Forum: Karriere
Von Beruf Astrologin: "Viele sind einsam"
Getty Images

Ihre Kunden sind meist weiblich, zwischen 40 und 60 Jahre alt - und haben ein Problem: Hier berichtet eine Astrologin über ihren Beruf. Und erzählt, wie sie Horoskope für Frauenzeitschriften erstellt.

Seite 1 von 3
Atheist_Crusader 08.04.2018, 21:06
1.

"Auf Partys verheimliche ich meinen Beruf inzwischen, zu oft wurde ich als Betrügerin angefeindet. Doch ich glaube daran, dass ich Menschen helfen kann. In der Astrologie herrscht ein positives, humanes Menschenbild. Wir sind tolerant."

Astologie ist erwiesenermaßen Mumpitz.

Was die Frau allerdings teilweise beschreibt geht eher in den Bereich Life-Coaching oder Psychotherapie light rein. Das ist nicht verwerflich, aber dann sollte man es auch so nennen.
Wie ein Mensch am besten mit sich und Anderen klarkommt, um das zu erkennen kann manchmal wirklich ein Meinung von Außen helfen. Aber dazu braucht es keinen Esoterik-Schwachsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeichenkette 08.04.2018, 21:07
2. So absurd es klingen mag...

Aber Astrologie funktioniert ungefähr so gut wie das I Ging, bei dem man mit dem Wurf von Münzen eine Beurteilung einer Lage auswürfelt, die man sich gerade vorgestellt hat. Der Witz daran ist nicht etwa, dass das Magie ist. Der Witz ist, dass das komprimierte allgemeine "Weisheiten" sind, die natürlich immer irgendwie passen, die man dann aber vielleicht mal ernst nimmt und auf sich bezieht. Das ist nur ein Placebo-Effekt, aber immerhin. Ich finde Astrologie albern, aber das I Ging befrage ich immer wieder mal und es hat immer recht! Einfach weil es eine Ansammlung von klugen Ratschlägen ist, die auf manchmal geradezu unheimliche Weise einen Bezug zu den Problemen haben, mit denen man sich gerade herumschlägt. Das ist nur so, weil alle von ihnen zutreffen, aber irgendwo muss man ja anfangen. Das ist eher eine Art von Kristallisationskeim für Bewusstheit als Magie. Wer so etwas als albern verwirft, der wirft eine Menge an ganz nüchternen Erfahrungen weg und liefert sich stattdessen seinen eigenen unbewussten Ängsten und Sehnsüchten aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 08.04.2018, 21:28
3. Die Berechenbarkeit von Konstellationen

gibt der Astrologie die Vertrauenswürdigkeit. Sie lebt aber vom Glauben, ähnlich der Religion. Wenn es Menschen hilft, mit der Astrologie als Stütze, ihr Leben zu gestalten, kann ich nichts dagegen sagen. Wenn, wie hier beschrieben, das errechnete Horoskop als Basis dient, ein vorher beschriebenes Problem anzugehen und eine Lösung zu finden, mit der die Betroffenen leben können, fällt das für mich unter allgemeine Lebensberatung. Mir gefällt an dem Artikel, wie sich diese Astrologin sich von den Scharlatanen absetzt, die nur um das Geld ihrer Kunden buhlen und sie dazu in eine Abhängigkeit drängen. Ich selbst sehe Astrologie eigentlich eher als Unterhaltung, aber wenn es hilft vorhandene Probleme zu erkennen und zu bearbeiten ist das in Ordnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
morrisfan 08.04.2018, 22:09
4.

Wir haben uns mal aus Spaß ein paar Sendungen bei Astro-TV angeschaut. Unsere Tochter, damals vielleicht 12 Jahre, sagte beim dritten Anrufer: Das sind ja immer die gleichen Antworten. Keine Ahnung, warum viele Erwachsene das nicht merken. Sehr schön ist der billige Versuch unserer Astrologin, ihren Berufszweig in seriös und halbseriös zu trennen. Dabei ist Astrologie totaler Mumpitz, den meist hilfesuchenden Leuten wird ein Quark angedreht und noch falsche Hoffnungen gemacht. Und es gibt leider wirklich Leute, die diesen Unfug auch noch glauben. Ich als Fisch glaube jedenfalls nicht daran.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupo62 08.04.2018, 22:17
5.

Wenn Astrologie funktionieren würde, würden Lebensversichungen Herrscharen von Astrologen einstellen und auch an der Börse wären sie gefragt. Was die Dame offenbar erfolgreich praktiziert, ist keine Astrologie, sondern als Astrologie verbrämte Lebensberatung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helisara 08.04.2018, 22:27
6.

Wenn sie auch für eine Astrohotline gearbeitet hat, dann war sie zumindest früher einmal eine Betrügerin. Sind es wirklich Astrologen die die Horoskope für Frauenzeitschriften erstellen. So etwas habe ich auch schon als Sekretärin eine lokalen Radiosenders gemacht. Wie hier andere schon geschrieben, letztendlich betreibt sie oftmals eher so etwas wie "Lebenshilfe", und wenn es den Leuten hilft, weil sie daran glauben, gut. Aber ein richtiger Beruf ist Astrologin nicht, so wie Astrologie auch keine Wissenschaft ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
itajuba 09.04.2018, 00:04
7.

Jeder soll nach seiner Façon selig werden oder: Jedem Tierchen sein Plasierchen. Also alle, die zum selben Zeitpunkt geboren wurden, haben das gleiche Horoskop? Leute, so etwas im 21. Jahrhundert, die Welt wird immer dümmer. Und "Spiegel , Spiegel an der Wand", der Artikel soll doch Kritik sein, oder, lieber Spiegel?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
itajuba 09.04.2018, 00:09
8.

"Wir sind tolerant." Klar, sie selbst glaubt ja an den Mumpitz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurzanbinden 09.04.2018, 01:02
9. warum man sich und anderen das einreden kann:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Barnum-Effekt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3