sparen können. Ab August gibt es 2,5 Prozent mehr Geld. Entspricht einem Einkauf beim Discounter.

Seite 12 von 33
batmanmk 18.07.2015, 20:14
110. Nicht so einfach

Zitat von JaIchBinEs
Ich verstehe das Argument nicht. Ein Markenstaubsauger zu € 500.- hält 10 Jahre, das macht dann € 4,16 je Monat. Eine bequeme Hausreinigung ist mir das wert. Jeder könnte das einsparen.
Ein Markenstaubsauger für 500 Euo ist schwer zu finden und hält dann aber 25 und nicht 10 Jahre. Bestimmte Geräte bestimmter deutscher Hersteller bekommen auch nach 30 Jahren noch Ersatzteile. Die Frage ist nur ob das Gerät wegen technischer Obsolenz seine maximale Nutzungsdauer überhaupt erreichen kann/wird. Wenn das Gerät 2000 Watt verbraucht und die kWh Stunde mittlerweile 4 Euro kostet, dann kann es evtl. deutlich günstiger sich ein neues, gleich effektives Gerät (neue Motorentechnik) mit 500 Watt Nennleistung zu kaufen. Es ist also alles Spekulation.

Dennoch ist es gesamtgesellschaftlich sinnoll in eher langfristige Nutzungszeiten zu investieren, da bei der Produktion auch Energie und Ressourcen verbaucht werden.

Beitrag melden
bernd.stromberg 18.07.2015, 20:34
111.

Zitat von antelatis
Kind ist bald raus und hat viel Geld gespart, also haben die beiden Eltern noch über 2000 Euro im Monat für sich. Wieso kann man sie dann nicht mal irgendwann einen neuen Herd leisten?
Manchmal denke ich mir schreiben hier selbst nur Kinder, die keine Ahnung haben was leben wirklich kostet. 780 € Warmmiete bedeutet i.d.R. excl. Strom.

Mit Strom, Internet/Telefon, Versicherungen (Hausrat, Haftpflicht, ggfs. Berufsunfähigkeit usw.) knackt man allein locker 1000€.

Dann arbeiten die beiden womöglich auch nicht direkt nebenan, sondern brauchen zwei Monatskarten für den ÖPNV oder ein bzw. zwei Autos. Locker mehrere Hundert Euro weg.

Ich will nicht behaupten dass die aus dem Beispiel total verarmt sind, aber die Milchmädchenrechnungen hier sind teilweise hanebüchen.

Beitrag melden
Aberlour A ' Bunadh 18.07.2015, 20:35
112. Unfassbar

Wenn ich wieder die weltfremden Kommentare der Besserwisser hier lese geht mir wieder der Hut hoch. Natürlich kommen die Eheleute plus Kind über die Runden, dank der für Münchner Verhältnisse günstigen Miete. Ich weiß nicht welche Asketen hier wieder ihr Unwesen treiben, aber dass man mit einem Vollzeitgehalt im Einzelhandel gerade so über die Runden kommt, wenn man sich so einen unsagbaren Luxus wie ein Automobil leistet und nicht bei Mami und Papi wohnt, dürfte auch ohne Lebenshaltungsrechner einsichtig sein. Vielleicht könnt ihr ja Thilo Sarrazin für eine Lebenshaltungskostenstudie für die Familie gewinnen, der dann vorrechnet wie man mit 7x Linsensuppe pro Woche doch noch große Summen für die Alterssicherung ansparen kann.

Beitrag melden
Sixpack, Joe 18.07.2015, 20:54
113. Niedriglohnland Deutschland

Aus Ausländer war mir schon schnell klar in was für ein Land ich angekommen bin: Deutschland ist ein Niedriglohnland! Man fragt sich nur wo die Milliarden der Exportüberschüsse hinfließen.

Beitrag melden
unimog_andi 18.07.2015, 20:58
114. Woran merkt man, dass man SPON liest?

"Verkäuferin mit wenig Geld"
"Nur das Kindergeld ist tabu. Die 184 Euro monatlich legt Polixeni Bakaleri, 47, seit der Geburt ihres Sohnes sofort zur Seite: damit der einmal ein finanzielles Polster hat. Das restliche Einkommen, das die Verkäuferin Vollzeit bei einer großen Modekette verdient, geht vollständig für den Lebensunterhalt drauf. Miete, Strom, Heizung, Lebensmittel, Versicherungen - nirgendwo sonst in Deutschland ist das Leben so teuer wie in München. "
bla bla bla
"Obwohl auch ihr Mann Vollzeit als Haustechniker arbeitet"
bla bla bla

So ganz nebenbei ein Halbsatz, dass der Mann ja auch Vollzeit arbeitet.

Ideologie, lass Dich grüßen!

Beitrag melden
n3z4r 18.07.2015, 21:10
115.

Ich wohne auch in München und kann leider kein Verständnis aufbringen. Bei doppeltem Einkommen und Kinderfreibetrag etc steht die Familie deutlich besser dar als ich und mir geht es eigentlich relativ gut.

Beitrag melden
picard95 18.07.2015, 21:26
116.

Zitat von biike
...bin ich nach lesen des Artikels! Als Alleinerziehende Mutter von drei Kindern die einen kleinen Kindergarten leitet, habe ich keine 100? brutto mehr im Monat und dazu kein zweites Einkommen...wenn sie damit über die Runden kommen würde in einer Stadt wie München, würde ich den Hut ziehen...aber so...sie kann sogar noch das Kindergeld zurück legen...davon träume ich...
Was zahlt den der (oder die) Vater/Väter an Unterhalt?

Wenn ich mich so in meinem Mittelschichtumfeld umhöre, kommen für meist zwei Kinder so zwischen 600 und 1000 Euro monatlich an Unterhalt zusammen (bei mir knapp 1000 Euro).

Offiziell ist z.B. meine Ex eine arme alleinerziehende Mutter, die nur 50% Teilzeit arbeiten kann (Beamtin). Plus 980 Euro Unterhalt + 368 Euro Kindergeld + 50% von allen zusätzlichen Kosten (Klassenfahrten, neue PCs, Flugtickets der Kinder, Turnierreisen, Klamotten wenn es teurer ist als "normal" etc.) + die über 3000 Euro Netto vom neuen Freund.

Die meisten Ex-Frauen im Bekanntenkreis haben sich finanziell durch eine Scheidung stark verbessert.

Die Ex-Männer haben noch so zwischen 950 und 1500 Euro Netto zur Verfügung (Mittelschicht wohlgemerkt) trotz recht guten Vollzeitjobs.
Zuwenig um nochmal den Traum einer eigenen Familie in Angriff zu nehmen und seine Kinder aufwachsen zu sehen und mit ihnen zu leben (und nicht nur alle zwei Wochen übers WE).

Wenn ein Versorgungsausgleich erfolgte können sie beim Renteneintritt gleich Grundsicherung beantragen.

Beitrag melden
keilsjuergen 18.07.2015, 21:29
117. Richtige Beispielfamilie?

2 Vollzeit-Verdiener, die sagen wir zusammen 3000? netto verdienen, 725 Euro Warmmiete. Ein erwachsener Sohn, der auf den Studienplatz wartet und daher auch jobben könnte? Warum sollen die sich keinen neuen Herd leisten können? München hin, Einzelhandel her - der Artikel ist entweder unklar geschrieben oder ein Schlag ins Gesicht vieler anderer Familien!

Beitrag melden
ChristianX3 18.07.2015, 21:37
118. So viel geballtes Wissen hier im Forum

Das ist ja perfektes Team-Work.
Die Autorin lässt die meisten wichtigen Fakten Weg, die Forumsteilehmer jedoch wissen natürlich Bescheid und liefern die ganz sicheren "Fakten" nach.
Und weil ja scheinbar ganz viele hier wissen was z.B. der Mann verdient, MUSS es ja stimmen.
Ist das nun die hochgelobte "Wisdom of the Masses"?
Oder doch einfach nur ein Mob?

Nichts gegen Kritik am Artikel, der ist wirklich eine Frechheit. Dann aber gleich den Umkehrschluss zu ziehen, dass die Familie genug Geld zur Verfügung haben muss ist schon sehr dürftig.

Beitrag melden
yc4 18.07.2015, 21:39
119. Auch ich

arbeite bis zu 50h pro Woche und erhalte 37 bezahlt.
Ich repariere Kfz und Gartengeräte, habe unglaublichen
Stress und gehe mit Euro 1200 nach hause.
Angesichts des Stresses und vor allem der permanenten
Gifte in Form von Benzol und diversen Sprays sowie Abgasen fühle ich mich mit diesem "Tariflohn" nur grob verarscht!
Niemand repariert Ihr Auto oder Ihr Gartengerät "so" gern!
Aber des deutschen Heiligtum, sein beschissenes deutsches Auto darf nichts kosten.
Da leben unglaublich viele geizige auf kosten unglaublich vieler sehr schlecht entlohnter.
Ich hasse meinen Job, alle ähnlich beschäftigten ebenso.
Vor allem weil die minderbemittelten Figuren in der Industrie
das dreifache verdienen, immer an sauberen KFZ arbeiten,
nie Diagnosen erstellen müssen, geschweige denn Fehler
beheben sollen, von denen die Hersteller angeblich nichts
wissen.
Wir kommen praktisch immer zum Ziel, öfter als
Vertragswerkstätten! Aber der Lohn dafür lässt mich nach
unbezahlten Überstunden nur schwer aufstehen, ich fühle,
bin ausgenutzt!
Dank aller Kunden.
Freundlichkeit zu erwarten ist da geradezu unverschämt!

Beitrag melden
Seite 12 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!