Forum: Karriere
Werbetour in Südostasien: Gesundheitsministerium will Pflegekräfte auf Philippinen an
Horst Rudel / imago images

Deutschland braucht mehr Pflegepersonal. Vertreter des Gesundheitsministeriums reisen nun auf die Philippinen, um Fachkräfte anzuwerben. Der zuständige Berufsverband sieht das kritisch.

Seite 1 von 6
benj.will 13.08.2019, 18:05
1. Also ganz konkret...

... sollen prekäre Lebensbedingungen (Vgl. "Auf der anderen Seite könnten die Philippinen ihrer jungen Generation mehr attraktive Arbeits- und Fortbildungsmöglichkeiten anbieten.") ausgenutzt werden, inländische defizite auf deutscher Seite auszugleichen. (Die Referenzen spare ich mir, hinreichend bekannt)

Dass damit Pflegenotstände gestopft werden, mag sein. Dass Menschen von den Philippinen eine bessere Zukunft gewährleistet werden kann als dort, mag eventuell auch der Fall sein.

Mir stößt jedoch sauer auf, dass an den eigentlichen Ursachen hinsichtlich unattraktivität des Pflegeberufs nicht angetastet sind und die im Beitrag erwähnten Menschen eben Lückenfüller sind für Jobs, die hierzulande niemand machen möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sensør 13.08.2019, 18:06
2. komische Strategie

DIe neu angeworbenen Kräfte werden doch auch schnell merken, dass dieser Job unterbezahlt und übermäßig belastend ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grommel 13.08.2019, 18:11
3. Der Markt wirds schon richten...

Anstatt den Beruf aufzuwerten und die Bezahlung zu verbessern,wie es die Gesetze des Marktes vorsehen, importieren wir einfach billige Kräfte aus dem Ausland...
Klasse Lösung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Softship 13.08.2019, 18:14
4.

Wie wäre es denn, den Pflegeberuf einfach besser (also leistungsgerecht) zu bezahlen? Dann finden sich bestimmt mehr Deutsche, die den Beruf ausüben würden.
Als "dauerkranker" Mensch finde ich es sehr problematisch, von Menschen gepflegt zu werden, mit denen man nicht richtig kommunizieren kann - entweder weil die Sprachkenntnisse nicht ausreichend sind oder weil die Kultur eine andere ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 13.08.2019, 18:18
5. Heiße Luft!

Klar, die Arbeitsbedingungen und die Bezahlung zu verbessern wäre ja auch anstrengend und teuer, dann lieber billige und genügsame Kräfte aus dem Ausland suchen. Derselbe Mist läuft im Grunde schon seit 30 Jahren! Was wird denn nun aus den ganzen Versprechungen von Spahn? Gibts außer den netten Bilden von Spahn, Giffey und Heil sonst nichts? Mich wundert nur warum Spahn so gut dasteht, denn außer Versprechungen und heißer Luft hat er absolut gar nichts produziert! Der Faktencheck zu Spahns ganzen Ankündigungen steht immer noch aus und dürfte äußerst bescheiden ausfallen...!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
akkronym 13.08.2019, 18:19
6. Yupp

und immer schön an der Lohnspirale nach unten drehen. Es kann doch nicht sein, dass Gesundheit, Pflege und Versorgung nicht für nahezu Umme zu kriegen ist. Wo käme man den hin, wenn Arbeit auch gut bezahlt würde. # Ende Ironie
Das zeigt auch einen weiterhin latent residenten Herrschaftsgedanken in der dt. Politik, der da in etwa lautet:" Es muss doch jemanden, vielleicht sogar Menschen anderer Herkunft, geben , die einem den Job für lau machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
axel2003 13.08.2019, 18:19
7. wie immer.

Eine anständige Bezahlung für Pflegekräfte würde die Situation entschärfen und es würde sich wieder Nachwuchs für den Pflegeberuf entscheiden,aber unter diesen katastrophalen Bedingungen wohl kaum,totale Überlastung und wenig Geld,aber die Politik und ihre Lobbyisten haben natürlich die Lösung in einem Land gefunden,wo die Löhne niedrig sind,wem interessieren da schon die eigenen Leute.Die Problematik ist seit Jahren bekannt,aber mehr als schöne Reden hat die Politik nicht gehalten und des weiteren ist ein Pflegeplatz sehr sehr teuer,wo bleibt eigentlich das Geld,bei den Bedürftigen ist es nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mystyhax 13.08.2019, 18:20
8. Asozial und Unmoralisch

Osteuropa, Asien und andere Länder benötigen auch Pflegepersonal. Wir nehmen die denen weg obwohl wir hier die Möglichkeit für tausende von Arbeitsplätzen hätten. Es liegt schlicht und ergreifend an den Bedingungen und dem Image. Lohndumping brauchen wir hier auch nicht! Ein gerechtes und vernünftiges Entgelt. Einen Pflegeschlüssel der den Namen verdient das sind Dinge die wir hier brauchen. Dann interessieren sich auch wieder Junge Menschen für den Beruf. Auch einen ausländische Pflegekraft macht das auf die Dauer nicht mit. Im Gegenteil die wendet sich nach spätestens 6 Monaten ab und flieht in ihre Heimat oder in die Schweiz. Es muss sich fundamental was ändern. Die haben das immer noch nicht begriffen oder wollen es auch nicht. Die Pflegekräfte sollten sich mal so organisieren wie der Marburger Bund und mal hart durchgreifen. Ein Anhängsel von Verdi braucht kein Mensch. So wird das nie was. Man erinnere sich noch als der Marburger Bund der für seine Ärzte 2006 13% + herausgeholt hat. Die Top 10 Pharmaunternehmen mit Ausnahme von Bayer sitzen alle im Ausland und versteuern dort. Ich verstehe nicht warum wir mit denen noch kuscheln und uns von denen die Leistung diktieren lassen zu immer höheren Kosten. Lächerlich. Die wollen von uns was und nicht umgekehrt. Erbärmlich was unsere Politik da leistet. Wen wollen die schützen eine Roche oder Pfizer die hier 0,00 Steuern zahlen und Mondpreise verlangen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JürgenHammerbeck 13.08.2019, 18:21
9. Einkaufen, was uns gefällt!

Das ist "unsere" Mentalität, es wird einfach "eingekauft", wenn etwas "fehlt". Auch wenn es Menschen sind.
Die sollen jetzt die Lücke schliessen, die durch Politikversagen der letzten Jahrzehnte entstanden ist.
Und natürlich lassen die sich garantiert weit unter Tarif bezahlen um dann festzustellen, dass es keinen preiswerten Wohnraum gibt (selbst der teure fehlt).
Ganz zu schweigen von den Problemen, die in den genannten Ländern entstehen, was denkt sich die CDU dabei? Soll hier ein moderner Sklavenhandel entstehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6