Forum: Karriere
Wegen ungleicher Bezahlung: Männliche BBC-Moderatoren verzichten teilweise auf Gehalt
REUTERS

Sie wollen erreichen, dass Frauen endlich so viel verdienen wie Männer: Mehrere BBC-Moderatoren nehmen dafür freiwillig Gehaltskürzungen in Kauf. Zuvor hatte eine Korrespondentin ihren Job geschmissen.

Seite 2 von 3
Meckerameise 27.01.2018, 03:33
10. Populistisch wie die AfD

Okay, die Herren verdienen also zwischen 200k und 750k, die eine Frau 135k. Warum wird jetzt ein Aufriss gemacht, weil die Frau 65k weniger verdient als der am niedrigsten gelistete Mann und nicht, weil zwischen 200k und 750k ZWISCHEN DEN MÄNNERN über eine halbe Million Unterschied bestehen???
Wenn wir den Grund erfahren, warum zwischen den Männern ein so großer Unterschied herrscht, könnten wir ja vielleicht auch erfahren, warum die Frau "nur" 135k verdient!?
Beim Gender Paygap heulen die Frauen rum, weil sie mit Teilzeit und kürzerer Existenzdauer in den Berufen weniger Geld verdienen und als sexistische Diskriminierung wird auch gesehen, dass der Beruf Bürofachangesteller stündlich schlechter bezahlt wird als eine Führungskraft...wie gemein!
https://www.heise.de/tp/features/Ten-Years-Gender-Pay-Gap-Mistake-Ein-Irrtum-wird-zehn-Jahre-alt-3652060.html
Anstatt die Angelegenheit populistisch aufzuladen, kann sie ja vielleicht vor Gericht ziehen und prüfen lassen, ob sie aufgrund ihres Geschlechts niedriger bezahlt wird, bis dahin sollte sie es vielleicht mal vermeiden, anderen Leuten zu SCHADEN!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
areyoushure? 27.01.2018, 10:02
11. Moralische Größe

Zitat von dodgerone
Tja, moralische Grösse zählt in Deutschland halt als Schwäche. Dabei zeigen die Herren wahre Grösse und sind moralisch Vorbild. Nun ist die BBC im Dilemma...absolut der richtige Weg. Chapeau... nicht viele Männer haben soviel Eier! Die meisten sind ja eher Maulhelden (und das sage ich als Mann)
wäre es gewesen, wenn diese Herren die Frauen bei Ihrer gerechten Forderung nach Angleichung der Gehaltsstruktur unterstützt hätten. Oder glauben sie im Ernst, dass BBC jetzt alle Gehälter nach oben nivelliert??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lagrange 27.01.2018, 10:08
12.

Viel sinnvoller und wirkungsvoller wäre gewesen, wenn die 6-8 Top Frauen von BBC zusammengetan und ein höheres Gehalt gefordert hätten. So ist das zwar eine nette Geste - aber sinnlos , es seidenn die BBC verteilt das eingesparte Geld auf andere Mitarbeiter

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aktiverbeobachter 27.01.2018, 11:31
13. aha

Wer oder Was ist denn eigentlich Schuld an der unterschiedlichen Höhe des Einkommens bei den Männern ? Ist das eigentlich gerecht ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kumi-ori 27.01.2018, 11:45
14.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es die Politik der BBC wäre, den Frauen systematisch weniger Gehalt zu zahlen. Könnte es nicht vielleicht doch sein, dass die Frauen irgendwas falsch machen? Damit möchte ich um Himmels Willen nicht behaupten, dass Frauen eine schlechtere Arbeitsleistung abliefern würden. Viel mehr könnte ich mir vorstellen, dass Frauen mit größerer Bescheidenheit in die Verhandlungen gehen? Männer sagen: "ich möchte", Frauen fragen "wieviel bekomme ich?". Männer sagen, dass sie höhergestuft werden wollen. Frauen warten, bis jemand zu ihnen kommt und ihnen sagt, dass es so beschieden ist.

Natürlich muss man etwas dagegen tun. Aber da hilft kein Gender-Gewinsel, kein Twitter-Hash-Tag, keine Hassbotschaften und keine Nackt-Demonstration. Das muss den Frauen schon im frühesten Kindesalter beigebracht werden, dass sie ganz klar sagen, was sie wollen, und dass sie keine Prinzesschen sind, denen Papa-Schatz jeden Wunsch von den Augen abliest. Sonst gibt es mal später ein böses Erwachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eiffe 27.01.2018, 16:41
15.

Viel problematischer als die Gehaltsunterschiede zwischen Männern und Frauen bei der BBC sind die überhöhten Gehälter dieser Leute (860000 Euro!), die aus Zwangsgebühren bezahlt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
le.toubib 27.01.2018, 17:50
16. Ist zwar sehr löblich, aber nicht wirklich ungewöhnlich:

Als meine AiP-Zeit sich dem Ende näherte, stellte sich die Frage meiner Zukunft in meiner Klinik, denn offiziell gab es zu dieser Zeit keine freie Assistenzarztstelle in einer operativen Abteilung.

Kurz und bündig, ich bekam mein AiP-Gehalt weiter und die Kollegen aller Abteilungen, selbst alle Ober- und Chefärzte, legten zusammen, dass aus der AiP-Stelle eine ausserplanmässige Stelle als Assistenzarzt wurde und sie ihren scheinbar beliebten, zumindest schon gut eingearbeiteten Kollegen behalten konnten!

Aber so etwas scheint zur Veröffentlichung leider nicht wichtig genug gewesen zu sein ---

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Criticz 27.01.2018, 21:53
17. Weil es nicht um Gerechtigkeit geht

Zitat von Meckerameise
Okay, die Herren verdienen also zwischen 200k und 750k, die eine Frau 135k. Warum wird jetzt ein Aufriss gemacht, weil die Frau 65k weniger verdient als der am niedrigsten gelistete Mann und nicht, weil zwischen 200k und 750k ZWISCHEN DEN MÄNNERN über eine halbe Million Unterschied bestehen??? Wenn wir den Grund erfahren, warum zwischen den Männern ein so großer Unterschied herrscht, könnten wir ja vielleicht auch erfahren, warum die Frau "nur" 135k verdient!? Beim Gender Paygap heulen die Frauen rum, weil sie mit Teilzeit und kürzerer Existenzdauer in den Berufen weniger Geld verdienen und als sexistische Diskriminierung wird auch gesehen, dass der Beruf Bürofachangesteller stündlich schlechter bezahlt wird als eine Führungskraft...wie gemein! https://www.heise.de/tp/features/Ten-Years-Gender-Pay-Gap-Mistake-Ein-Irrtum-wird-zehn-Jahre-alt-3652060.html Anstatt die Angelegenheit populistisch aufzuladen, kann sie ja vielleicht vor Gericht ziehen und prüfen lassen, ob sie aufgrund ihres Geschlechts niedriger bezahlt wird, bis dahin sollte sie es vielleicht mal vermeiden, anderen Leuten zu SCHADEN!
deshalb alle paar Tage ein Gener-Pay-Gap Artikel (auch wenn dieser Gap ein Mythos ist)- aber nicht ansatzweise eine Diskussion in dem Umfang warum etwa Leiharbeiter weniger bekommen als fix Angestellte. Und hier reden wir wirklich von gleicher Arbeit.

Aber da wären nämlich -auch - Männer mal "Opfer" - und das darf eben nicht sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
awoth 28.01.2018, 00:58
18. Alle nach unten gleichschalten

Das ist die moderne Art, Gerechtigkeit zu schaffen.
Aber nur bei Einkommen. Bei notwendigen Ausgaben heisst es konsequent: Alles gleich teuer machen.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grmblfix 28.01.2018, 09:02
19.

"Ein Sprecher der BBC sagte, viele Unternehmen hätten mit ungleicher Bezahlung von Männern und Frauen zu kämpfen. "
Ja, ja, die böse gottgegebene Ungleichbezahlung, die Unternehmen hinterrücks überfällt, ohne dass die was dafür können. Aber zum Glück kämpft die BBC dagegen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3